Journalismus, der sich in der Aufmerksamkeitsspirale verliert

Lesehinweis: Im seinem Blog Medienrealität hat Prof. Dr. Michael Meyen vom Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der LMU München (IfKW) einen bemerkenswerten Beitrag über den Zustand des deutschen Mediensystems veröffentlicht. Zitat: "Dass sich der Journalismus in der Aufmerksamkeitsspirale verliert, bedroht die Demokratie. Emotion statt Analyse, Prominenz und Königskämpfe anstelle von Alltag und sozialen Brennpunkten, Liveticker und Echtzeit-Journalismus ...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen