MDR Aktuell: neue Korrespondentinnen für Sachsen

Aus eins mach zwei: Zum Monatswechsel beendet Ine Dippmann, seit knapp fünf Jahren landespolitische Hörfunk-Korrespondentin für MDR Aktuell in Sachsen, ihren Job im Landtag.

Die 44-jährige Diplom-Journalistin, die ehrenamtlich auch Vorsitzende des DJV Sachsen ist, bleibt dem Sender aber erhalten.

Sie wird ab März in der zentralen Recherche-Redaktion des MDR in Leipzig arbeiten und auch weiterhin für MDR Aktuell tätig sein – statt überwiegend in Dresden dann im Funkhaus in Halle.

Reißing und Wulf übernehmen

Astrid Wulf, Foto: Karsten Möbius, MDR

Ihre Nachfolge hat der MDR etwas ungewöhnlich gelöst: Die landespolitische Hörfunk-Berichterstattung übernehmen gleich zwei Kolleginnen – im anstehenden Landtagswahljahr sicherlich nicht unpraktisch.

Die in Leipzig lebende Astrid Wulf, 33, und die in Dresden lebende Christine Reißing, 27, werden sich den Korri-Posten teilen. Beide haben in Leipzig Journalistik studiert und die ersten Hörfunk-Schritte beim Uni-Radio mephisto 97.6 absolviert.

Astrid Wulf ist in Greifswald geboren, hat seit dem Abschluss ihres Volontariats 2014 als freiberufliche Reporterin, Moderatorin und Redakteurin unter anderem für MDR Aktuell, den NDR und das Internet-Radio detektor.fm gearbeitet.

Christine Reißing, Foto: Jan Bräuer, MDR

Christine Reißing stammt aus Bad Bederkesa und bislang war unter anderem für MDR Aktuell, MDR Kultur und das Deutschlandradio im Einsatz.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen