Lokal-TV: Haring übergibt Geschäftsführung von FiD und FiS

Übergabe in der Geschäftsführung von Fernsehen in Sachsen (FiS GmbH, produzieren Chemnitz Fernsehen und Leipzig Fernsehen) und Fernsehen in Dresden (FiD GmbH, produziert Dresden Fernsehen):

Gesellschafter Frank Haring hat die Geschäftsführung der beiden Fernsehproduktionsfirmen übergeben. Künftig führt Anja Hermann, bislang Prokuristin, Dresden Fernsehen allein. In Leipzig haben Prokurist Jan Kaufhold und in Chemnitz Mitgeschäftsführer Andreas Flieger die Geschäftsführung übernommen.

In einer Rundmail an alle Mitarbeiter der drei Programme erklärt Haring das Ende seiner Interims-Geschäftsführung der drei Sender. Diese hatte er vor rund 20 Monaten mit dem Ausstieg von René Falkner (vgl. FLURFUNK vom 24.9.2015: "René Falkner gibt Geschäftsführung von FIS und FID ab") übernommen.

Wörtlich schreibt er zu seiner Person:

"Ich bleibe als Gesellschafter den beiden Unternehmen treu verbunden und bleibe natürlich immer neugierig, wie die Geschichte weitergehen wird. Ich werde mich aber bemühen den Geschäftsführern dabei nicht in die Parade zu fahren."

Veränderungen auch in Gesellschafterstruktur

Außer in der Geschäftsführung gibt es auch – schon vor längerer Zeit vollzogen – Veränderungen in den Gesellschafterstrukturen und bei den Lizenzen: So hat sich die Sachsen Fernsehen GmbH (100%-Tochter der Oschmann-Gruppe Nürnberg) mittlerweile komplett aus dem Lokal-TV-Geschäft verabschiedet.

Die Sachsen Fernsehen war langjähriger Lizenznehmer und damit Veranstalter für die Programme in Chemnitz, Dresden und Leipzig. Nach der Wende hatte man zunächst große Redaktionen aufgebaut; später dann einzelne Produktionsfirmen vor Ort mit der Programmumsetzung beauftragt. Die Lizenzen in Dresden und Chemnitz liegen jetzt bei den ehemaligen Produzenten, also FiS und FiD. In Leipzig ist die Videowerkstatt der Veranstalter; Produzent ist die Fernsehen in Sachsen (FiS).

Veränderungen gab es auch bei den Eigentümerverhältnissen: Bei der FiS in Chemnitz und Leipzig ist mittlerweile die HAESWE GmbH (u.a. Schulkurier, Spiesser) der alleinige Eigentümer.

In Dresden ist ist neben der Haeswe GmbH noch die Telefonbuch-Verlag Sachsen GmbH & Co. KG (gehört zu Oschmann) an der Fernsehen in Dresden GmbH (FiD) beteiligt (laut KEK-Online mit 26,7 %). Nicht mehr mit im Boot ist die FM Rundfunkprogrammanbietergesellschaft mbH, die dem langjährigen Sachsen-Fernsehen-Geschäftsführer Frank Müller (familiär verbandelt mit Oschmanns) gehört.

Programm 8 Dresden ist eingestellt

Und noch mehr News: Schon seit Jahresanfang nicht mehr zu sehen ist Kanal 8 Dresden (vgl. FLURFUNK vom 19.5.2010: "Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen"). Das zweite Programm von Dresden Fernsehen ist laut Senderangaben zugunsten einer besseren Bandbreite für Dresden Fernsehen eingestellt worden. Dresden Fernsehen sendet seit Jahresanfang über DVB-T in HD und ist damit auch nach mit dem neuen Standard DVBT-2 zu empfangen.

8 Dresden war 2010 als zweites Programm von Dresden Fernsehen gestartet worden – als Reaktion auf den Programmstart von DresdenEins. DresdenEins hat zum Jahresende 2016 das Programm eingestellt - Hintergrund ist der Verlust des Fahrgast-Fernsehens der DVB, das jetzt von Dresden Fernsehen produziert wird (vgl. FLURFUNK vom 22.12.2016: "DresdenEins stellt Sendebetrieb zum 31.12.2016 ein").

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen