Personalien bei MDR Sachsen: Almut Rudel und Inka Gluschke

Gleich zwei Personalien aus dem Landesfunkhaus Sachsen:

Almut Rudel (Foto: MDR)

Almut Rudel (Foto: MDR)

Almut Rudel leitet künftig die neu gebildete trimediale Sportredaktion bei MDR Sachsen. Sie ist seit 2006 verantwortliche Redakteurin für den Sport beim Sachsenspiegel. Den Zuschauern ist sie bekannt als Moderatorin des Regionalmagazins, dort präsentiert sie auch regelmäßig den Sport. Die neue trimediale Sportredaktion soll die MDR-Aktivitäten über alle Ausspielwege bündeln. In der neuen Funktion berichtet Rudel an Hauptredaktionsleiter Bernhard Holfeld.

Wer Almut Rudel live erleben will: Am Montagabend moderiert sie die Sendung "Fakt ist!" zum Thema "Erkämpft oder erkauft – wie wird Fußball erstklassig?" Los geht's ab 22.05 Uhr im MDR Fernsehen.

Inka Gluschke nicht mehr bei MDR 1 Radio Sachsen

Gleich mehrere Kommentare gingen bei uns ein zu der Frage, was mit Inka Gluschke sei. Auf unsere Nachfrage beim MDR Sachsen hin teilt man uns mit: Inka Gluschke hat Dresden im Mai verlassen und sich beruflich neu orientiert. Über das Warum hüllt man sich - bis auf den Verweis auf persönliche Gründe - in Schweigen.

Laut unseren Informationen wird schon bald Ersatz im Programm zu hören sein, ein Casting für eine neue Moderatorin an der Seite von Morgenmoderator Silvio Zschage sei bereits gelaufen, heißt es aus dem Landesfunkhaus. Mit dem personellen Wechsel soll auch das Format von "Guten Morgen Sachsen" überarbeitet werden. Die Veränderungen wie auch die neue Moderatorin werden voraussichtlich ab Mitte Juli im Programm zu hören sein.

5 Kommentare
  • Anett Grüger
    Juni 19, 2016

    Alles wie zu DDR-Zeiten unter dem Mantel der Verschwiegenheit, und ihr wollt für die Zuschauer da sein.!!! ???, Ich komme mir, auch von MDR Radio Sachsen und dessen Zugpferd Silvio Zschage verarscht vor.

    Es bleibt abzuwarten, wen wir dann morgens vorgesetzt bekommen.

    Habt Ihr schon mal Antenne Brandenburg gehört, daran könnt Ihr Euch ein Beispiel nehmen und auch EINIGES abschauen.

    ... oder ruft mal Alexander Dieck (war auch schon beim MDR) an !!!!

    Warum findet die Nacht des Deutschen Schlager´s nur in Leipzig statt, nicht in Waldbühne Schwarzenberg? Einfach einfallslos, wie eben der Sender geworden ist.

  • Erika Wohlfahrt
    Juli 20, 2016

    Die Stimme der neuen Moderatorin Elena geht absolut nicht ins Ohr. Sie ist sehr hart und kurz angebunden. An ihrem ersten Arbeitstag dachte ich nur: Elena war bestimmt vorher bei der Armee.
    Die Moderation erscheint mir sehr gezwungen.
    Mir fehlt einfach die Natürlichkeit!!!

  • G. Eckl
    Juli 21, 2016

    Was sollen all diese Diskussionen. Ich finde Elena sehr symphatisch. Man kann doch Menschen nicht beurteilen wenn man sie nicht kennt. Gebt doch der Frau eine Chance, ihr werdet sehen Sie macht ihre Arbeit so gut wie ihre Vorgängerinnen. Und außerdem was geht es andere Menschen an, wenn die eine oder andere Moderatorin sich beruflich anders orientiert. Ein bisschen Privatsphäre sollte man auch diesen Menschen zugestehen. Der MDR hat ein gutes informatives und unterhaltsames Programm. Macht weiter so, ich höre den Sender rund um die Uhr auch auf Arbeit.

  • Dieter Wettermann
    September 4, 2016

    Hallo MDR,
    ich habe mit Euch mindestens 2 Probleme: 1.Eure Personalpolitik stimmt irgendwie nicht mit dem Zuhörer und Zuschauer überein; Beispiele: Was ist mit Frau Hus, was ist mit "Matze" (Einfach genial), was ist mit Frau Hirnschal? Die verschwinden sang- und klanglos, obwohl sie hervorragende Sendungen abgeliefert haben.
    2. Wir gehören zu den Hörern von MDR 1, die immer und immerwieder beklagt haben, dass die fremdsprachige Musik dominiert. Nun kommt ein neuer Sender, der deutsche Schlagermusik bringt, aber dazu muss ich mir ein neues Radio kaufen. Eine gewaltige Sauerei, so kann man es auch machen, der erste Versuch, das"Digitale Radio" einzuführen für alle scheiterte an den Protesten der Hörer. Nun also durch die Hintertür. Und das soll der Heimatsender sein. Na, ich weiß ja nicht, so werdet ihr bestimmt bald Zuhörer und Zuschauer verlieren.
    Grüße, nur diese - keine freundlichen, denn ihr seid es mit dem Hörer auch nicht .

  • owy
    September 4, 2016

    @Dieter Wettermann
    Woher kommt eigentlich die Chuzpe, sich selbst für alles und jeden als Maßstab zu nehmen? Gegen Ihre Argumente sprechen klar die Reichweitenuntersuchungen - Sie liegen mit Ihren Einschätzungen also völlig falsch.

    Beim MDR verfolgt man übrigens das Ziel, das Program auch für jüngere Zuhörer (ab 40) attraktiv zu machen. Eine Maßnahme, die bei Abfragen in unserem persönlichen Umfeld aufgeht - aus unserer Sicht ist das Programm wesentlich erträglicher geworden.

    Und dann sind die MDR-Herrschaften schon so freundlich, und richten für Leute wie Sie einen eigenen Kanal ein (der, richtig, mit der Anschaffung eines DAB+-Radios verbunden ist - alternativ aber auch im Internet zu hören ist), dann ist Ihnen das auch nicht recht.

    Im Ernst: Dafür fehlt uns jegliches Verständnis.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen