MDR-Intendantenwahl: Verwaltungsrat kürt LVZ-Chefredakteur Bernd Hilder zum ersten Kandidaten

Von 3 Permalink

Bernd Hilder soll es werden: Das ist zumindest der Kandidaten-Name, auf den sich der MDR-Verwaltungsrat in seiner Sitzung heute (5.9.2011) verständigt hat. Nach Flurfunk-Dresden-Informationen hat sich der siebenköpfige Verwaltungsrat erst nach vier Wahlgängen auf den den LVZ-Chefredakteur einigen können. Denn das Gremium muss sich mit 2/3-Mehrheit auf einen Kandidaten verständigen.

Ergänzung 21.4o Uhr: Nach unseren Informationen hatte die juristische Direktorin des MDR Karola Wille im ersten Wahlgang 4 Stimmen erhalten, Hilder dagegen 3. Im zweiten und dritten Wahlgang kam Hilder auf 4 und Wille auf 3 Stimmen, erst im vierten Wahlgang und nach einer Pause war Hilder dann mit 5 zu 2 Stimmen als Kandidat gewählt.

Hilder wird auch im MDR-Rundfunkrat eine 2/3-Mehrheit benötigen. Der soll am 26.9.2011 über den künftigen Intendanten entscheiden. Zuvor bekommt Hilder aber noch Gelegenheit, sich in den Landesgruppen des Rundfunkrats vorzustellen - der Termin in der Landesgruppe Sachsen ist am 19.9.2011.

Dass Hilder die 2/3-Mehrheit des Rundfunkrats zusammenbekommt, erscheint vielen Beobachtern zumindest kritisch. Denn er gilt als Wunsch-Kandidat der Sächsischen Staatskanzlei und ausgemachter CDU-Mann. Andererseits ist die ganze Angelegenheit nach wie vor unberechenbar - es könnte durchaus klappen.

Der MDR-Verwaltungsrat hatte heute in seiner Sitzung die drei Kandidaten angehört, die er in der Sitzung vom 22.8.2011 ausgewählt hatte. Im Rennen waren Carola Wille, Juristische Direktorin des MDR, der stellvertretende WDR-Fernsehdirektor Helfried Spitra und eben Hilder.

Sollte Hilder im Rundfunkrat nicht die nötige 2/3-Mehrheit auf sich vereinigen können, kann der Verwaltungsrat innerhalb eines Monats einen weiteren Kandidaten/eine weitere Kandidatin ins Rennen schicken.

Mehr Informationen zu Hilder und seinem Werdegang finden Sie in unserem Intendanten-Wiki.

Lesen Sie zum Thema auch den aktuellen Bericht auf taz.de: "CDU-Favorit Hilder schafft erste Hürde".

3 Kommentare
  • Sebastian
    September 5, 2011

    Fehlt bei Herrn Spietra nicht ein e?

  • tom
    September 5, 2011

    War von einem CDU-dominierten Verwaltungsrat etwas anderes zu erwarten? Dieses parteipolitische Geschacher ist einfach unappetitlich. Mal sehen wie viele "Pausen" man in Rundfunkrat braucht, um die nötigen Stimmen zu erk *ähm* zusammen zu bekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen