Sächsisches Sozialministerium startet Facebook-Fanpage

Sächsisches Sozialministerium startet Facebook-Fanpage

Von 0 , , , , Permalink

Screenshot von der SMS-Facebook-Fanpage.

Der Nächste bitte: Seit Freitag (27.4.2012) ist das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) mit einer eigenen Fanpage bei Facebook vertreten. Zur Stunde (28.4.2012, 18.58 Uhr) hat man bislang 32 "gefällt mir"-Klicks gesammelt.

Erste Einträge gibt es auch schon, dort wird u.a. gleich die nächste SMS-Facebook-Fanpage angekündigt. Wörtlich heißt es:

"Ab kommenden Mittwoch, 02. Mai, können Sie auf unserer dann neu startenden Fanpage zum Sächsischen Familientag www.facebook.com/familientagsachsen bei unserem spannenden Fotowettbewerb mitmachen und viele interessante Preise für die ganze Familie gewinnen!"

Das SMS ist nicht das erste Ministerium bei Facebook. Schon jetzt ist die Sächsische Staatskanzlei mit insgesamt drei Fanpages (Fanpage von Ministerpräsident Tillich, Fanpage Freistaat Sachsen und Fanpage der Staatskanzlei) bei Facebook vertreten - wobei die SK-Seite offenbar nach dem Bergrüßungs-Shitstorm nicht weiter gepflegt wird (vgl. auch Flurfunk Dresden vom 2.3.2012 - und hier besonders die Kommentare). Außerdem sind der sächsische Innenminister Markus Ulbig und die Landesvertretung des Freitstaates Sachsen beim Bund in Berlin bei Facebook zu finden.

Wobei der Betrieb von Facebook-Seiten vom Sächsischen Datenschützer durchaus kritisch gesehen wird - sofern dort Kommunikation stattfindet. Die Datenschützer stören sich daran, dass die weitere Datenverwendung und -speicherung seitens Facebook intransparent ist (vgl. Flurfunk Dresden vom 24.1.2012: "Datenschützer Andreas Schurig: 'Meine Kollegen und ich sind nicht generell gegen Web 2.0'").

Hier finden Sie die Seiten der Ministerien und Staatsregierung als Auflistung - gleich mit dem Hinweis, dass die Zahlen keine Aussage über die Wertigkeit treffen, sind die einzelnen Seiten doch nicht zeitgleich gestartet:

Haben wir noch jemanden übersehen? Immer her damit! Nicht berücksichtigt in unserer Auflistung sind nachgeordnete Institutionen der Staatsregierung oder andere Staatsinstitutionen oder Projektseiten. Auch fehlen Privat-Profile, beispielsweise haben diverse Sprecher von Ministerien eigene Profile auf Facebook.

Ein ganz eigenes Thema im Kontext Freitstaat/Social-Media ist außerdem Twitter - hier gibt es ebenfalls einige Aktivitäten auf Ministeriumsebene, zumindest von SMS und Kultusministerium (noch jemand?). Das Thema behandeln wir ein anderes Mal.

Wer sich über weitere Angebote informieren will, dem sei Pluragraph empfohlen.

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen