Tag24: Mopo24 bekommt neuen Namen und expandiert nach Westen

tag24

Bei der "Morgenpost" stehen große Veränderungen an: Der erst im Oktober 2014 gestartete Online-Auftritt Mopo24.de soll demnächst umbenannt werden. Künftig wird das Angebot tag24.de heißen.

Das haben die Mitarbeiter heute im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung von Chefredakteur Robert Kuhne erfahren.

Mit der Umbenennung geht außerdem die Expansion des Online-Angebots in Richtung Westen einher. Langfristig soll die Marke tag24.de offenbar deutschlandweit etabliert werden.

Die Domain von tag24.de ist entsprechend bereits gesichert und mit einem dem Mopo24 sehr ähnlichen Logo (s. Screenshot) versehen. Bemerkenswert: Die Denic-Abfrage verrät, dass die Domain selbst auf die DDV-Mediengruppe registriert ist. Als technischer Dienstleister wird dort allerdings die TAG24 Deutschland GmbH mit Ansprechpartner Conrad Clausing genannt. Er wird im Mopo-Impressum als Chef vom Dienst geführt.

Erster Außenposten: Bielefeld

Als erste Außenredaktion von tag24.de ist Bielefeld (doch, das gibt's wirklich!) vorgesehen. Für die Region Ostwestfalen gibt es auch bereits die Facebook-Seite tag24.ostwestfalen (für Ortsunkundige: Bielefeld liegt in Ostwestfalen).

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 23.04.51Auf der Facebook-Seite sind auch Stellenanzeigen zu finden, mit denen Content Marketing Manager und Online-Redakteure gesucht werden bzw. wurden. Außerdem findet sich dort ein Video, mit dem die Stellen beworben werden.

In der Stellenausschreibung ist u.a. zu lesen:

"TAG24 ist das neue Onlineportal in Ostwestfalen. Bunt, laut und schnell – Nachrichten vor der Haustür und aus der ganzen Welt, das ist unsere Stärke. Wir werden mit unseren Geschichten Millionen von Menschen erreichen und stellen dafür jetzt ein Team in Bielefeld zusammen - und Du kannst von Anfang an dabei sein!"

Ausschreibender Arbeitgeber bei den Stellenanzeigen ist allerdings nicht die DDV-Mediengruppe aus Dresden (das Mutterhaus von "Mopo" und Mopo24), sondern der Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG.

Das Zeitungshaus gibt die Regionalzeitung "Neue Westfälische" heraus und gehört seit 1.1.2016 komplett der ddvg, der Medienholding der SPD (vgl. dazu Wikipedia). Die ddvg ist bekanntlich einer der Gesellschafter der DDV-Mediengruppe.

Expansionspläne schon länger im Raum

Ob und wann weitere Standorte eröffnet werden, ist uns nicht bekannt. In der Dresdner Redaktion munkelt man, dass die neuen Mitarbeiter für den Ostwestfalen-Ableger bereits angelernt würden.

Dass man bei der DDV mit Mopo24 Expansionspläne hegt, ist schon länger bekannt: Zum Start von thüringen24, dem neuen Online-Portal der Zeitungsgruppe Thüringen (vgl. Flurfunk vom 1.6.2016), tauchten parallel plötzlich die Facebookseiten Mopo24 Erfurt,  Mopo24 Jena und Mopo24 Gera auf. Diese werden nach unserem Kenntnisstand bislang allerdings von Dresden aus gepflegt.

Sorge um die Print-Ausgabe

Bei den "Mopo"-Mitarbeitern sorgte die Ankündigung heute für einige Unruhe. Vor allem die älteren Print-Kollegen bangen um ihre und die Zukunft der gedruckten Ausgabe. Sie stellen sich die Frage, ob sich tag24.de möglicherweise komplett vom Printgeschäft loskoppeln könnte.

Für einiges Unverständnis sorgt auch die Umbenennung: Nachdem man doch einige Kraft in den Aufbau der Marke Mopo24 gesteckt hat und durchaus einiges erreicht hat, fällt es schwer zu verstehen, warum das Angebot schon wieder umbenannt werden soll.

Aus der Außenperspektive ist die Umbenennung jedoch durchaus nachvollziehbar: Denn in Hamburg und Berlin gibt es ebenfalls "Morgenpost"-Zeitungen, die nicht zum Unternehmen gehören und einer bundesweiten Expansion des Labels "Mopo" im Weg gestanden hätten.

DDV informiert im Intranet

Update 19.8.2016, 9.27 Uhr: Im DDV-Intranet ist eine Meldung zum Thema erschienen. Darin heißt es u.a., dass die DDV mit mehreren Verlagen in West- und Ostdeutschland als Kooperationspartner bei der Expansion im Gespräch sei. tag24 sei als bundesweites Boulevardportal mit Zentrale in Dresden und Ablegern in der Region geplant. Der Schwerpunkt liege dabei auf den Regionalnachrichten - so wie bei Mopo24.

Zur Namensänderung ist Chefredakteur Robert Kuhne zitiert:

"Das hat drei Gründe: Erstens hat der Tag 24 Stunden, an denen wir quasi immer im Einsatz sind. Zweitens gehen wir im Netz einer andauernden Verwechslung mit der Hamburger und der Berliner Morgenpost aus dem Weg, wozu es in den letzten Monaten immer wieder kam. Und drittens wollen wir mit Verlagspartnern in Deutschland unter einer gemeinsamen Marke agieren. Und da es in anderen Regionen keine Morgenpost gibt, bot es sich an, einen komplett neuen Namen zu wählen. Und TAG24 hat uns im Team schon immer gut gefallen, wir hatten auch eine kleine tägliche TV-Sendung, die genauso hieß…"

Zur Print-Mopo heißt es in der Meldung:

"Unangefochten bleibt dagegen die Marke der gedruckten Dresdner und Chemnitzer Morgenpost, die weiterhin mit guten, bunten und starken regionalen Inhalten das Flaggschiff auf dem regionalen Boulevard-Markt ist und bleiben soll."

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen