femMit – Konferenz für mehr Frauen in Medien und Politik, 12./13.4.2019, media city Leipzig

Am 12. und 13.4.2019 treffen sich 300 Frauen und Männer aus Medien, Journalismus, Politik und anderen Institutionen, um über die Situation von Frauen in Medien und Politik zu sprechen.

Ziel der Veranstaltung mit Namen femMit: Vorbilder zeigen, Mut machen, Vernetzungsmöglichkeiten bieten, aber vor allem bestehende Ungerechtigkeiten thematisieren.

Gründe für ungleiche Verteilung

"Alle Welt redet von Frauen in Führungspositionen. Aber warum sind auch heute immer noch die meisten Chefs Männer? Liegt das an den Frauen, an den Umständen, ist es Zufall oder System – darüber müssen wir reden", sagt Romina Stawowy, Chefin der gleichnamigen Kommunikationsagentur aus Dresden (STAWOWY, u.a. Betreiber des FLURFUNK) und Initiatorin der Konferenz.

Romina Stawowy, Foto: Amac Garbe

Deswegen hat sie zur femMit 2019 eingeladen und auf Anhieb prominente Unterstützerinnen gewonnen:
Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MDR, die sächsische Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) sowie die Schauspielerin und Stiftungs-Initiatorin Maria Furtwängler gehören zu den bekannten Speakerinnen der Konferenz. Weitere prominente Teilnehmende sind u.a. Katharina Schulze (Bündnis 90/Die Grünen), Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung bei der Bundesregierung, CSU) und Tarik Tesfu (Video-Kolumnist).

Auch Frauen denken oft in Klischees

Das Thema lautet: Stereotype – das Denken in Schubladen. Tatsächlich denken nicht nur Männer oftmals in Klischees – auch viele Frauen folgen den vorgegebenen Mustern und nehmen sich damit viele Möglichkeiten. Im Rahmen von Diskussionen, Workshops und Hintergrundgesprächen werden die Teilnehmenden über bestehende Stereotype diskutieren und erarbeiten, was sich ändern kann und muss.

Am Abend sorgt dann ein prominent besetztes Unterhaltungsprogramm mit Stand-Up-Comedian Tahnee und der Musikerin Leslie Clio für Abwechslung und weitere Vernetzungsmöglichkeiten.

Frauen brauchen Mut und Vorbilder

Die Idee zur Konferenz hatte Romina Stawowy, als Sie als Chefredakteurin der FUNKTURMin bekannte Bundes- und Landespolitikerinnen befragte (vgl. FLURFUNK vom 27.3.2018: "FUNKTURMin: Prominente Politikerinnen sprechen über Familienfreundlichkeit und Quote").

Auf die Frage, was passieren müsste, damit mehr Frauen in der Politik in die Verantwortung kommen, lautete die einhellige Antwort der Befragten: Frauen brauchen Mut und Vorbilder. „Denn einfach nur nett sein und sich bemühen, reicht einfach nicht“, so Stawowy.

Ein All-In-Ticket für beide Tage kostet 289 Euro inklusive Kaffeepausen, Mittag- und Abendessen und der Abendveranstaltung.

Alle Infos und Tickets hier: www.femMit.de

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen