SLM-Pilotprojekt: Neue DAB+-Sender für Leipzig und Freiberg

Foto vom Pressetermin der SLM mit Vertretern der Radiostationen.

Von Alexander Laboda

Radiohörer in Leipzig und Freiberg können über DAB+ künftig deutlich mehr Programme empfangen als bisher. Ab dem 31.1.2018 senden in Leipzig 15 und in Freiberg zwölf zusätzliche private Hörfunkprogramme über das terrestrische Digital Audio Broadcasting (DAB).

Möglich macht dies ein Pilotprojekt der Sächsischen Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), die in beiden Städten den Aufbau von lokalen Verteilstationen, sogenannte DAB+-Multiplexe, bezahlt.

Ziel des Projekts ist es, DAB+ als Übertragungsweg für lokale Sender zum Durchbruch zu verhelfen. "Wir wollen den Beweis antreten, dass DAB+ auch für kleine Versorgungsgebiete die richtige Technologie ist", sagte SLM-Geschäftsführer Martin Deitenbeck am gestrigen Montag (22.1.) bei einem Pressetermin in Leipzig (Foto). "Es gibt jetzt viele neue Sender, die über UKW zuvor nicht zu empfangen waren. Das ist ein großer Anreiz für die Menschen, sich ein Empfangsgerät für DAB+- zu kaufen."

Leipziger Universitätsradio sendet bald 24/7

Tatsächlich erhöht sich die Programmvielfalt an den beiden Standorten erheblich. In Leipzig steigt die Zahl der über DAB+ empfangbaren Sender beispielsweise von 22 auf 37. Nur in Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg können Radiohörer auf diesem Übertragungsweg aktuell mehr Programme empfangen.

Von den 15 neuen Sendern sind 12 über UKW bisher nicht zu hören gewesen. Neu im Angebot sind in Leipzig unter anderem der mehrfach preisgekrönte Internetradiosender Detektor.fm, der in Sachsen-Anhalt beheimatete Sender Rockland oder lulu.fm, ein Programm für homosexuelle Menschen.

Außerdem wird Mephisto 97.6 in Zukunft rund um die Uhr über DAB+ senden. Bislang beschränkt sich das Programm des Leipziger Universitätsradios über UKW auf lediglich vier Stunden täglich.

Landesmedienanstalt investiert kräftig

Die neue Vielfalt hat ihren Preis. Rund 275.000 Euro lässt sich die SLM das Pilotprojekt in den kommenden zwei Jahren kosten. Mit dem Geld werden die kompletten Investitionskosten des Netzbetreibers Divicon gedeckt.

Wie es nach Ablauf der Projektzeit weitergeht, hängt vom Erfolg ab. Die SLM hofft auf eine Signalwirkung über die Grenzen des Freistaates hinweg: "Wenn wir zeigen können, dass die Programmmacher zufrieden sind und dass sich in Leipzig und Freiberg mehr Menschen als anderswo ein DAB+-Gerät kaufen, dann werden wir Nachahmer finden", erklärte SLM-Geschäftsführer Martin Deitenbeck.

Übertragungskosten um Vielfaches geringer

Für die beteiligten Sender ist die digital-terrestrische Übertragung durch die staatliche Förderung attraktiv. Sie bezahlen in den kommenden zwei Jahren praktisch nichts für die Ausstrahlung. Nach Ablauf der Förderphase sollen ihre Kosten bei lediglich rund 3.600 Euro im Jahr liegen.

Die Übertragung via UKW ist um ein Vielfaches teurer. Die BCS Broadcast Sachsen zahlt allein für die Frequenz von Radio Leipzig nach eigenen Angaben jährlich über 70.000 Euro.

Bisher wenig Begeisterung bei Radiohörern

Entscheidend wird allerdings die Akzeptanz beim Hörer sein. Deutschland ist in puncto DAB+ ein Entwicklungsland. Während Norwegen UKW bereits abgeschaltet hat und es in der Schweiz, den Niederlanden und Belgien Überlegungen hierfür gibt, verfügen nur etwa 15 Prozent der bundesdeutschen Haushalte überhaupt über ein Empfangsgerät. In Sachsen liegt die Quote mit 18 Prozent etwas über dem Durchschnitt.

Die Programme, die bisher in Sachsen digital-terrestrisch empfangen werden können, stammen übrigens aus dem nationalen DAB+-Netz sowie dem regionalen DAB+-Multiplex des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). In diesem Zusammenhang wurde die Kooperation zwischen dem MDR und dem privaten Sender R.SA., die von der SLM auch gefördert wird, ebenfalls Anfang des Jahres verlängert.

Ebenfalls verlängert wurden aber gleichzeitig auch die UKW-Lizenzen für die kommerziellen Hörfunkprogramme Hitradio RTL Sachsen, apollo radio))) und die Hörfunkkette Sächsische Lokalradios mit den Programmen Radio Chemnitz, Radio Dresden, Radio Erzgebirge, Radio Lausitz, Radio Leipzig, Radio Zwickau (gehören bis auf apollo alle zur BCS Broadcast Sachsen) – und zwar bis zum 31.12.2025. Damit werde "Planungssicherheit für die genannten Hörfunkveranstalter hergestellt, die infolge des Verkaufs der technischen Anlagen durch die Media Broadcast GmbH und die damit einhergehenden Kündigungen der UKW-Verbreitungswege besonders wichtig für Verhandlungen mit neuen Sendernetzbetreibern geworden" sei, heißt es in einer Pressemitteilung (vgl. FLURFUNK vom 15.2.2017: "Digitalisierung: Media Broadcast stößt UKW-Geschäft ab").

Zur historischen Einordnung: Die Sächsische Landesmedienpolitik hatte lange Zeit die Strategie verfolgt, DAB+ mittels Abschaltung von UKW durchzusetzen und war damit mehrfach gescheitert (vgl. FLURFUNK vom 21.11.2012: "Sachsen: Doch keine UKW-Abschaltung zu 2014").

Sendesuchlauf durchführen

Wer in Leipzig oder Freiberg ein DAB+-Radio besitzt, sollte am 1.2.2018 jedenfalls einen neuen Sendesuchlauf starten. Folgende neue Programme gib es dann an den beiden Standorten zu hören:

Stadtgebiet Leipzig
Leipzig 2 (BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden)
Leipzig BEATZZ (BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden)
detektor.fm Wort (BEBE Medien GmbH, Leipzig)
Absolut HOT (Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg)
LEIPZIG EINS (F.i.S. Fernsehen in Sachsen GmbH, Leipzig)
lulu.fm (lulu Media GmbH, Köln)
MEGA 80’s (MEGA Radio GmbH, Augsburg)
Energy Sachsen (Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG, Leipzig, zusammen mit der 7010 Radio Leipzig GmbH & Co. Betriebs-KG, Leipzig)
SecondRadio (Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio, Markkleeberg)
egoFM (RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG, München)
SchlagerPlanet Radio und 90s90s Radio (REGIOCAST GmbH & Co. KG, Kiel)
apollo radio))) (Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG, Dresden)
mephisto 97.6 (Universität Leipzig – Zentrum für Medien und Kommunikation, Leipzig)
Rockland (VMG Verlags- und Mediengesellschaft mbH & Co. KG, Magdeburg)

Stadtgebiet Freiberg
ERZGEBIRGE 2 (BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG, Dresden)
detektor.fm Wort (BEBE Medien GmbH, Leipzig)
Absolut HOT (Die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG, Nürnberg)
Radio Erzgebirge – Wir lieben das Erzgebirge! (Erzgebirge Rundfunkgesellschaft mbH & Co. KG, Annaberg-Buchholz)
InPulz Dein Stadtradio für Freiberg (Robert Liebscher, Freiberg)
MEGA 80’s (MEGA Radio GmbH, Augsburg)
Energy Sachsen (Netzwerk Programmanbietergesellschaft mbH Sachsen & Co. Betriebs KG, Leipzig, zusammen mit Radio Elbwelle Dresden GmbH & Co. KG, Dresden)
SecondRadio (Angelika Pörsch als Inhaberin der Firma SecondRadio, Markkleeberg)
egoFM (RADIO NEXT GENERATION GmbH & Co. KG, München)
SchlagerPlanet Radio und 90s90s Radio (REGIOCAST GmbH & Co. KG, Kiel)
apollo radio))) (Sächsisches Gemeinschaftsprogramm GmbH & Co. KG, Dresden)

4 Kommentare
  • Bianca
    Januar 23, 2018

    LEIPZIG EINS (F.i.S. Fernsehen in Sachsen GmbH, Leipzig) Darauf hat man gewartet. Wenn das wird wie die Fernsehsender der Firma na dann GUTEN NACHT. 24h Werbung mit 0 Informationen. Da sieht man mal wieder wie blind die SLM ist und das jeder Hans Wurst für Geld die Erlaubniss bekommt.

  • Alfred
    Februar 2, 2018

    Genau wie bei den ganzen unnützen TV-Sendern via Sat. Ganztägig nur Werbung für Nonsens... Hauptsache es fließt Kohle. Wenn die das alte UKW Radio abschalten, können die mir den Rücken runter rutschen. Ich brauche keinen digitalen 37 Sender-Schwachsinn!

  • juergen poser
    Februar 6, 2018

    hallo! ist Dresden wieder das Tal der Ahnungslosen ? Wann gibt es in Dresden endlich mehr DAB+ Sender zu emfangen.

  • Matthias S.
    April 8, 2018

    Ich liebe den neuen Dab 90s90s Sender... Schade dass DAB nicht bei den Nutzern angekommen ist... Endlich auch kein Rauschen mehr...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen