Radio Dresden: Entschuldigung nach Clickbait-Vorwurf

Von 0
Screenshot Radio Dresden Facebook-Fanpage

Screenshot Radio Dresden Facebook-Fanpage

Die Nachricht vom Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen geht um die Welt, auch in den lokalen Medien gehört die Flugzeug-Katastrophe aktuell zu den Top-Themen. Bei Radio Dresden ist man bei der Berichterstattung auf der eigenen Facebook-Fanpage dabei etwas übers Ziel hinausgeschossen: Am 24.03. erklärte Radio Dresden mit einem Foto (siehe Screenshot) den Like-Button zum Kondolenz-Button.

Über 20.000 Likes (Stand: 25.03., 10 Uhr) hat der Facebookeintrag inzwischen gesammelt. Das fanden allerdings nicht alle Radio Dresden-Fans likenswert: Einige User warfen Radio Dresden "ekelerregendes Clickbait" vor.

Meint: Radio Dresden wolle mit der traurigen Nachricht viele Klicks und damit eine höhere Reichweite im Netz generieren. Der Radiosender hat sich jetzt für den Post offiziell entschuldigt (s. Screenshot unten).

Screenshot: Facebook-Fanpage Radio Dresden

Screenshot: Facebook-Fanpage Radio Dresden

 

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen