Polizisten-Ausbildung: Polizei und DJV Sachsen kooperieren

Der Deutsche Journalistenverband Sachsen (DJV) und die Sächsische Polizei kooperieren bei der Ausbildung von Polizistinnen und Polizisten. In einem Aufruf in seinem aktuellen Newsletter sucht der DJV Sachsen Journalistinnen und Journalisten, "die interessiert sind, an den Polizeischulen des Freistaates über journalistische Arbeit speziell bei öffentlichen Veranstaltungen und Demos zu berichten und die Problemfelder beim Miteinander von Polizei ...

Chemnitz: Demonstranten und Polizei behindern Reporter der FP

Von 0 , ,

Erneut ist in Sachsen ein Journalist bei einer Demonstration an der Arbeit gehindert worden: Wie die Freie Presse berichtet, sei einer ihrer Reporter am Mittwoch (1.5.2019) "zunächst von Pro-Chemnitz-Anhängern, danach von der Polizei bei seiner Arbeit massiv behindert worden". Der Reporter sei dabei gewesen, das "Bürgerfest" der vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation Pro Chemnitz zu fotografieren. Wörtlich schreibt die ...

Fake-News III: Polizei Sachsen korrigiert Maximilian Krah

Von 1 , , , ,

Lesehinweis: Wir kommen ja in diesen Tagen gar nicht hinterher, die Fake-News zu thematisieren, die im Umlauf sind. Im Folgenden dokumentieren wir hier zwei Beispiele. Die erste Fake-News stammt von Maximilian Krah, AfD-Mitglied und Vorstand aus Dresden und bereits stattbekannt für seine "Aktivitäten" in Social Media (vgl. FLURFUNK vom 23.7.2017: "Nach München-Tweet: Twitter-Shitstorm gegen Maximilian Krah (Update)" ...

„Polizeiliche Maßnahme“ gegen Journalisten: die Diskussion (Update)

Update V, 24.8.2018, 9:23 Uhr: Gefühlt neigt sich die Debatte dem Ende zu, oder? Der Vollständigkeit halber sollen hier aber noch einige Debattenbeiträge verlinkt sein. Machen Sie sich Sorgen um die Pressefreiheit in Sachsen? "Dass dieser dokumentierte Fall eben nicht für sich steht", antwortet die Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbands (DJV) im Interview (23.8.) mit dem MDR-Fernsehen ...

Am Rande einer Demonstration: Polizei nimmt Personalien von Journalisten auf

Ein Team von ZDF-Frontal ist am Rande des Besuches von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Dresden von der Polizei bei der Arbeit aufgehalten worden. Ein Demonstrant hatte versucht zu verhindern, gefilmt zu werden, und den Kameramann beschimpft. Die eingeschalteten Polizisten nahmen in der Folge von zwei Anzeigen gegen die Journalisten die Personalien des Fernsehteams auf - und verhinderten ...

Polizei im Social Web: „Ist das die originäre Aufgabe einer Behörde?“

Von 2

Im neuen Flurfunk-Podcast haben wir die Arbeit der sächsischen Polizei im Social Web am Beispiel des Fundes einer Fliegerbombe in Dresden beleuchtet (hier geht es zu FLURFUNK-Podcast, Folge 10, u.a. mit "Was darf die Polizei bei Twitter?"). Andreas Szabó, Redaktionsleiter bei Radio Dresden, lobt darin einerseits die Arbeit des Social Media-Teams der sächsischen Polizei, regt aber ...

FLURFUNK-Podcast 10: Was darf die Polizei bei Twitter? Sächsische Verhältnisse

Was darf die Polizei in den sozialen Netzwerken? Wo hört die Verbreitung von wichtigen Informationen auf und wo fangen Öffentlichkeitsarbeit und Eigenwerbung an? Darüber sprechen wir mit Andreas Szabo, Studioleiter bei Radio Dresden.

Die Tagesschau-MacherInnen waren zu Gast an der Hochschule Mittweida. Dort berichteten sie nicht nur über ihre Arbeit, sondern ließen sich auch von Studierenden und BürgerInnen befragen. Über die Veranstaltung sprechen wir mit Max Rohloff von 99drei Radio-Mittweida.

Sächsische Verhältnisse heißt der Podcast von Jan Witza. Es geht um Politik, es geht um Gesellschaft, es geht um Sachsen.

In der Pressemitteilung: Leipziger Polizeisprecher kritisiert Frauenbild bei Flüchtlingen

Von 0 , ,

Der Leipziger Polizeisprecher Andreas Loepki hat mit einer Pressemitteilung vom Montag für einen eigenen MDR-Bericht gesorgt. In seinem Tagesbericht vom 10.7.2017 schreibt er über eine syrische Frau, die Zuflucht vor ihre Ehemann suchte, der sie geschlagen habe – und nutzt die Gelegenheit, ausführlicher über das Frauenbild von Flüchtlingen zu schreiben. Wörtlich ist da unter der Überschrift "Artikel 3 und 4 Grundgesetz ...

„Technischer Fehler“: Focus-Online verbreitet alte Polizei-Meldung

Ein Beitrag zur Diskussion über Fake-News: Am Mittwoch (22.2.2017) berichtete die Freie Presse über Aufregung in Limbach Oberfrohna wegen einer Meldung bei Focus-Online. Titel der FP-Geschichte: "Veraltete Focus-Meldung über Sexualdelikt sorgt für Verwirrung". Das Online-Angebote aus München hatte am Montagabend von einem sexuellen Übergriff in Limbach Oberfrohna berichtet. Zitat aus der Focus-Meldung: "Am Samstagmittag kam es Am Stadtpark zu ...

Bitte folgen! Sachsens Polizei im Netz

### Dieser Text ist zuerst in FUNKTURM Nr. 3 erschienen. ### Die sächsische Polizei ringt bei Facebook und Twitter um die öffentliche Ordnung und den richtigen Ton. Text: Alexander Laboda  Von diesen Reichweiten träumen Medienmacher. Mehr als 22.000 Menschen folgen der Polizei Sachsen bei Twitter, fast 50.000 Nutzern gefällt ihre Facebook-Seite. Zum Vergleich: Dem Gezwitscher der Online-Redaktion der ...

Leipziger Polizeisprecher: „Einige Vertreter der Online-Medien zeigen sich leider unbelehrbar“

Gastbeitrag von Andreas Szabo, Redaktionsleiter Radio Dresden Die Veröffentlichung von Fahndungsbildern im Netz und in den sozialen Medien sorgt immer wieder für Unstimmigkeiten zwischen Pressestellen der sächsischen Polizei, Datenschützern und den regionalen Medienhäusern in Sachsen. Aufgrund von Vorgaben von Richtern oder dem sächsischen Datenschutz werden Fahndungs- und Phantombilder von den Polizeipressestellen oder Staatsanwaltschaften immer wieder nur für die ...

@PolizeiSachsen: Kleingeist-Tweet führt zu Twitter-Diskussionen

Das Social-Media-Team der Polizei hat den Einsatz um Chemnitz den ganzen Tag über intensiv begleitet. Und dabei auch mitbekommen, wie viele Falschmeldungen und Spekulationen im Netz unterwegs waren (also bei Twitter, nicht bei Medien) - nachzulesen unter dem Hashtag #C0810. Folgenden Tweet setzte die sächsische Polizei dann am gestrigen Abend (8.10.2016) ab (man beachte die "Gefällt"- und die ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen