Presseclub Dresden: Erich Kästner-Preis für Professor Gerhard Ehninger

Der Presseclub Dresden verleiht den 22. Erich Kästner-Preis an Professor Gerhard Ehninger. Er ist Direktor der Medizinischen Klinik I am Universitätsklinikum Dresden und Mitbegründer des Vereins Dresden - place to be e.V.. Mit der Auszeichnung ehrt der Presseclub Ehningers vielfältiges Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und seine Verdienste um die Stadt Dresden gerade in der Anfangszeit der Pegida-Demonstrationen.

In einer Mitteilung des Clubs ist die Vorsitzende Bettina Klemm zitiert: "Professor Ehninger ist vor allem durch seine Arbeit und Forschung in Dresden bekannt. Was ihn mindestens genauso antreibt, ist sein Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit."

Zitat aus der Pressemitteilung:

"Prof. Dr. Gerhard Ehninger ist Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums "Carl Gustav Carus". Der weltweit anerkannte Spezialist im Bereich der Blutstammzellenforschung und Knochenmarktransplantationen sowie Gründer der Deutschen Knochenmarkdatei (DKMS) ist seit 1994 in Dresden tätig. Zudem ist er maßgeblich an Forschungen zu regenerativen Therapien beteiligt."

Die Preisverleihung findet im Oktober auf Schloss Albrechtsberg in Dresden statt, die Laudatio wird der Musiker Sebastian Krumbiegel ("Die Prinzen") halten.
Der Preis wird seit 1994 vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preisträger ist verpflichtet, das Geld für künstlerische, kulturelle oder karitative Projekte zu spenden.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen