Der irre Zeitungskrieg im Landtag

Okay, die folgende Meldung könnte zweifelsohne als Lehrbeispiel dafür dienen, dass „neutraler“ Journalismus faktisch nicht möglich ist. Zählt der Vorgang doch sowohl in die Kategorie: „Ist gerade Sommerloch? Wen interessiert’s?!“ als auch: „Oh, das ist so albern, peinlich und unterhaltsam, das müssen wir dokumentieren!“

Wir haben uns nach einiger Abwägung für Zweiteres entschieden, bittesehr:

Am Dienstag (16.8.2016) verschickte die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag eine Pressemitteilung mit dem Titel: "CDU-Fraktion im Landtag bestreitet Plagiat der AfD-Fraktionszeitung vorgelegt zu haben". Was war passiert?

Bedrucktes Papier? Zeitung? Plagiat!

14012385_10155150206464535_1694047586_oIn der Meldung ist Carsten Hütter, Mitglied der AfD-Fraktion, zitiert. Mit der Pressemitteilung machen er und der AfD-Sprecher Andreas Harlaß (früher übrigens mal bei der "Bild" tätig, vgl. Flurfunk vom 4.11.2014) auf eine Diskussion aufmerksam, die zuvor bei Facebook gelaufen war.

Dort hatte Hütter behauptet, die CDU-Pressestelle habe mit der Publikation "Sachsenbrief" die AfD-Fraktionszeitung "Blaue Post" "kopiert" (siehe Screenshot). Das Posting ist inzwischen offenbar gelöscht.

Wörtlich wird Hütter in der Pressemitteilung mit den Worten zitiert:

"Die CDU-Fraktion scheint nach dem Motto zu handeln: aus Blau mach Grün. Mich erinnert die übrigens gutgemachte CDU-Fraktionszeitung nicht nur entfernt, sondern direkt an die Fraktionszeitung der AfD im Sächsischen Landtag, die ‚Blaue Post‘, die seit dem Einzug der AfD-Fraktion regelmäßig – alle drei Monate – erscheint und ebenfalls an sächsische Haushalte verteilt wird. Auch wenn es den 'Sachsenbrief' schon etwas länger gibt, scheint mir die neue Ausgabe stark angelehnt an die AfD-Fraktionszeitung zu sein."

Die ganze Meldung ist hier zu lesen: "CDU-Fraktion  im Landtag bestreitet Plagiat der AfD-Fraktionszeitung vorgelegt zu haben".

In dem FB-Posting hatte Hütter auch ein Video verlinkt, mit dem die CDU-Pressestelle auf unterhaltsame Weise Werbung für die neue Sachsenbrief-Ausgabe macht ("...eine neue Applikation, etwas, dass es so in der digitalen Welt nicht gibt"). Das Video ist hier hier zu sehen.

"Unsere ist größer!"

Christian Fischer, Pressesprecher der CDU-Fraktion (übrigens früher mal bei der "Bild" tätig, vgl. Flurfunk vom 14.11.2015), ließ den Plagiats-Vorwurf nicht auf sich beruhen – und reagierte ebenfalls bei Facebook. In seinem privaten Profil veröffentlichte er ein Posting, das beide Zeitungen nebeinanderliegend zeigt (s. Screenshot).

Fischer-SBDort schrieb er:

"Nun ja, die einzige Gemeinsamkeit, die es gibt: Wir haben beide Papier mit Farbe bedruckt. Das gebe ich gern zu. Unser #Sachsenbrief‬ ist 3,8 Zentimeter größer (ätsch AfD). Ihn gibt es wesentlich länger, als die AfD selbst (nochmal ätsch). Wir haben ein freundliches Mädchen als große Optik, die AfD eine kleine Frauke unten links (doppelätsch AfD). Auf der letzten Seite kommt bei uns eine junge Dresdner Bloggerin zu Wort, die über ihre Erfahrung in New York berichtet. Bei dem blauen Postillchen weint sich mein Ex-BILD-Kollege und AfD-Pressesprecher über zu wenig Beachtung seiner Fraktion in den sächsischen Medien aus (*schnief* AfD)".

Erst die Linken, jetzt die CDU

Ihnen kommt der ganze Vorgang bekannt vor? Nun ja, das erinnert sie vielleicht an eine unserer Meldungen aus dem Juni.

Damals hatten die Linken ihre aktuelle Fraktionszeitung "links im landtag" veröffentlicht und ebenfalls von der AfD-Fraktion den Vorwurf bekommen, zu plagiieren. Aufhänger für die Aufregung waren aus Sicht der AfD-Fraktion die Ähnlichkeit der Themen sowie die Farbgebung: rot und blau.

In unserer Meldung im Juni war der stellvertretende Pressesprecher der Linken-Fraktion Kevin Reißig mit den Worten zitiert:

"Wenn die AfD schon aus der Verwendung von Farben auf ein Plagiat schließt, sollte sie schnellstens gegen die Freie Presse zu Felde ziehen – die führt schließlich auch blaue Farbe im Titelkopf. Unsere Zeitung nutzt seit 2007 diese Farbkombination – eine Patentanmeldung planen wir übrigens nicht."

Nachzulesen in unserer Meldung vom 23.6.2016: "Plagiatsvorwurf: AfD-Landesverband greift Linken-Fraktion an".

Wer hat hier wen plagiiert?

Und wie lange gibt es die CDU-Zeitung "Sachsenbrief" schon? Seit 2008. Das wissen wir übrigens deshalb so genau, weil wir hier von stawowy media (Betreiber des Flurfunk) das ursprüngliche inhaltliche Konzept entwickelt und bis 2014 die Inhalte der Zeitung im Auftrag der CDU-Fraktion als Dienstleister produziert haben (= Transparenzhinweis!).

TageblattUnsere erste Reaktion auf die AfD-Pressemitteilung war übrigens: Da möchte jemand mit einem völlig lächerlichen Vorwurf Aufmerksamkeit generieren – da spielen wir nicht mit.

Diese Einschätzung änderte sich allerdings mit den Kommentaren, die unter dem Facebook-Posting von CDU-Sprecher Fischer auftauchten.

Dort kommentierte u.a. Michael Deutschmann (früher mal stellvertretender Pressesprecher der FDP-Landtagsfraktion, jetzt übrigens bei der... na? Richtig: "Bild", vgl. Flurfunk vom 15.12.2015) mit einem Link zur Zeitung der FDP-Fraktion "Sächsisches Tageblatt" (s. Screenshot).

Die erschien bis 2014 mit der maßgeblichen Farbe: blau!

Sollte also am Ende die FDP die AfD plagiiert haben, noch bevor diese in den Landtag eingerückt und sogar existent war?!?! Wo bleibt die AfD-Pressemitteilung?

Und noch ein Kommentar in der Facebook-Diskussion änderte unsere Überlegung, nicht zu berichten. So schrieb Andreas Harlaß, AfD-Pressesprecher, doch tatsächlich:  Harlass

So, liebe Leser, entscheiden Sie nun selbst: Hat das Stöcken funktioniert? Sind wir vom Lügenmedium Flurfunk drübergesprungen? Oder nicht? Wir freuen uns über Kommentare!

1 Kommentar
  • Gerd Nehr
    August 18, 2016

    Natürlich seid ihr drüber gesprungen, schließlich habt ihr berichtet. Und deshalb konnte ich auch drüberspringen und den Text lesen. Nach dem Lesen muss ich feststellen, dass Ihr das Thema in den tiefen des Sommerlochs hättet verkümmern lassen sollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen