Zwickau und Freiberg: „Wochenspiegel“ wieder da

Von 10 , , , , Permalink
Screenshot von Wochenspiegel-sachsen.de (Stand: 26.10.2014).

Screenshot von Wochenspiegel-sachsen.de (Stand: 26.10.2014).

Da geht's richtig zur Sache: Am vergangenen Freitag (24.10.2014) lag in Freiberg und Zwickau erstmals (wieder) der "Wochenspiegel" in den Briefkästen. Neuer Herausgeber: Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz, in dem auch der "BLICK" erscheint (gehört also zur "Freien Presse").

Laut Webseite bzw. Impressum – auf der Webseite sind die PDF-Ausgaben verlinkt – erscheint der "Wochenspiegel" immer Freitags, in Freiberg mit einer Auflage von 41.932 Exemplaren, in Zwickau mit 55.000 Exemplaren.

Im Vorfeld hatte der "BLICK"-Verlag die Titelrechte des "Wochenspiegel Sachsen" erworben (vgl. Flurfunk Dresden vom 26.9.2014: "Kostenlose Wochenblätter: 'BLICK' hat Titel- und Domainrechte des 'Wochenspiegel' übernommen"). Dem war zunächst der Eigentümerwechsel (vgl. Flurfunk Dresden vom 5.12.2013: "DD+V verkauft WVD ('Wochenspiegel Sachsen') an 'Freie Presse' und Weiss-Gruppe") und bald darauf das Aus für den "Wochenspiegel Sachsen" vorangegangen - noch verkündet vom ehemaligen Inhaber, der Weiss-Gruppe (vgl. Flurfunk Dresden vom 15.7.2014: "'WochenSpiegel Sachsen' wird eingestellt").

Werbung für den "Lokalanzeiger".

Werbung für den "Lokalanzeiger".

Reaktion auf neuen Wettbewerber
Die Herausgabe des neuen "Wochenspiegel" dürfte als direkte Reaktion auf das Erscheinen des "Wochenendspiegel" zu werten sein. Dort hat man sich nach Flurfunk-Dresden-Informationen Freiberg und Zwickau als nächste neue Erscheinungsgebiete vorgenommen.

Der "Wochenendspiegel" ist eine Neugründung von ehemaligen "Wochenspiegel"-Mitarbeitern, die das Ende des kostenlosen Anzeigenblattes nicht so hinnehmen wollten (vgl. Flurfunk Dresden vom 2.10.2014: "'Wochenendspiegel': ehemalige 'WochenSpiegel'-Mitarbeiter gründen neue Wochenzeitung für Chemnitz"). Sie haben mit ihrer Neugründung aber offenbar nicht nur die Wiederbelebung des "Wochenspiegel" durch die "BLICK"-Macher provoziert:

"Lokalanzeiger" für Aue und Schwarzenberg
Denn schon für den 17.10.2014 war in Aue und Schwarzenberg die wöchentliche Verteilung eines kostenlosen Blattes namens "Lokalanzeiger" verkündet worden (Auflage: 55.877 Exemplare) – immer freitags. In einem Schreiben an Kunden, das Flurfunk Dresden vorliegt (s. Screenshot rechts), war der "Lokalanzeiger" als "neues Produkt aus dem Haus Freie Presse und Blick" angekündigt worden. In der Ankündigung war außerdem zu lesen: "Weitere Titel sind zeitnah in Planung."

Der freitägliche "Lokalanzeiger" dürfte aus einem simplen Grund nicht "Wochenspiegel" heißen: Genau für die Region Erzgebirge liegen die Titelrechte beim Verlag Bergstraße, der den "Wochenspiegel Erzgebirge" herausgibt. Der Verlag Bergstraße wiederum kooperiert eng mit den "Wochenendspiegel"-Gründern und unterstützt diese beim Aufbau des neuen Wochenblattes.

Titelschutz-WochenendspiegelEs geht um die Regionen, Chemnitz, Mittel- und Westsachsen, Erzgebirge und Vogtland
Die "Wochenendspiegel"-Macher verfolgen offenbar das Ziel, das gesamte ehemalige "Wochenspiegel Sachsen"-Gebiet mit ihrem neuen kostenlosen Wochenblatt zu versorgen. Zumindest könnte man darauf schließen, wenn man die Titelschutz-Anmeldungen berücksichtigt, die eine ganze Reihe von Lokal-Ausgaben für eben die Regionen Mittel- und Westsachsen, Erzgebirge und Vogtland beinhaltet (s. Screenshot links).

Darauf antwortet nun die Chemnitzer Seite, die den freitäglichen "Wochenspiegel" und den "Lokalanzeiger" zusätzlich zu den "BLICK"-Ausgaben am Mittwoch und Samstag herausgibt.

Für den "Wochenspiegel Erzgebirge" hat der Konflikt noch eine andere Dimension: Bereits im Juni hatte die WVD, nachdem die Vertriebsabteilung an die "Freie Presse" übergegangen war, die Verteilung des "WS Erzgebirge" gekündigt. In der Ausgabe vom 15.10.2014 meldete die Erzgebirger, dass man künftig auf Eigenvertrieb umstellen will und entsprechend Zusteller suche.

Wörtlich war in der "Wochenspiegel Erzgebirge"-Ausgabe vom 15.10.2014 über die Trennung zu lesen:

"Was bei uns zunächst einschlug wie eine Bombe, haben wir inzwischen als eine Chance begriffen und als Herausforderung angenommen. Ab 01.01.2015 übernehmen wir die Zustellung des Wochen-Spiegels wieder selbst und selbstverständlich auch unter Beachtung der neuen gesetzlichen Regelungen zum Mindestlohn."

 

10 Kommentare
  • Tollpatsch
    Oktober 27, 2014

    Da sieht man mal, dass nicht überall, wo Wochenspiegel drauf steht, auch Wochenspiegel drin ist. Es grenzt schon an Hohn, dass ausgerechnet das Medienhaus der Freien Presse nun mit dem Wochenspiegel an den Markt geht und offnenbar versucht, Kunden und Leser hinters Licht zu führen. Früher hat man den Mitbewerber müde belächelt, jetzt schmückt man sich mit dessen Federn?!? Ist man bei Blick und Freie Presse noch nicht auf die Idee gekommen, dass nicht der Titel allein erfolgreich macht? Aus einem Trabi wird auch kein Ferrari, nur weil man ein schwarzes Pferd vorn drauf malt.

    Und überhaupt: Wie groß muss die Angst vor einem kleinen Mitbewerber wie dem Wochenendspiegel sein, um so einen Aktionismus an den Tag zu legen? Oder will man den eigenen Zeitungsabonnenten sagen: Hey Leute, die Tageszeitung ist Schnee von gestern - wir werfen jetzt an jedem Wochentag ein anderes Anzeigenblatt auf den Markt.

    Aber der Wochenendspiegel hat es mit seiner ersten Titelgeschichte am 3. Oktober offenbar richtig prognostiziert: Es rauscht im Blätterwald. Oder vielleicht sollte man eher sagen: Ein Sturm ist aufgezogen.

  • KlausDieterFreiberg
    Oktober 27, 2014

    Den Wochenspiegel haben wir seid vieleicht einem Jahr in Freiberg gar nicht mehr bekommen. Wir haben uns den dann oft in der Redaktion in Freiberg abgeholt. Den Blick bekomen wir schon viel länger nicht mehr. Wir haben mehrmals in Chemnitz bei der Service Nummer angerufen - meine Frau auch wegen der ALDI-Beilage. Da kam trotzdem nix hier an. Ist schon komisch weil wir mitten in der Stadt wohnen. Unsere Oma im Neubaugebiet, hat am Samstag den Wochenend Blick mit den 18 Werbe Beilagen gekriekt. Drin war auch eine kleine Beilage, da stand "Wochenspiegel" drauf, da stand auch nur fast dasselbe wie im Blick drin. Erinnerte uns gar nicht an die gewohnte Freiberger Wochenzeitung, Schon seltsam was da auf der Wochenspiegel Internetseite steht

  • Heiko Kistler
    Oktober 28, 2014

    ich war in Zwickau Austräger des Wochenspiegel und werde auch denn Wochenendspiegel austragen wie er wahrscheinlich auch hier in Zwickau heißen wird. Wann die erste Ausgabe hier in Zwickau erscheint weise ich noch nicht genau sicher ist das sie hier in Zwickau in November erstmalige erscheinen wird. auch in Zwickau war am letzten Wochenende erstmalige der Wochenspiegel in Briefkasten aber wie mein Vorredner schon sagte kann Mann neuen Wochenspiegel galt vergessen. Da muss die große freie Presse ja mächtig angst vor denn neuen Mitbewerber haben das sie so was für nötig halten.

  • Lucifer
    November 18, 2014

    Pressefreiheit sag ich mal...

    Chemnitz: Freie Presse (CDU)
    Dresden: DD+V (SPD)
    Leipzig: LVZ (SPD)

    Unabhängige Zeitungen in Sachsen gibt es nur noch über den Verlag BERGstraße (Wochenspiegel für das Erzgebirge) oder über den neu gegründeten KuD-Verlag (Wochenendspiegel). Da sind keine Parteien in "Beteiligungsgesellschaften" am Inhalt der Zeitung beteiligt.

    Von daher wünsche ich diesen unabhängigen Verlagen alles Gute für ihre Zukunft!

  • P. aus C.
    November 18, 2014

    Heute erst erfahren, na das wird noch was werden, schlimmer als früher?

    Ist der Sächs. Bote in Dresden schon eingestellt? Das war der der "Deal" zwischen Medien-Union und DD+v?

  • Idealist
    November 26, 2014

    Nur die Mittwochsausgabe des Sächsischen Boten in Dresden wurde eingestellt. Die Samstagsausgaben bestehen noch.

  • orakel
    November 26, 2014

    @P.ausC.: JA Korrekt
    Sorge1: Kartellamt
    Sorge2: Wochenkurier betreibt Umstellung der Erscheinung von Mi auf Sa (ab 01.01.2015 erscheint der WochenKurier in den Ausgaben Sebnitz, Pirna, Freital + Dippoldiswalde sowie Weißwasser nicht mehr am Mittwoch, sondern am Samstag) - das gefällt "Einigen" wahrscheinlich nicht!
    Der Sächsische Bote ist daher als "Blockierer" gerade gut.

    ABER DAS ENDE IST 2015 IN SICHT!!!

  • orakel
    November 27, 2014

    Nachtrag: Der Wochenspiegel (aus dem Hause Freie Presse) erscheint am 29.11.2014 flächendeckend in der Region Chemnitz. Aufgrund diesen Umfanges wird sich die Auslieferung und Zustellung wohl bis Montag hinziehen!
    Neben den "Angriff" auf den Wettbewerber WochenENDspiegel ist es damit weiterhin möglich mehr Beilagen automatisiert einzustecken!!
    Armer ausgebeuteter Austräger mit vakanter Aussicht auf den glorreichen Mindestlohn ab 2015! Darum jetzt erst Recht! 8,50€ statt 6.37€!!!

  • P. aus C.
    Dezember 7, 2014

    Letzte Woche hat auf dem Blick-Chemnitz im Titelkopf das kleine Wochenspiegel-Logo gefehlt, weiß jemand Näheres?

  • Lucifer
    Dezember 21, 2014

    nunja P. aus C., wie das Orakel schon schrieb gibt es einen "wieder zurück WochenSpiegel". von daher wäre es recht verräterisch den Titelkopf nicht wieder zu ändern. ;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen