Kurzer Lesehinweis: “Der Journalist” berichtet auf seiner Webseite, dass sich der ehemalige Chefredakteur der “Leipziger Volkszeitung” (“LVZ”) Bernd Hilder mit seinem alten Arbeitgeber, der Verlagsgruppe Madsack, vor Gericht getroffen hat. Hilder zweifelt offenbar die Rechtmäßigkeit der Kündigung an.

Ende vergangenen Jahres hatte er abgelehnt, die Leitung des Brüsseler Madsack-Büros zu übernehmen und war daraufhin von Madsack gekündigt worden. Zuvor war er mit seiner Bewerbung auf den Intendanten-Posten beim MDR gescheitert. Seit 1.4.2012 ist Jan Emendörfer neuer Chefredakteur der “LVZ”.

Hier geht es lang zur Journalist-Geschichte über die Auseinandersetzung zwischen Hilder und Madsack, Titel: “Alles nur ein Scheinangebot?

(via turi2.)