Stadtluft Nr. 2 erscheint am 2.12.2017

Premiere für Nr. 2: Die neue Ausgabe des Bookzins Stadtluft liegt ab Anfang Dezember im Buchhandel. Passend dazu gibt es am 2.12.2017 eine Premierenlesung im Societätstheater.

Erneut haben die Herausgeber, der Fotograf Amac Garbe, der Grafiker Thomas Walther und der Journalist Peter Ufer eine ganze Reihe Essays, Zeichnungen, Interviews, Porträts und Reportagen über und aus Dresden zusammengetragen, "frei von PR und Schönfärberei." Alle Fotos stammen von Amac Garbe, die Grafik verantwortete Thomas Walther.

Das Bookzin (steht für Mischung aus Magazin und Buch) hat 150 Seiten.

Wie kann Dresden glücklicher werden?

Das Titelbild ziert die Dresdner Glückforscherin Saskia Rudolph, wie sie Papierschiffchen in die Elbe setzt – 6 Uhr morgens im Spätsommer 2017 im Licht der ersten Sonnenstrahlen, schreibt uns Amac. Das Motiv sei von ihm "bewusst geplant ein friedliches, hoffnungsfrohes, ruhiges Motiv zum Sonnenaufgang" gewählt worden. Im Magazin sprechen Saskia Rudolph und ihre Kollegin Andrea Horn mit Olaf Kische darüber, wie Dresden glücklicher werden kann.

Darin liegt auch eine der Motivationen der Herausgeber: Ungeschönt und hintergründig über und aus Dresden zu berichten, "jener deutschen Stadt, über die man sich sowohl im besten als auch im negativen Sinne immer wieder wundern kann", wie es in einer Ankündigung heißt.

Auf die Frage, warum es eine zweite Ausgabe gibt, sagt Amac Garbe:

"Weil die Resonanz so groß und so positiv war, dass wir einfach weitermachen mussten. Von Buchhändlern haben wir erfahren, dass es Kunden gibt, die unser Bookzin sogar mehrfach kaufen - es gibt wohl auch welche, die es gleich 10 Mal kaufen um es breit zu verschenken. Viele Leser sagen, die verstünden nun Manches besser in Dresden. Unsere nach wie vor aktuelle erste Ausgabe scheint einen Nerv getroffen zu haben. Bessere Komplimente kann man kaum bekommen."

Weitere Themen in Stadtluft Nr. 2 sind u.a. eine Recherche zu einem US-patriotischen Mord an einem Dresdner Auswanderer, eine Auseinandersetzung mit der Dresdner Nachkriegs-Architektur sowie literarische Stücke von Durs Grünbein, Thomas Rosenlöcher und Volker Sielaff. Als Autoren konnten die Herausgeber u.a.  Sina Trinkwalder, Cornelius Pollmer, Heidrun Hannusch, Doreen Reinhard, Verena Keßler, Viktor Dallmann, Olaf Kische, Andreas Berger, Christina Wittich, Axel Helbig und Franziska Gerstenberg gewinnen.

Karten für die Premierenlesung gibt es hier. Weitere Lesungen sind geplant, z.B. am 17.1.2017 in der Zentralbibliothek.

Webseite: www.stadtluft-dresden.de.

Die Stadtluft-Herausgeber Amac Garbe, Peter Ufer und Thomas Walther.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen