Semperoper Dresden mit neuer Internetseite

Von 26

Man muss ja auch nicht immer alles ins kleinste Detail nachrecherchieren: Die Semperoper hat ganz offensichtlich einen neuen Internetauftritt. Danke an dieser Stelle für den Leserhinweis (auch für den Link zum alten Angebot).

Hier geht es zur neuen Webseite: www.semperoper.de

Und hier findet man noch den alten Auftritt: www.capellasagittariana.biz

Update I: Die vielen vernichtenden Kommentare zu dieser Meldung nehmen wir mal zum Anlass, die Meldung zu A-Information zu deklarieren.

Update II (26.8.2010): Dennis hat die Seite im tyclipso-teamblog besprochen. Er hat auch bei der Semperoper angerufen und sich bestätigen lassen, dass das die neue Seite ist (und damit die bei Facebook aufkommende These, es handele sich um einen Social-Media-Gag, widerlegt). Böse: sein Spendenaufruf für die Semperoper. Hier geht's zum Beitrag im Teamblog von tyclipso: "semperoper.de - Relaunch!"

Update III (26.8.2010): Sputnikdresden - zwar in Urlaub, aber trotzdem aktiv - hat einiges über die Agentur zusammengetragen. Zu finden im Facebook-Profil des Dresdner Werbeblogs (auch ohne Facebook-Zugang sichtbar).

Update IV (26.8.2010): Was mich in der ganzen Diskussion in der Dresdner Internet-Szene nachhaltig stört, ist die Unsachlichkeit. Statt Argumenten und einer konkreten Benennung der angeblichen "Fehler" schreit es überwiegend nur "schrecklich" und "peinlich". Einen schönen Gegenpunkt, differenziert und sachlich, setzt der Eintrag im designtagebuch.de:

"Wie ist es eigentlich um die Wiedererkennung einer gelernten, und von vielen wertgeschätzten Marke bestellt? Das Redesign ist eine Zäsur, wie sie nicht schärfer visualisiert werden kann. Sind die Veränderungen in der Semper Oper so umwälzend, dass solch ein Schnitt unumgänglich gewesen ist? Wurde die Oper zerstört und ist sie an anderer Stelle wieder aufgebaut worden? Oder wurden alle Künstler und Angestellten von ihren Verträgen befreit und durch neue Musiker, Sänger und Bedienstete ersetzt? Nein? Eine neue Intendantin hat seit kurzem ihre Stelle angetreten. Jetzt sehen es alle."

Hier geht es zu designtagebuch.de: "Relaunch und Redesign der Semperoper".

26 Kommentare
  • Steffen
    August 25, 2010

    Ach … gerade gestern drauf geschaut und mich schon über die "Einfachheit" gewundert. Wirkt allerdings noch ein wenig konzeptlos, Die Ordnung in der Menüführung ist nicht so wirklich griffig, zumal die Brotkrümel-Navigation teilweise falsch verlinkt ist und der Link vom Logo auch immer wieder woanders hingeht.

  • mandy
    August 25, 2010

    Oh mein Gott, ich glaube das hät ich auch noch besser hinbekommen. #schlimm

  • alexanderkeuk
    August 25, 2010

    Ich hoffe mal inständig, dass das nur die Baustellen-Umzugs-Seite ist. Ich hatte ja fast einen Atemstillstand vor Schreck.

  • stefan
    August 25, 2010

    ich bin entsetzt und fassungslos...

    teilweise 5 navigationen plus nicht funktionierende sprachumschaltung. und schlicht muss nicht immer schön sein.

    da gibts wohl bald noch nen relaunch .. hofft man.

  • Katha
    August 25, 2010

    Ich dachte immer mit einem Relaunch möchte man sich verbessern? Diese Seite ist der Semperoper absolut nicht würdig!

  • owy
    August 25, 2010

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was ihr habt - wir hier finden die Seite eigentlich total in Ordnung.

    Man orientiert sich, wo man hinwill (Oper, Staatskapelle, Ballett oder Junge Szene) und findet dann übersichtlich und nicht zu überladen alles, was man wissen muss.

    Die Schlichtheit finde ich auch gut.

    Ist das am Ende nicht einfach nur Geschmackssache?

  • alexanderkeuk
    August 25, 2010

    Ich weiß nicht, ob man die Fehler und Schwachpunkte hier diskutieren sollte. Das hat nichts mit Geschmack zu tun.
    Ganz ehrlich halte ich die Veröffentlichung der Seite in dieser Form für ein Versehen.

  • Matthias Schatz
    August 25, 2010

    Es ist einer Semperoper nicht würdig. Wenn ich mich intern in das System mit test/test anmelden kann und somit im System bin. Wenn Lightboxen am anderen Seitenende geöffnet werden und auf der Startseite beim Klick auf das Bild...
    Ich habe innerhalb von 10 Minuten so viele Fehler auf der Seite gefunden, dass ich wirklich überlege, ob ich bei der Semperoper mal vorsprechen sollte. Hoffe, dass der Herr Stawowy sein Kommentar mit reichlich Ironie gewürzt hat.

  • owy
    August 25, 2010

    @Matthias: Öhm... offen gestanden war das nicht ironisch gemeint. Ich bin zugegeben aber auch nicht wirklich tief eingestiegen und habe rein aus der "potentieller Semperoper-Besucher"-Sicht geurteilt - und für diese Bedürfnisse erschien mir die Seite ausreichend.

    Und die Optik ist ja nun reine Geschmackssache, oder?

  • owy
    August 25, 2010

    Mehrheitlich extrem kritisch mit der Seite sind auch die Kommentare auf unserer Facebook-Seite:
    http://www.facebook.com/flurfunkdd

  • Denis Bartelt
    August 25, 2010

    Ich glaube die Seite wurde gehacked! Das kann kein Ernst sein. ODer es ist ein Backup von 1996? Wahnsinn!

  • RalfLippold
    August 25, 2010

    Schlichtheit, die fasziniert :-) Irgendwie haben sich die Kollegen ordentliche Anleihen bei Toyota genommen. Ohne viel Schnörkel ist hier alles Wesentliche zu finden.

    Besonders erwähnenswert und durchaus nicht üblich: alle Ansprechpartner mit Telefondurchwahl und Email angegeben!

  • Grandios
    August 25, 2010

    Ob Semperoper oder nicht... sowas geht nicht! Da klickt mal voller Vorfreude auf den "prächtigen" Teaser auf der Startseite und landet auf einer Zertifikats-Fehlerseite. Super!

    Der naive klick auf die englische Sprache entzieht der Seite noch mehr Inhalt und definiert "Schlichtheit" fast neu - wenigstens war man dann doch noch so schlau und bietet dem unbedarften User nur auf der Startseite die Wechselmöglichkeit - auf allen anderen Seite fehlt der Link.

    Die SPAM Robots freuen sich wohl am meisten über den Relaunch, hier gibt es nämlich viele Daten zu holen. Super #2.

    Letztlich weiß ich garnicht wo ich anfangen und wo ich aufhören... anscheinend war der Praktikant der das umgesetzt hat leider zu kurz da.

    Das in irgendeiner Form durch den Begriff "Schlichheit" schön reden zu wollen ist zu deutsch gesagt für den Allerwertesten.

  • Sebastian
    August 25, 2010

    schweigt :)

  • Thomas Wagner
    August 26, 2010

    Ich sehe hier eher ein Problem in der Zielgruppenansprache. Wen will ich erreichen? Will ich gleichzeitig Werbung für die Oper und Dresden im Ausland machen? Dann ist der Relaunch voll in die Hose gegangen.

    Ich stelle mir da so ein paar Japaner, Amis oder Franzosen vor dem Rechner vor, die Ihre Deutschlandtour planen.

    Mit der Website schließe ich die Semperoper als Reiseziel aus.

    Wenn es nur um einfache Navigatioon geht um den Spielplan schneller zu finden, nimmt sie sich zur alten Seite wenig.

  • Maik Roßmann
    August 26, 2010

    Unglaublich. Die alte Agentur - Schech - hat damit ausdrücklich aber nichts zu tun.

  • tyclipso.net
    August 26, 2010

    Quasi-Trackback: semperoper.de - Relaunch! auf teamblog.tyclipso.net: http://teamblog.tyclipso.net/bDetail/b/semperoperde-Relaunch-1381

  • Maik Roßmann
    August 26, 2010

    Danke, Tyclipso! Durch die "mangelhafte" Arbeit kann man per IP-Trace gut nachvollziehen, wer dahintersteckt. Auf Anfrage wollte man die Zusammenarbeit jedoch nicht bestätigen.
    http://www.ip-adress.com/whois/212.222.172.9

    Selbst geringe Budgets dürfen solche Fehler nicht entschuldigen. Mit der Geschmacksfrage hat die Kritik im Übrigen nichts zu tun - hier wurden schwere Fehler gemacht, so einfach ist das.

  • Frau Meike
    August 26, 2010

    Das dauert halt ein bisschen, bis so ein Stylesheet geladen ist ...

  • Sputnikdresden
    August 26, 2010

    Auch auf unserem Facebookaccount gibt es dazu eine hitzige Diskussion. http://www.facebook.com/pages/Dresden-Germany/SPUTNIKDRESDEN/345135336797

  • leo
    August 26, 2010

    @ Maik Roßmann

    Die Zusammenarbeit wird nicht bestätigt, weil sie - zumindest gestalterisch - nichts damit zu tun haben.

    die seite ist völlig konzeptlos und diletantisch gestaltet.
    das ist keine geschmacksfrage, auch wenn ich sachliche gestaltung bevorzuge.

    wer dafür verantwortlich ist, zeigt sich ja auch langsam siehe sputnikdresden....

  • owy
    August 26, 2010

    Danke für die Hinweise - ich habe gerade den Beitrag aktualisiert und auf das Facebook-Profil von Sputnikdresden verwiesen. Zur Sicherheit hier nochmal:

    http://www.facebook.com/pages/Dresden-Germany/SPUTNIKDRESDEN/

  • Ronny Ullrich
    August 26, 2010

    Absolut unwürdige Website für dieses Opernhaus von Weltrang.

  • Martin
    August 27, 2010

    Eine sachliche Diskussion wäre in diesem Rahmen sicherlich möglich wenn es sich um einige fachliche Fehler im Konzept und Layout handeln würde. Im Kern wurden bei diesem Relaunch alle Erkenntnisse zum Thema Usability und alle (sinvollen) technischen Möglichkeiten die in den letzten 15 Jahren entwickelt wurden schlichtweg ignoriert. Das ist Webdesign von 1997.

    Mich ärgert, dass dafür vermutlich öffentliche Gelder investiert wurden.

  • Maik Roßmann
    August 27, 2010

    @Martin: Gehe voll mit. Mich ärgert es ebenfalls auch des Geldes wegen. Das zumal an einem Standort, der mit dem Thema Low-Budget-Einstellung eingehende Erfahrungen hat. Dazu kommt, dass in dieser Art und Weise mit der Marke umgegangen wird - einfach nur beschämend und eine bestimmt Denkweise aufzeigend. Zudem wird hier auf ALLEN Ebenen unprofessionell gearbeitet: Es gibt bis dato meines Wissens keine öffentliche Stellungnahme der Verantwortlichen beim Marketing der Staatsoper. Zuständige Aufsichtsbehörde ist im Übrigen das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kultur. Die sind afaik unterrichtet.

  • Bopper
    September 15, 2010

    Ich habe das Thema im Dresden Fernsehen aufgeschnappt. Jetzt habe ich bei vier fünf Seiten mir Meinungen der User durchgelesen und dachte nun klick ich doch auch mal auf die Seite. Ok die Startseite, dann ein Klick auf Kontakt und meine Maus bzw. der Mauspfeil blieb durch Zufall auf dem Kontakt vom Orchesterdisponent. Nun lese ich was da steht:

    Matthias Gries
    Tel. 0351/49 11-440
    Fax 0351/49 11-633
    E-Mail matthias.gries@semperoper

    Klicke ich auf die Email sehe ich matthias.grie@semperoper

    Und so ging das weiter...

    Welche Firma macht solche Internetseiten? Das interessiert mich. Wer hat die Seite abgenommen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen