Holger Schulze: „Um richtig Eindruck zu machen, müssen Töne und bewegte Bilder her“

Von 0

Die A.F.B. media Agentur ist Betreiber aller digitalen Medien auf der Webseite der SG Dynamo Dresden. Auch wenn Podcast und Magazin vorerst eingestellt sind, spielt Dynamo multimedial mit bis zu 850.000 Besuchern pro Monat auf der Webseite in der ersten Bundesliga. Ein Interview mit Holger Schulze (Foto), Geschäftsführer der Agentur A.F.B. Media über Dynamo-Dresden.de, Dynamo-TV und die Fan-Community.

Eines ihrer neueren Projekte war der Dynamo-Podcast. Seit wann wurde er produziert?
Die Idee für einen Podcast gab es schon lange. Allerdings war nie Zeit, technische und organisatorische Dinge zu testen. Wir hatten dann zwei Studenten der Management Akademie Riesa im Lehrprojekt, die sich mit dem Thema näher beschäftigt haben. Wir gaben Ihnen eine Softwareempfehlung, sie führten dann Analysen zu Themen, Zielgruppen und Vermarktungsmöglichkeiten durch und produzierten einen Prototypen, der online ging. Darauf hatten wir eine sehr gute Resonanz. In den ersten 24 Stunden registrierten wir 1.700 Abrufe, das war unerwartet hoch. Wir produzierten bis Mitte letzten Jahres wöchentlich eine Radiosendung für das Internet und mobile Endgeräte. Neben dem Rückblick und der Vorschau auf die Spiele, mit den entsprechenden Meinungen und Stimmungen der Akteure, gehören auch die Nachrichten aus dem Verein zu den Themen des Podcast. In Verbindung mit den Radio-Live-Übertragungen der Spiele haben wir eine hohe Reichweite erzielt.

Trotzdem wird der Podcast jetzt nicht mehr produziert?
Aus Kostengründen und Differenzen mit dem Dynamo Ex-Geschäftsführer Bernd Maas mussten wir den Podcast leider erst einmal einstellen. Dynamo leidet unter chronischer Geldknappheit und auch die Werbeerlöse zum Beispiel für die Internetseite sind um 75 Prozent eingebrochen. Aufgrund des guten Feedbacks soll der Podcast aber auf alle Fälle weiterleben. Wir hoffen, in der neuen Saison wieder online gehen zu können. Außerdem ist ein Relaunch der Webseite seit fast einem Jahr geplant. Dann wird es dampfen! Unsere Zielgruppe sind eindeutig die Fußballfans. Wir wollen ihnen über multimediale Techniken mit kurzen, knackigen Texten, Interviews und O-Tönen Botschaften transportieren. Auch mit dem WebTV sollen die wesentlichen Aussagen an den Mann gebracht werden.

Es gibt also auch Dynamo-TV?
Ja, denn im Internet geht nichts mehr ohne Multimedia. Texte und Fotos locken keinen Besucher mehr hinterm Ofen hervor. Um richtig Eindruck zu machen, müssen Töne und bewegte Bilder her. Angefangen haben wir 2001 mit einer Digitalkamera, die noch auf Diskette fotografiert hat, aber schon kleine Videosequenzen über 25 Sekunden aufnehmen konnte. Die 250 bis 300 Videos haben wir dann ins Internet gestellt. Das hat fast unseren Internetserver lahm gelegt, weil so viel gezogen wurde. Wie Briefmarken haben die Fans die Videos gesammelt. Damals haben wir allein für den Server pro Monat 3.000 Mark ausgegeben. Wir haben wieder Analysen durchgeführt und auch die Flash-Technologie wurde immer besser. Heute ist alles in Flash umgewandelt. Anschauen kann man sich die Pressekonferenzen vor dem Spiel, der Trainer erzählt also das Neuste aus der Kabine oder auch nicht, ab und zu gibt es auch wichtige Themen zur Vereinspolitik. Ein Mix aus O-Tönen, Interviews und Audio. Die Zugriffe liegen zwischen 4.500 und 17.000. Einen Höhepunkt mit richtig vielen Abrufen gab es so zum Beispiel vor dem letzten Spiel gegen Aue.

Es gab aber auch schon öfter Ärger wegen dem Forum?
Seit November 2007 haben wir die Registrierung für das Forum auf Anweisung der Geschäftsleitung gestoppt. Es war zu Rechtswidrigkeiten von einzelnen Personen gekommen. Auch herrschte ziemliche Aggressivität unter den Nutzern. Selbst Kriminalpolizei und andere staatliche Stellen hatten schon an unsere Türen geklopft. Wir haben deshalb eine neue Community entwickelt, die vor allem die Anonymität aufheben soll, aber auch anders von den Inhalten organisiert ist. So eine Art Facebook plus bestehendes Forum. Alle Nutzer werden dann ihre Zugangsdaten per Post nebst einem Vertrag mit Forenregeln bekommen. Ein kleines Schmankerl wird die eigene Dynamo-eMail-Adresse sein.

Wie können sich die Fans noch auf schnellstem Wege informieren?
Seit 2007 werden alle Fußballspiele live im Internet übertragen. Ein Radio-Kommentator berichtet 90 Minuten lang vom Spielfeldrand. Über 2000 Hörer pro Spieltag können so mit Informationen versorgt werden. Als zweiter deutscher Fußballverein startete Dynamo Dresden letztes Jahr ein mobiles Internetangebot. Das heißt, die offizielle Vereinsseite, aber auch aktuelle News- und Presseartikel oder die aktuelle Tabelle können auf dem jeweiligen Handy dargestellt werden. Wichtige Telefonnummern sind direkt anwählbar und Beiträge aus dem Diskussionsforum kann man lesen. Auch am Spieltag müssen die Dynamofans nicht auf ihren Verein verzichten. Der SMS-Infodienst, der Live-Ticker und sogar das Live-Radio sind direkt auf dem Handy abrufbar. Interview: Anna-Sophie Klotz

Dieser Text entstand im Rahmen des Seminars "Lokaler Medienjournalismus" am Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden (WS 2008/09).

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen