Media Analyse Radio II/2014: Mehr junge Hörer für MDR 1 Radio Sachsen

Quelle: reichweiten.de

Quelle: reichweiten.de

Auf, ab, auf, ab – die Auswertung der aktuellen Radio-Reichweiten (Media Analyse Radio II/2014) zeigt, dass der sächsische Radiomarkt beständig schwankt.

Vor allem Energy Sachsen befindet sich mal wieder rasant auf Talfahrt. Im Vergleich zur MA II/2013 (vgl. flurfunk dresden 16.7.2013) hat der Sender fast die Hälfte seiner Hörer verloren und kommt momentan nur auf 47.000 Hörer pro Stunde. Auch MDR JUMP befindet sich seit der letzten Auswertung zur MA I/2014 weiter im Sinkflug und büßte nochmals 4,9 Prozent der Zuhörer ein. Im Vergleich zur MA II/2013 macht das ein Minus von insgesamt 14,2 Prozent.

Bei der letzten MA-Analyse I/2014 ging für R.SA (Regiocast) noch mit den Hörerzahlen bergauf. Nun geht die Kurve wieder leicht nach unten. Mit einem Verlust von 5,9 Prozent kommt R.SA nun auf 143.000 Hörer pro Stunde.

Während der eine Regiocast-Sender etwas schwächelt, geht es für den anderen allerdings weiter nach oben: Radio PSR konnte im Vergleich zur letzten MA wieder mit einer Steigerung von 12,3 Prozent deutlich zulegen und kratzt mit 192.000 Hörern wieder an der 200.000 Hörer-Marke. Damit verteidigt Radio PSR weiter seine Spitzenposition unter den sächsischen Privatradios.

Auch die "Lokalen" aus dem Sachsen Funkpaket (Radio Dresden, Leipzig, Chemnitz, Zwickau, Erzgebirge und Lausitz, gehören alle zur BCS) legen wieder zu (10,6 Prozent) und kommen hinter Radio PSR mit 157.000 Hörer den zweiten Platz der privaten Radiosender in Sachsen.

Die größte Überraschung zum Schluss: Vielleicht hat ja der Schlager-Hype um Helene Fischer dazu beigetragen, dass nun auch die jüngeren Radiohörer öfter MDR 1 Radio Sachsen einschalten. Mit einer Steigerung von 24,7 Prozent gelingt dem Heimatsender des MDR der höchste Hörerzuwachs der MA II/2014 in der Werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

2 Kommentare
  • Katja
    Juli 15, 2014

    Hitradio RTL wird wohl gar nicht mehr erwähnt? ;)

  • Rosmarie
    März 5, 2015

    Wo bleiben die ältere Generation ? Viele schalten kein Radio mehr an
    Da fast nur englische Titel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen