Lesehinweis: „Die eigentlichen Geschädigten sind die Gebührenzahler“ – epd-medien kommentiert Kika-Skandal

Von 0 , Permalink

Lesehinweis: Der Branchendienst epd-medien hat (schon vor einer Weile) den Kika-Skandal kommentiert - aus dem Kommentar geht sehr detailliert das System der Unterschlagung hervor. Zitat:

"Die Abläufe, so ist dem Prüfbericht zu entnehmen, hatte der Herstellungsleiter, der seit Gründung des Kinderkanals dort arbeitete, so gestaltet, dass er die Aufträge selbst erteilte, 'sachlich richtig' zeichnete und auch selbst die Zahlungsanweisung unterzeichnete. Eine Kontrolle durch andere Stellen fand nicht statt, weil zum einen die wechselnden Programmgeschäftsführer des KI.KA dem Herstellungsleiter die finanziellen Angelegenheiten weitgehend überließen und der Kinderkanal zum anderen nicht in die MDR-Organisation eingebunden war und in der Beschaffung autonom agieren konnte. Im Sender ist von einem 'System K.' die Rede."

Der Kommentar von Diemut Roether trägt den Titel: "Kontrollverlust - Das System K. und der KI.KA".

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen