DVB-T: RTL ab Herbst in Sachsen terrestrisch digital empfangbar (Update: 5.5.2009)

Von 0 , ,

Ab Herbst sind im Großraum Leipzig-Halle die RTL-Programme RTL, VOX, Super RTL und RTL II über das digitale Antennenfernsehen zu empfangen. Das schreibt die "Leipziger Volkszeitung" am Donnerstag unter der Überschrift: "RTL in Leipzig-Halle bald über DVB-T empfangbar".

Die vier freien Programme der RTL-Gruppe werden allerdings über den neuen technischen Standard MPEG-4 ausgestrahlt - bisherige Empfangsgeräte, in denen die zwölf öffentlich-rechtlichen Programme über DVB-T zu empfangen sind, beherrschen nur den Standard MPEG-2. Neben den RTL-Programmen werden zwölf Monate lang auch die beiden Pay-TV-Programme RTL Crime und der Soap-Kanal Passion kostenlos angeboten.

Die Tatsachen, dass nur der Raum Leipzig/Halle bestrahlt wird, ein neues technisches Verfahren genutzt wird und die Ausstrahlung der Sender (zumindest zum Teil) auf 12 Monate beschränkt ist, legt die Vermutung nahe, dass es sich um eine experimentelle Ausstrahlung handelt - also auch Födermittel der SLM im Spiel sind. Das geht aus der Pressemitteilung der SLM allerdings nicht direkt hervor - Nachtrag II, 5.5.2009: Heute auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland gehört: Es sind tatsächlich keine Fördergelder im Spiel.

Fassen wir zusammen: Endlich erbarmt sich einer der großen privaten TV-Sender, in Sachsen auch digital terretrisch auszustrahlen - allerdings nur zeitlich und örtlich begrenzt und mit einem digitalen Standard, den bislang niemand empfangen kann, der schon so doof war und sich ein Empfangsgerät gekauft hat. Das als Erfolg für die Entwicklung des Digital-Fernseh-Marktes zu verkaufen, ist schon ein starkes Stück.

Die Sächsische Landesmedienanstalt meint trotzdem, der Schritt von RTL sei ein kleiner Erfolg und hofft nun, dass andere Privat-Sender wie ProSiebenSAT1 nachrücken. Die halten sich wegen der hohen Kosten allerdings zurück - auch wenn Ende 2009 die analoge terrestrische Verbreitung, also das klassische Antennenfernsehen, in Sachsen abgeschaltet werden soll. Anna-Sophie Klotz/owy

Nachtrag I, 5.5.2009: Die "Sächsischen Zeitung" hat bei RTL nachgefragt und erfahren, warum sich der Sender gegen eine Ausstrahlung im Raum Dresden entschieden hat: "Wie deren Sprecherin Bettina Klauser mitteilte, seien dort die Sendekosten pro versorgten Einwohner günstiger."

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen