Neuer PSR-Programmchef: Marco Brandt folgt auf Rik De Lisle

Marco Brandt, Foto: PSR

PSR hat einen neuen Programmchef: Seit heute (4.3.2013) steuert Marco Brandt, 44, das Programm von Radio PSR (gehört zur Regiocast). Er folgt auf Rik De Lisle, der sich "wenige Tage nach seinem 66. Geburtstag erneut in den verdienten Unruhestand" verabschiedet, so die offizielle Mitteilung.

De Lisle hatte das Programm seit November 2011 kommissarisch geführt - damals war der vorherige Programmchef Uli Müller kurzfristig ausgeschieden (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.11.2011: "Radio PSR: Rik De Lisle neuer Programmchef").

In der Pressemitteilung heißt es zu Brands Werdegang:

"Brandt kommt vom Berliner Radio-Marketingunternehmen radioeffects, das er in den vergangenen Jahren erfolgreich aufgebaut hat. Zuvor trug Brandt Führungsverantwortung bei verschiedenen Berliner Radiostationen, darunter beim Berliner Rundfunk 91!4, bei 98,8 KISS FM und beim Radiodienstleister RAS – Radio Service Berlin. Zuletzt führte Marco Brandt bis 2010 den Sender 94.3 rs2 als Programmchef und Geschäftsführer."

Weiter ist zu lesen, der PSR-Geschäftsführer Boris Lochthofen

"wertet die Berufung von Marco Brandt zum Programmchef als wichtigen Schritt, um die im vergangenen Jahr begonnene Revitalisierung des Senders fortzusetzen."

Revitalisierung? Ja, richtig gelesen. Radio PSR hatte in jüngerer Zeit einiges auszustehen: Ein markanter Quoteneinbruch (-26,5% MA II/2012) hatte dem Sender und langjährigem Marktführer unter den sächsischen Privatradios 2012 ordentlich zugesetzt (vgl. Flurfunk Dresden: "Die Media-Analyse Radio II 2012: der sächsische Radiomarkt schwächelt"). Nach dem Abgang von Morning-Moderator und Programmchef Uli Müller im November 2011 musste sich der Sender mit Hilfe des kurzfristig eingesprungenen Rik De Lisle sich neu sortieren.

Für diesen Mittwoch (6.3.2013) steht nun die Veröffentlichung der nächsten Reichweitenuntersuchung (MA Radio I/2013) an.

Der Pressemitteilung ist außerdem zu entnehmen, dass mittelfristig Carola Jung wieder zum Führungsteam zurückkehren werde - sie befindet sich noch bis zum Jahreswechsel 2013/14 in Elternzeit. Jung war im März 2012 zur zweiten PSR-Programmchefin neben De Lisle ernannt worden (vgl. Flurfunk Dresden vom 12.3.2013).

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen