Freistaat Sachsen beteiligt sich an nationalem Open-Data-Portal

Gemeinsam mit dem Bund und den Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Rheinland-Pfalz haben heute (16.10.2014) Vertreter des Freistaates die "Vereinbarung des Bundes und der Länder zum gemeinsamen Betrieb von GovData – Das Datenportal für Deutschland" unterzeichnet.

In einer Pressemitteilung heißt es:

"Die Vereinbarung dient der fach- und Ebenen übergreifenden standardisierten Bereitstellung von Daten der öffentlichen Hand für Bürger und Wirtschaft über eine gemeinsam von Bund und Ländern getragene Infrastruktur. Sie schafft die organisatorischen Voraussetzungen für die koordinierte Bereitstellung der Daten von Bund, Ländern und Kommunen über das nationale Open-Data-Portal."

Konkret ist mit der unterzeichneten Vereinbarung die Finanzierung des nationalen Open-Data-Portals gesichert worden. "Vorbehaltlich der Unterzeichnung durch weitere Länder" tritt die Vereinbarung am 1. Januar 2015 in Kraft.

In der Mitteilung heißt es weiter:

"Sachsen beabsichtigt, seine offenen Daten künftig über ein sächsisches Datenportal für Recherchen in GovData bereitzustellen."

Unter sachsen.de können Sie die gesamte Pressemitteilung lesen: "Startschuss für nationales Open-Data-Portal gefallen; Verwaltungsvereinbarung GovData unterzeichnet".

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen