Manipulierter Blick nach Osten

Hinweis: Dieser Gastbeitrag ist ein Crossposting von kremser-medien.de. Wir übernehmen den Beitrag mit Einverständnis von Markus Kremser, ohne die inhaltlichen Aussagen komplett zu prüfen.  Vorrede Es ist blöd, wenn Journalisten vor der Recherche im Kopf haben, welcher Text anschließend dabei rauskommen soll. Ich schreibe das, weil ich Journalist bin und es selbst kenne, das Gefühl "Ach ja, das geht in ...

„Journalisten des Jahres“: Uwe Vetterick und Ulrich Wolf ausgezeichnet

Uwe Vetterick, Chefredakteur, und Ulrich Wolf, Reporter bei der "Sächsischen Zeitung", zählen zu den "Journalisten des Jahres". Vetterick erhält die Auszeichnung in der Kategorie "Chefredaktion regional", Wolf in der Kategorie "Reporter". Der Preis "Journalisten des Jahres" wird seit 2004 jährlich vom "Medium Magazin" in 10 Kategorien vergeben. In der Pressemitteilung heißt es zur Begründung für die Auszeichnung ...

Lesehinweis: „Wer mehr Werbung schaltet, kommt häufiger in die Zeitschrift“

Lesehinweis: Auf den Aktuelles-Seiten der TU-Dresden ist ein Hinweis auf eine Untersuchung des Instituts für Kommunikationswissenschaft (IfK) erschienen, die wir hier gleich mal verlinken wollen. Es geht um das Verhältnis von Anzeigen und Berichterstattung in gedruckten Magazinen. (mehr …)

Wechsel im „Spiegel“-Büro Dresden: Steffen Winter folgt auf Maximilian Popp

Von 0 , , Permalink

Einmal Dresden, immer Dresden: Steffen Winter, bereits von 2001 bis 2010 "Spiegel"-Korrespondent in der sächsischen Landeshauptstadt, kommt zurück. Zum 1.3.2013 übernimmt er wieder die Leitung des "Spiegel"-Büro in Dresden, um von hier über die ostdeutschen Bundesländer zu berichten. Der bisherige Korrespondent, Maximilian Popp, wechselt in die Zentrale nach Hamburg, wo er künftig im Ressort Deutschland ...

Lesehinweis: der „Spiegel“ und die Promo-CDs

Von 1 , Permalink

Eine Kollegin aus dem Musikjournalismus hat mich heute im Internet auf folgenden Link aufmerksam gemacht: Das Label 36music und die Band Tab Two haben auf ihrer Homepage einen offenen Brief an die Kulturredaktion des "Spiegel" in Hamburg veröffentlicht. Das Label und die Band möchten gerne wissen, warum Promo-CDs, die sie an die Redaktion geschickt hatten, ...

Maximilian Popp neuer „SPIEGEL“-Korrespondent in Dresden

Von 4 Permalink

Neuer Mann für den "Spiegel" in Dresden: Maximilian Popp steht bereits als offizieller Ansprechpartner für das "Spiegel"-Büro in Dresden im Impressum des Nachrichtenmagazins, tritt seinen Posten aber erst am 1. November 2010 in der sächsischen Landeshauptstadt an. Popp folgt in der Funktion auf Steffen Winter, der nach neun Jahren in Dresden Anfang September als ...

„Journalistenprozess“: Angeklagte gingen gegen Bericht der „Sächsischen Zeitung“ vor

Von 2 , , Permalink

In der "Sächsischen Zeitung" von Samstag (14.8.2010) ist ein Kommentar zum Dresdner Journalistenprozess gegen zwei Leipziger Journalisten zu finden. Der Kommentar von Dieter Schütz dürfte derzeit in der Presselandschaft ziemlich alleine stehen: Denn der Autor lehnt es ab, das Urteil als "schweren Angriff auf die Pressefreiheit umzudeuten". Wörtlich heißt es: "Journalisten haben eine besondere Verantwortung gegenüber ihren ...

„Spiegel“ vs. Tillich, die nächste Runde

Von 0 , Permalink

Die Nachrichtenagentur ddp (via "Freie Presse") hat in Erfahrung gebracht, dass das Nachrichtenmagazin der "Spiegel" im Fall des Fragebogens von Ministerpräsident Tillich erneut nachlegt: "Nach Auskunft des Verwaltungsgerichts Dresden vom Dienstag hat das Magazin fristgerecht Beschwerde gegen den Gerichtsbeschluss vom 7. Mai eingelegt. Damit landet der Streit nun vor dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht in Bautzen." Der ganze ddp-Bericht ...

Staatskanzlei erwirkt EV gegen „Spiegel“ und „Welt“

Von 0 , , Permalink

Mit einer einstweiligen Verfügung durch das Landgericht Hamburg hat die Staatskanzlei auf Berichterstattung von "Welt" und "Spiegel" reagiert. Hintergrund ist der Streit um den Fragebogen von Ministerpräsident Tillich, den er vor seinem Regierungseintritt 1999 ausgefüllt hatte. Erst in der Vorwoche hatte der "Spiegel" die Staatskanzlei gerichtlich gezwungen, Auskunft zu Tillichs Antworten in diesem Fragebogen zu ...

„SPIEGEL“ zwingt sächsische Staatskanzlei gerichtlich zur Auskunft

Die Staatskanzlei Sachsen muss dem Nachrichtenmagazin "DER SPIEGEL" "vollumfänglich und wahrheitsgemäß" Auskunft über bestimmte Antworten geben, die Ministerpräsident Tillich "zu seinem Lebenslauf und seiner Vergangenheit in der ehemaligen DDR seit dem Jahr 1999 vor den jeweiligen Ernennungen zum Staatsminister und seiner Ernennung zum Ministerpräsidenten abgegeben hat". Das geht aus einer Pressemitteilung der für Presserecht zuständigen 5. ...

Korruptionsaffäre: Staatsanwaltschaft prüft Verfahren gegen „Spiegel“-Mitarbeiter

Von 0 Permalink

Laut einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" prüft die Staatsanwaltschaft Dresden ein Verfahren gegen "Spiegel"-Mitarbeiter. Sie könnten sich mit der Anstiftung zur Verleumdung strafbar gemacht haben. Hintergrund sind die Aussagen von zwei ehemaligen Prositutierten, die nun wegen Verleumdung angeklagt werden. Der "Spiegel" hatte in seiner Januar-Ausgabe 2007 über die angeblich belastenden Aussagen der beiden berichtet. (mehr …)

„Ossis seien anders“: Medienmarkt Ost in „Spiegel“ und „Süddeutsche“ (Update: 6.10.2008)

Von 2 , , , , Permalink

Gleich zwei Geschichten in überregionalen Medien widmen sich diese Tage dem Phänomen, dass der Medienmarkt im Osten offenbar losgelöst vom sonstigen bundesweiten Mediengeschäft funktioniert. Der "Spiegel" versucht unter dem Titel "Die Mauer in den Medien" die Frage zu klären, warum westdeutsche Zeitungen und Zeitschriften sowie ARD und ZDF im Osten kaum Leser finden. Die "Süddeutsche ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen