„Urbanite“: ein neues Stadtmagazin für Dresden

„Urbanite“: ein neues Stadtmagazin für Dresden

Wer hätte das für möglich gehalten: Dresden bekommt ein neues kostenloses Stadtmagazin. "Urbanite" heißt das Heft, das erstmals am 24.9.2015 in Dresden erscheinen soll. In den Mediadaten heißt es:

Das Stadtmagazin "urbanite" erscheint 11 mal im Jahr und liegt jeweils an über 600 Locations in Dresden und der Umgebung zum Mitnehmen und Weiterempfehlen aus. Mit einer Auflage von 31.000 Magazinen erreicht "urbanite" ca 60.000 Leser und ist mit Abstand das meist-gelesene Stadtmagazin in Dresden.

Das kann man getrost als Kampfansage betrachten. Laut Mediadaten ist eine Auflagen-Prüfung durch die IVW bereits angefragt.

Hinter dem neuen Magazin steckt ein bekanntes Dresdner-Stadtmagazin-Gesicht: Marko Beger, ehemaliger Macher der gedruckten "Prinz Dresden"-Ausgabe, die im November 2012 eingestellt und zum reinen Online-Magazin umgewandelt wurde.

Marko Beger übernimmt die Leitung der "Urbanite Dresden"-Ausgabe und kümmert sich um Vermarktung, Finanzierung und inhaltliche Ausrichtung des Magazins.

Auch hinter der Marke "Urbanite" steckt eine durchaus bekannte Größe aus der Stadtmagazin-Szene: Das Konzept hat die Intosite GmbH entwickelt, Geschäftsführer ist Sebastian Ganske, Sohn des Verlegers Thomas Ganske. Die Ganske Verlagsgruppe war Herausgeber des Lifestyle-Magazins "Prinz", Intosite ist nach wie vor für die technische Realisierung von Prinz-Online zuständig. Um Dresdner Inhalte auf "prinz.de" kümmern sich freie Redakteure, die auch weiterhin von Dresden aus berichten.

"Urbanite" gibt es als Printprodukt und Online-Plattform bereits in Berlin und Leipzig, als Online-Kalender auch in Magdeburg und in der Altmark. Man expandiert also mit dem Projekt, weitere Städte sind für 2016 geplant. Dresden scheint also für ein weiteres kostenloses Stadtmagazin immer noch ein interessanter (Anzeigen-)Markt zu sein.

Die (Anzeigen-)Konkurrenz jedenfalls ist in den letzten Jahren deutlich kleiner geworden. "Frizz Dresden" stellte Anfang dieses Jahres die Dresden-Ausgabe ein (vgl. flurfunk-dresden.de vom 8.1.2015: Frizz Dresden wird eingestellt). Daneben gibt es neben dem Bezahlmagazin Sax in Dresden noch die monatlichen Kostenlos-Stadtmagazine Dresdner Kulturmagazin und port01. Nachtrag: Es gibt auch noch eine lokale Ausgabe des Magazins "Blitz" - die hatten wir bei der ursprünglichen Meldung vergessen, sorry!

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen