DMG: offizieller Start der neuen Tourismusgesellschaft

Von 0 ,

Die Dresdner Tourismus-Tochter heißt ab sofort Dresdner Marketing GmbH, kurz: DMG. Die Gesellschaft hat heute offiziell ihren Dienst aufgenommen, obwohl der Eintrag ins Handelsregister noch nicht vorliegt. "Er rechne aber noch im Laufe des Januars mit dem Vollzug", zitiert die "Sächsische Zeitung" indirekt den Interims-Geschäftsführer Peter Bossert unter der Überschrift: "Tourismusfirma DMG will in Berlin für Dresden werben".

Die neue Gesellschaft beschäftigt insgesamt 15 Mitarbeiter; die bisherige städtische Tourismus-Tochter  hatte insgesamt 61 Beschäftigte. Die Abwicklung der in finanzielle Schieflage geratenen DWT GmbH hatte monatelang für Schlagzeilen gesorgt.

Auf MDR-Online heißt es zu den Planungen der neuen Gesellschaft: "Im ersten Quartal wird Dresden auf zwölf Veranstaltungen im In- und Ausland präsentiert, unter anderem auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin und auf Messen in Osteuropa, Spanien und den Niederlanden." Titel der Meldung: "Landeshauptstadt mit neuer Tourismusagentur Dresden Marketing GmbH". "Die DMG will vor allem mit den Musikfestspielen unter neuer Leitung von Jan Vogler für die Stadt werben", ergänzt die "Sächsischen Zeitung". Vogler ist gerade erst zum Grünkohlkönig von Dresden gekürt worden.

Bereits am 10. Januar hatte die Zeitung ein Porträt der bisherigen DWT-Chefin Yvonne Coulin gebracht, die 11 Jahre lang Dresdens "Tourismus-Gesicht" war. Darin heißt es u.a.: "Coulin ist nicht mehr dabei. Als bekannt wurde, dass Orosz sie halten wollte, gingen die Dresdner Kleinunternehmer im Tourismus auf die Barrikaden. Coulin, die mitunter sehr dominant auftreten konnte, hatte sie in den Jahren zuvor vernachlässigt, deren Wünsche und Anregungen nicht beachtet. Das rächte sich nun."

Das ausführliche Porträt trägt den Titel: "Abgang einer Umstrittenen".

Lesenswert ist sicherlich auch "Wie der Betriebsrat die Auflösung der DWT erlebte" (Ausgabe 14. Januar). Zitat: "'Das war monatelang mit teuren Anwälten hinter unserem Rücken vorbereitet', vermutet Betriebsratsmitglied Drachomira Richter heute."

Nachtrag: Die "Sächsische Zeitung" schreibt außerdem in der Ausgabe vom 14. Januar von "Startschwierigkeiten". Zitat: "Die DMG habe keine Verwaltung, keine Buchhaltung, weder eigene EDV- noch Internetbetreuung und kein eigenes Sekretariat, sagt Betriebsrätin Birgit Bönisch, die bei der DMG arbeitet." Titel der Geschichte: "Chaos im Dresdner Tourismusgeschäft".

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen