MDR-Jump: Facebook-Fans üben harsche Kritik am neuen Programm

Von 9 , Permalink

Das neue Programm von MDR Jump  ist noch keine zwei Tage alt, da stapeln sich im Minutentakt an der Facebook-Pinnwand des Radiosenders die Beschwerden. Vor allem das neue förmliche „Sie“ scheint bisherigen Jump-Hörern ganz schön auf den Magen zu schlagen:

Screenshot von der Facebook-Fanpage von MDR Jump vom 30.8.2011

Mit dem „Gesieze“ eng verbunden ist auch der neue Musikmix, mit dem sich der Radiosender nach der schlechten Media-Analyse RadioII/2011 wieder neu erfinden will:

Screenshot von der Facebook-Fanpage von MDR Jump vom 30.8.2011

Das neue „schnarchige“ Imgage scheint der Sender unfreiwillig durch den Namenszusatz „MDR“ bei vielen Stammhörern noch mehr zu bestärken.

Screenshot von der Facebook-Fanpage von MDR Jump vom 30.8.2011

Trotz der vielen negativen Kritik gibt sich die „MDR Jump“-Facebook-Redaktion tapfer. Obwohl es bei der Menge der Beschwerden manchmal nur für eine „Danke für deine Kritik“-Antwort reicht.

Nach dem Weggang von MDR-Jump-Chef Michael Schiewack war klar, dass sich der Sender langfristig verändert wird. Intern war zu hören, dass Jump zum Ende von Schiewack immer jünger geworden sei - dem wollte man deutlich entgegensteuern. Am Freitag (26.8.2011) hatte der Sender offiziell in einer Pressemitteilung über detaillierte Änderungen informiert. In der Pressemitteilung erklärt MDR-Hörfunkdirektor Johann Michael Möller zum Relaunch:

"Das ganze Redaktionsteam hat in den letzten Wochen und Monaten hart und mit großer Begeisterung an den Veränderungen gearbeitet. Mit dem neuen MDR JUMP haben wir ein Radioprogramm weiterentwickelt, das eine echte Abwechslung bieten soll. Es ist ein klar erkennbar öffentlich-rechtliches Unterhaltungsprogramm für die 20-49-Jährigen. MDR JUMP will der Soundtrack Mitteldeutschlands werden."

Vorher hatte lediglich ein Trailer im Radioprogramm auf den bevorstehenden Relaunch aufmerksam gemacht.

Die schlechte Stimmung bei einigen Jump-Hörern ist den Machern von Hiradio RTL Sachsen nicht verborgen geblieben. Mit folgender Facebook-Anzeige geben sie frustierten Hörern gleich die passende Lösung:

Screenshot von der Facebook-Fanpage von MDR Jump vom 30.8.2011

Die Gemüter einiger bisheriger Jump-Hörer sind also erhitzt. Allerdings muss man auch sagen, dass unter  Schiewacks Leitung dem Programm oft vorgeworfen wurde, zu wenige substanzielle Inhalte zu bieten und (viel) zur sehr nach Privatradio zu klingen. Mit der neuen Sendung "MDR Jump am Mittag" versucht die Jump-Redaktion jetzt durchaus "neue Wege" zu gehen - das ist erstmal lobenswert.

Schaut man auf das Sendegebiet des rbb, funktioniert die Co-Existenz von öffentlich-rechtlichen Jugend- und Erwachsenenradio bestens. Mit Radio Fritz und Radio Eins gibt es zwei Sendeformate, die sich sowohl musikalisch als auch inhaltlich prima ergänzen. Vielleicht schafft es ja der MDR in den nächsten Jahren, diese "inhaltliche" Lücke auch in Mitteldeutschland endlich zu schließen.

Um die Programmreform wirklich bewerten zu können, wird man aber erst eine Weile hören müssen.

9 Kommentare
  • Pierre Strubelt
    August 30, 2011

    Die Reaktion von Hitradio RTL ist natürlich absolut Top.

    Zu den Veränderungen kann ich leider noch nichts sagen. Werd morgen allerdings mal reinhören. Hab ich doch in Vergangenheit gern Jump gehört...

  • Anton Launer
    August 31, 2011

    Also im Moment wird gerade geduzt ...
    Ich fand dieses aufdringliche Geduze bei Jump eigentlich immer ganz nervig. Nach dem Motto "Jump sagt Dir, wo Du geblitzt wirst!" Vielleicht wird ja im Laufe der Zeit ein etwas leichter distanziertes "ihr" daraus.
    Mal sehen, wie lange ich es durchhalte, heute mal probeweise Jump zu hören.

  • Anton Launer
    August 31, 2011

    Ha. Jetzt wird wieder gesiezt. Krass!

  • Sabine Friedel
    August 31, 2011

    Dass die Jump-Macher wirklich glauben, mit dem Übergang vom Du zum Sie Radio Eins-Qualität zu erlangen ... Da müsste man schon noch bissel mehr ändern: Musik, redaktionelle Beiträge. Nicht zuletzt den Jingle. Ich dachte heute morgen, ich hätte aus Versehen MDR 1 an. Brrrhhh...

  • Peter Macheli
    August 31, 2011

    Konnte man meiner Meinung nach noch nie hören, schon gar nicht nach'm Aufstehen: http://www.netzweit.de/wp/2009/12/die-welt-zu-gast-beim-freund/

  • krusty20
    September 1, 2011

    Schön, dass jemand mal die Stimmungen zusammengetragen hat. Mir, als langjähriger Auch-Jump-Hörer ging es am Montag genauso wie es in den drei Facebook-Kommentaren angesprochen wurde: dieses nervige Gesieze, die farb- und konturlosen Moderatoren in der Morningshow, die noch konservativere Musik und die omahaften Jingles haben mich nach einer Viertelstunde bewogen, endgültig zur Konkurrenz abzuwandern. Schade drum.

    Zwei Anmerkungen noch an die hiesige Redaktion:

    Ich hätte mich auch gefreut, wenn Jump früher mehr einen größeren redaktionellen Teil mit ausführlicheren Nachrichten und Hintergrundinfos gehabt hätte. Aber deswegen muss man ja nicht gleich drumherum so omahaft werden.

    Und, ja, im RBB funktioniert die Co-Existenz zwischen Radio Fritz und Radio Eins prima. Die Sache hat im Hinblick auf den MDR nur einen Haken: Sputnik, das (im Vergleich qualitativ leicht zurückstehende) Pedant zu Fritz, wird terrestrisch nicht in Sachsen und, soweit ich weiß, Thüringen ausgestrahlt.

  • stefanolix
    September 2, 2011

    Sputnik wird im digitalen Radio (DAB+) in Sachsen ausgestrahlt.
    Quelle: http://www.digitalerrundfunk.de/

  • Kleener
    Juli 4, 2012

    Jump hat nicht nur den Sende verlauf geändert sie haben auch einfach die letzten verbliebenen aus Ihrer Community geworfen!!! Aus Kosten gründen wie es hieß...
    wieder einige Hörer weniger...

    Aber Jump hat ja genug.. sie wissen nur nicht wo sie sind...

  • owy
    Juli 4, 2012

    @Kleener: Vielen Dank für den Hinweis, wir haben es gleich mal aufgegriffen: http://www.flurfunk-dresden.de/2012/07/04/mdr-jump-schaltet-community-ab/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen