Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte: Auf Augenhöhe?!

FLURFUNK/FUNKTURM-Gründer Peter Stawowy ist am übernächsten Samstag in Weimar anzutreffen:

Vom 10. bis 12.11.2017 findet dort zum 9. Mal das Festival Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte statt. Das diesjährige Thema lautet: "Auf Augenhöhe?! Beziehungsgeschichte(n)".

Ziel des Geschichtsfestes ist es, historische bzw. historisierbare sowie aktuelle Themen für eine breite Öffentlichkeit aufzubereiten und auf etwa 20 Veranstaltungen zu diskutieren.

Auf der Webseite heißt es zum diesjährigen Thema:

"Ein Blick in die Nachrichten dieser Tage lässt vermehrt das Gefühl aufkommen: Unsere umfassend vernetzte Welt scheint aus den Fugen. Die Kriege, sozialen, politischen oder wirtschaftlichen Krisen der Welt haben nicht (mehr) nur lokale Bedeutung, sondern gehen uns alle an. Flüchtlinge, Klimawandel, Währungskrisen, Brexit, Trump, das Aufblühen populistischer Strömungen und die schleichende Wiederkehr autokratischer Regierungsformen sind nur einige der Dauerthemen. Wer begegnet wem eigentlich noch auf Augenhöhe?"

Entsprechend dazu gibt es eine ganze Reihe von Lesungen, Workshops, Filmvorführungen und Diskussionsrunden (das vollständige Programm ist hier zu finden).

Freundschaft 2.0? – Peter Stawowy auf dem Podium

Am Samstag, den 11.11.2017 ab 14 Uhr geht es um "Freundschaft 2.0? Unsere Beziehungen auf dem digitalen Prüfstand". Auf dem Podium sitzen der Kulturwissenschaftler und Publizist Björn Vedder, Autor des Buches "Neue Freunde. Über Freundschaft in Zeiten von Facebook" und FLURFUNK- und FUNKTURM-Gründer Peter Stawowy. Die Moderation übernimmt Dr. Nora Hilgert.

Ort der Veranstaltung ist die Eckermann-Buchhandlung Weimar.

Im Ankündigungstext ist zu lesen:

"Freundschaft ist u.a. ein individueller Beziehungsstatus zwischen zwei oder mehr Menschen, der sich auch auf soziale Gruppen, ja sogar Länder beziehen lässt. Der Status ist dabei veränderlich und nicht selten von außen beeinflussbar. Einflussfaktoren, so könnte vermutet werden, sind heutzutage die raumgreifenden sozialen Netzwerke im Internet mit ihren mannigfaltigen Freundschaftsbekundungen. Aber verändern sie unsere Freundschaften und den Wert, den wir ihnen im Einzelnen beimessen? Werden wir im Umgang miteinander oberflächlicher oder eröffnet uns die hochgradig vernetzte Welt die Chance, mehr denn je über unseren Tellerrand hinauszublicken?"

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen