„Sehr geehrter Herr Pichel, gibt es Sie überhaupt oder sind Sie ein Roboter?“

Von 1

Seit Wochen versucht unsere Autorin Dagmar Möbius das Presseportal Newsmax aus Leipzig zu erreichen, um eine Mitteilung ändern zu lassen. Doch ihre Kontaktversuche verliefen bislang alle erfolglos. Vielleicht klappt es ja so:

Offener Brief an die Newsmax Medien GmbH Leipzig

Sehr geehrter Geschäftsführer Herr Pichel,

gern hätte ich Sie direkt erreicht, doch dies ist mir leider auf allen erdenklichen Kanälen misslungen. Die über Ihr Kontaktformular Ihrer Website www.newsmax.de gesendeten E-Mails scheinen ins virtuelle Nirvana zu verschwinden.

Auf Direkt-E-Mails antworten Sie erst gar nicht. Woher ich die habe? Ich bin Journalistin – ich kümmere mich, wenn ich nicht weiter komme. Post an Ihre im Impressum der Seite stehende Anschrift kommt mit Vermerk „Empfänger unbekannt“ zurück, an eine neue – ja, ich recherchiere gründlich – ebenso. Dass Sie laut der seit Mai 2010 geltenden Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung verpflichtet sind, auch Ihre Telefonnummer im Impressum zu verzeichnen, hat sich bis Leipzig vielleicht noch nicht herumgesprochen.

Ich hätte Sie sogar unter der nur Insidern bekannten 01805er-Service-Nummer gesprochen, wenn die denn noch stimmen würde. Warum sich Ihr Handelsregistereintrag im Dezember geändert hat, könnte ich vertiefen, es hilft mir vermutlich wenig weiter.

Ich habe ein konkretes kollegiales Anliegen an Sie und gebe nicht so schnell auf.

Doch bei XING haben Sie eine Nachrichtensperre verhängt. Sie werden wissen, warum. Ob Ihre angebliche PR-Managerin Anja Grimm (www.xing.com/profile/Anja_Grimm7) ihr Handwerk gelernt hat, kann ich nicht beurteilen. Dass sie nicht antwortet, spricht für sich. Und ob ich meine Anfrage via twitter oder facebook viral verbreite, habe ich in Ihrem Interesse abschlägig beantwortet.

Nein, Herr Pichel, ich nehme diese Vorgänge nicht persönlich. Denn neu sind sie nicht. Bereits 2008 wunderten sich Kollegen öffentlich über Ihr Geschäftsgebahren -> https://www.xing.com/net/presse/vermischtes-84012/distributionsdienst-newsmax-13676009/13676009/#13676009 .

Normalerweise generieren Sie mediale Aufmerksamkeit. Sie leben davon, Pressemitteilungen in die weite Welt zu verstreuen. Digital. Vernetzt. Aber auch transparent?

Vielleicht sind wir diesbezüglich nicht einer Meinung, aber professionelle PR bedeutet für mich nicht „viel hilft viel“. Natürlich, es ist nicht Ihr Job, Informationen, die in Ihr Portal eingestellt werden, auf Nachrichtenwert oder gar Wahrheitsgehalt zu prüfen.

Doch kann es durchaus sein, dass von wem auch immer eingestellte Meldungen aus welchen Gründen auch immer geändert, aktualisiert oder gar gelöscht werden müssen. Wie bitte erfahren Sie davon? Gibt es Sie überhaupt oder sind Sie ein Roboter?

Falls nicht, sind Sie doch so nett und geben ein Lebenszeichen. Ich sehe mich sonst gezwungen, eine Vermisstenmeldung aufzugeben. Ob Sie so viel Aufmerksamkeit verkraften? Da bin ich mir momentan etwas unsicher. Doch ich möchte Ihnen Mut machen. Mut zu Transparenz. Mut zu professioneller Offenheit. Und vor allem Mut zum Dienstleistungsverständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Möbius

1 Kommentar
  • Daniel Große
    Januar 15, 2011

    Newsmax sind lustige Gesellen, die haben mir vor einiger Zeit immer Mails geschickt und sich auf uralte Pressemitteilungen bezogen. Wollten nähere Angaben und vor allem, dass ich meine News auch bei denen einstelle. Auf meine Mails hat auch nie jemand geantwortet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen