Marcus Engert wechselt von detektor.fm zu BuzzFeedNews

Das neue Team von BuzzFeedNews: Jule Löffler, Daniel Drepper und Marcus Engert, Foto: Jonas Walzberg

Marcus Engert, Mitgründer des Leipziger Online-Radiosenders detektor.fm, wechselt zu BuzzFeed Deutschland. Die deutsche Niederlassung des US-amerikanischen Nachrichtenunternehmens hat ihren Sitz in Berlin und startet am 26.6.2017 ihre tagesaktuelle Berichterstattung unter BuzzFeedNews.

Nach acht Jahren Internetradio wird sich Engert bei BuzzFeedNews um das Ressort Politik kümmern. Dafür bringt er reichlich Erfahrung mit: Bei detektor.fm war der Germanist nicht nur für das Programm und die Redaktion, sondern auch für die politische Themensetzung zuständig.

Hintergründe und Einordnungen zu den Planungen von BuzzFeed hat die taz vor einigen Tagen (19.6.2017) zusammengetragen, Titel: "Buzzfeed Deutschland setzt auf News: Schwerpunkt LGBT und Ausgrenzung". Darin ist auch zu lesen, dass Juliane Löffler vom Freitag ebenfalls zu BuzzFeedNews kommt.

Auf die FLURFUNK-Frage nach seinen Gründen für den Wechsel sagt Engert: "Ich habe gemerkt, dass es Zeit wird, eine neue Herausforderung zu suchen."

Engerts Arbeit bei detektor.fm wird intern neu aufgeteilt: Mitgründer Christian Bollert leitet künftig die Geschäfte alleine weiter. Die inhaltliche Arbeit wird zunächst auf drei langjährige freie Mitarbeiter verteilt: Carina Fron, Christian Eichler und Rabea Schloz. Dann wird man weitersehen.

Engert: "Es ist der richtige Zeitpunkt: detektor.fm geht es richtig gut!"

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen