Nach falschem „BILD“-Bericht: Presseansturm auf Restaurant Obstgarten in Nickern

Nach falschem „BILD“-Bericht: Presseansturm auf Restaurant Obstgarten in Nickern

Von 2 Permalink

Ausriß aus "BILD" vom 7.2.2012

Am Mittwoch (7.2.2012) dürfte dem Betreiber des Obstgarten im Dresdner Stadtteil Nickern glatt der Löffel in den Obstsalat gefallen sein: Da war auf Seite 9 in der "BILD"-Bundesausgabe zu lesen (s. Ausriß), der Obstgarten sei trotz des Besuchs von "Rach, dem Restauranttester" im Jahr 2009 pleite.

Wörtlich servierte die "BILD"-Zeitung folgende Früchte harter Recherche-Arbeit (haha):

"Der Laden ist pleite, musste Insolvenz anmelden."

Stimmt nicht. Das sieht man auch schon, wenn man einfach mal das Wort "Obstgarten" in eine bekannte Internet-Suchmaschine (pssst, die heißt Google!) eingibt. Da kommt gleich als erstes in großen Lettern eine Webseite mit dem Namen obstgarten-dresden.de, die zum Beispiel den Menüpunkt "Fasching 2012" anbietet. Die zarte Frucht der einfachen Recherche hätte also einfach nur gepflückt werden müssen...

Der Anruf im Obstgarten dann bestätigt: Alles Paletti in der Obstschüssel, der Laden wurde 2010 von einem anderen Betreiber übernommen und erfreut sich bester Gesundheit (um im Bilde zu bleiben).

Und noch mehr Recherche-Kirschen fallen uns in die offenen Münder erzählt man uns am Telefon - heißt, aufgepasst liebe Leser, die folgenden Informationen haben wir nicht gegencheckt (aber das haben die bei der "BILD" ja offenbar auch nicht gemacht), sprich:

*Gerüchtemodus ein*

Der Obstgarten sei ja nicht das einzige Restaurant in der Liste, das als pleite dargestellt worden sei, tatsächlich aber weiterhin existiere. Die "BILD"-Liste, das habe ein anrufender Journalist erzählt, basiere offenbar auf Informationen aus Wikipedia - dort sind tatsächlich sämtliche Rach-Sendungen tabellarisch aufgeführt einschließlich den Informationen, wo die Rachsche Hilfe nicht gefruchtet (!) habe. Streichung nachträglich, s. Kommentare!

*Gerüchtemodus aus*

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass bereits einen Tag nach Erscheinen der faulen (!) "BILD"-Liste eine Meldung in der regionalen "BILD" mit dem Hinweis erschien, der Obstgarten laufe doch durchaus auch ohne Rach - und ohne die alten Betreiber.

Screenshot von obstgarten-dresden.de

Am Ende könnte sich die "Obstgarten"-Posse für das Restaurant sogar zum Guten wenden: Die Mobilisierung auf der eigenen Webseite wie auch in Facebook und anderen sozialen Netzwerken (danke an unseren Hinweisgeber bei Twitter!) hat Früchte(!) getragen, wie auf der Webseite zu lesen ist: Dresden Fernsehen hat schon berichtet, die "Sächsische Zeitung", "Wochenkurier", Prohlis TV wie auch der MDR hätten sich ebenfalls gemeldet.

Dann kann die Sonne ja jetzt wieder scheinen im schönen Obstgarten.

2 Kommentare
  • HP
    Februar 9, 2012

    Also da sollte man schon mal genauer hingucken, auf die Wikipediaseite: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Rach,_der_Restauranttester&action=history zeigt deutlich die zahlreichen Änderungen am Erscheinungstag des BILD-Artikels. Also kann die BILD sich nicht auf den Wiki-Artikel stützen, sondern andersrum Wikipedia auf Bild. So ist das unten bei den Quellenangaben bei Wikipedia auch angegeben. "Die zarte Frucht der einfachen Recherche hätte also einfach nur gepflückt werden müssen…"
    Abgesehen davon ist die Gastrobranche eine der schnellebigsten überhaupt, wo Insolvenzen, Schließungen und Betreiberwechsel an der Tagesordnung sind, unabhängig von der Qualität der Küche, des Services und des Marketings. Insofern ist eine Liste mit einer Nachhaltigkeitsprüfung der Rach-Sendung (über Jahre!) sowieso zweifelhaft. Das ist eine Unterhaltungssendung, um Werbung zu verkaufen. Wenn nebenbei der eine oder andere Gastronom aufgeweckt wird (z.B. im Dresdner Ars Vivendi, der seine Räume mit dieser Salmonellenpleite tapeziert hatte) dann hat doch Rach schon gewonnen.

  • owy
    Februar 9, 2012

    @HP Richtiger Hinweis, danke! Zum Glück ist es als Gerücht gekennzeichnet, ich nehme es aber gleich raus!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen