„Morgenpost Sachsen“: Robert Kuhne wird neuer Chefredakteur

Robert Kuhne, neuer Chefredakteur der "Morgenpost Sachsen"

Robert Kuhne, neuer Chefredakteur der "Morgenpost Sachsen"

Was für ein Coup für die DD+V: Robert Kuhne, langjähriger Redaktionsleiter "BILD Ostdeutschland", ist seit Anfang Mai neuer Chefredakteur der "Morgenpost Sachsen" ("Morgenpost Dresden", "Morgenpost Chemnitz", "Morgenpost am Sonntag").

Das ist heute (2.5.2014) den Mitarbeitern mitgeteilt worden. Kuhne folgt auf Peter Rzepus, 61, der die "Morgenpost" insgesamt 15 Jahre lang leitete.

Kuhne ist 44 Jahre alt und gebürtiger Dresdner. Er begann seine berufliche Laufbahn 1990 beim Axel-Springer-Verlag als Volontär. Nach mehreren Jahren als Redaktionsleiter "BILD Dresden" stieg er 2009 zum Redaktionsleiter der "BILD"-Ausgaben in Ostdeutschland auf – auch, weil er in Dresden einiges an Auf- und Ausbau-Arbeit geleistet hatte.

Mit der großen Strukturreform bei "BILD" im Sommer 2013 (vgl. Flurfunk vom 29.7.2013: "Springer-Umbau: Produktion von 'BILD Dresden' zieht nach Leipzig") verschwand er etwas von der Bildfläche und war bei Springer zunächst ohne konkrete Aufgabe.

Bei der "Morgenpost" warten einige Herausforderungen, der letzte Modernisierungsschub des Blattes dürfte einige Jahre her sein. Auch dürfte die "Mopo" eine der letzten Zeitungen in Deutschland sein, die noch keinerlei Online-Auftritt hat (naja, jedenfalls keinen nachrichtlichen...).

Rzepus wird künftig der DD+V-Geschäftsführung als publizistischer Berater zur Seite stehen. Er war 1995 zur "Morgenpost" gekommen, zunächst als Geschäftsführender Redakteur, ab 1999 als Chefredakteur.

In einer offiziellen Mitteilung des Verlages zum Wechsel ist Rzepus wörtlich zitiert:

„Ich danke Gruner + Jahr und dem DD+V für die Freiheit, das Vertrauen und die Unterstützung, die ich hier all die Jahre uneingeschränkt genießen durfte. Mein Dank gilt aber besonders allen Mitarbeitern in Redaktion, Produktion und Vertrieb, ohne deren herausragendes Engagement die Erfolge der Morgenpost nicht möglich gewesen wären. Der gesamten Mannschaft wünsche ich von Herzen alles Gute für die Zukunft, meinem Nachfolger wünsche ich stets eine glückliche Hand.“

 

2 Kommentare
  • Frank Selig
    Mai 2, 2014

    Viel Erfolg!

  • teeholer
    Mai 8, 2014

    ...na dann, gute Nacht Mopo! ob die Entscheidung richtig war?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen