Termin: Netzwerk Recherche Fachkonferenz, 20./21.3., Leipzig

Terminhinweis: Am 20. und 21.3.2015 lädt das Netzwerk Recherche zur Fachkonferenz nach Leipzig. Titel der Veranstaltung: "Vor Gericht und auf hoher See… Presserecht für die journalistische Praxis".

Im Einladungstext ist zu lesen:

"Wo liegen die Grenzen der Verdachtsberichterstattung? Wie formuliere ich juristisch wasserdicht? Welche Auskunftsansprüche habe ich – und wie setze ich sie durch? Wie schütze ich meine Informanten? Wie weit darf ich in die Privatsphäre eines Menschen eindringen, wenn dies im öffentlichen Interesse ist?"

Und:

"Wie komme ich an Informationen, wenn Behörden mauern? Wie kann ich mich als Journalist gegen juristische Angriffe wappnen? Und wenn doch mal etwas schief geht: Wer haftet dann: ich oder das Medium, in dem mein Beitrag erschienen ist?"

In Workshops und Diskussionsrunden will man diesen Fragen auf den Grund gehen. So werden SZ-Journalist Hans Leyendecker und der Journalist und Autor Heribert Schwan in einem Streitgespräch über die Frage debattieren, wo das öffentliche Interesse endet und die Privatsphäre beginnt. Diskutiert werden soll auch über die Informationsfreiheit und die Frage, warum es in einigen Bundesländern - darunter auch Sachsen - kein Informationsfreiheitsgesetz gibt.

Als Referenten bereits zugesagt haben Dokumentarfilmer Stephan Lamby, die Justiziare Klaus Siekmann (NDR) und Stephan Michelfelder (ehem. WDR), Mario Heckel (juristische Direktion MDR), Ine Dippmann (MDR Info / Vorsitzende DJV Sachsen), Kirsten von Hutten (Justiziarin Gruner + Jahr), der sächsische Verfassungsschutz-Chef Gordian Meyer-Plath, Dagmar Hovestädt (Sprecherin der Stasi-Unterlagen-Behörde), Thomas Walter (Mehr Demokratie e.V. Sachsen), die Rechtsanwälte Christoph Partsch, Carsten Brennecke, Eva Frauenschuh, Ansgar Koreng, Markus Kompa, Spyros Aroukatos, Christian Schertz, Christian Mensching, Oliver Pragal, Thorsten Feldmann, Wilhelm Mecklenburg und Raymund Brehmenkamp, der Greenpeace-Rechercheur und Auskunftsrechtsexperte Manfred Redelfs, Stefan Wehrmeyer (Frag den Staat), Markus Frenzel (Fakt/MDR), Holger Schmidt (SWR), Rainer Stadler (SZ-Magazin), Moritz Tschermak (Topfvollgold.de), Hörfunk- und Buchautor Marc Thörner, die Sachsensumpf-Rechercheure Arndt Ginzel und Thomas Datt u.v.a.

Die nr-Fachkonferenz findet am 20./21.3.2015 in Leipzig statt. Veranstaltungsort ist der Mediencampus Villa Ida der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig, Poetenweg 28. Die Konferenz beginnt Freitags um 10:20 Uhr (Anmeldung ab 9:30 Uhr) und endet am Samstag gegen 16:30 Uhr.

Die Teilnahme kostet für Nicht-Mitglieder 140 Euro, für Journalisten in Ausbildung 30 Euro. Hier geht es zur Anmeldung.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung sowie das Programm finden Sie unter: netzwerkrecherche.org.

Hinweis 11.3.2015, 18.55 Uhr: Wir haben die Referentenliste soeben aktualisiert.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen