„Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern“

Kurzfristiger Terminhinweis: Beim Donnerstagsgespräch der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung geht es diese Woche darum, wie die sozialen Medien die Meinungsbildung verändern.

Zu Gast ist Prof. Dr. Wolfgang Schweiger, Autor des Buches "Der (des)informierte Bürger im Netz: Wie soziale Medien die Meinungsbildung verändern"*.

In der Ankündigung heißt es:

"Führen die sozialen Medien zu einer einseitigen Pseudo-Informiertheit von Bürgern und verstärken damit die Polarisierung der Gesellschaft? Der Nachrichten- und Informationskosmos im Internet befindet sich im Umbruch – mit beunruhigenden Folgen für die Demokratie. Lange waren journalistische Medien, alternative Angebote und die öffentliche Kommunikation unter Bürgern getrennt. In Facebook, YouTube, Google und Co. vermischen sie sich. Nachrichten, Verschwörungstheorien und Hasskommentare stehen direkt nebeneinander. Das überfordert die Medien-kompetenz vieler Bürger. Obwohl sie das Nachrichtengeschehen kaum überblicken, fühlen sie sich gut informiert."

Das Donnerstagsgespräch findet am 15.6.2017 ab 18 Uhr in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstr. 36 in Dresden statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Das Gespräch wird auch für das Netz aufgezeichnet und später auf slpb.de zu sehen sein.

(*Affiliate Link)

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen