„What the Fake?!“ – SLUB-Veranstaltungen zu „Fake News“, „Hate Speech“ und „Fake Science“

Terminhinweis: Die Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) hat unter dem Titel "What the Fake?!" eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Fake News", "Fake Science" und "Hate Speech" organisiert. In insgesamt vier Terminen geht es darum, sich über die Phänomene zu informieren und auszutauschen und sich der Antwort zu nähern, was Gesellschaft, jeder einzelne, aber auch Institutionen tun können, damit der gesellschaftliche Schaden nicht zu groß wird.

In der Ankündigung unter www.slubdd.de/fakenews ist zu lesen:

"Unbequeme Ansichten muss eine Demokratie aushalten. Wenn aber Falschinformationen benutzt werden, um sie zu verbreiten, dann hört der Spaß auf. Diesbezüglich gibt es einen breiten gesellschaftlichen Konsens. Aber was folgt daraus? Woran sind gefälschte Meldungen zu erkennen? Wie kann die berühmte 'öffentliche Meinung' vor diesen Manipulationen geschützt werden? Nicht zuletzt: Wer entscheidet darüber, was "fake" und was Fakt ist?"

Und weiter:

"Unter Berufung auf die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung berichtete heise online, eine überwältigende Mehrheit der Deutschen rechne fest mit Manipulationen durch Falschmeldungen bei den bevorstehenden Europawahlen. Demgegenüber traue sich fast die Hälfte der Befragten nicht zu, Fake News sicher als solche identifizieren zu können. Hier sehen wir eine Aufgabe für uns als Bibliothek, denn der Zugang zu seriösen Quellen und die Beratung im Hinblick auf Recherchetools und Rechercheskills gehören zu unserem Kerngeschäft."

Die Reihe beginnt am 6.6.2019 mit einer Podiumsdiskussion unter dem Titel: "Wie Fake News und Desinformation öffentliche Diskurse beeinflussen". Auf dem Podium diskutieren Karolin Schwarz, Gründerin der Initiative Hoaxmap, Kristin Becker vom ARD-Hauptstadtstudio (Mitglied der Gründungsredaktion des ARD-faktenfinders), Lutz Hagen, Professor für Kommunikationswis­senschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Politikkommunikati­on an der TU Dresden und Annette Rehfeld-Staudt, Leiterin des Referats Politische Bildung Online der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung. Die Moderation liegt in meinen Händen (Peter Stawowy, owy, Betreiber des FLURFUNK-Blogs).

Weitere Termine sind zwei Workshops (11.6.: "Echt jetzt? Fake News erkennen und praktisch begegnen" und 17.6.: Hate Speech, Shitstorms und wie man dagegenhält) sowie ein weiteres Gespräch zum Thema Fake Science (27.6.).

Die Termine im Überblick:

  • 6.6.2019, 18:30 Uhr, Klemperer-Saal: "Wie Fake News und Desinformation öffentliche Diskurse beeinflussen" (öffentliche Veranstaltung/keine Anmeldung erforderlich)
  • 11.6.2019, 18 Uhr, Makerspace M2: "Workshop Echt jetzt? Fake News erkennen und praktisch begegnen" (Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit@slub-dresden.de)
  • 17.6.2019, 16:30 Uhr Makerspace M2: "Workshop Hate Speech, Shitstorms und wie man dagegenhält" (Anmeldung unter oeffentlichkeitsarbeit@slub-dresden.de)
  • 27.6.2019, 18:30 Uhr Klemperer-Saal: "Was kann die Wissenschaft gegen Fake Science, Raubverlage und Plagiate tun?" (öffentliche Veranstaltung/keine Anmeldung erforderlich)

Weitere Infos im Blog der SLUB: blog.slub-dresden.de/beitrag/2019/05/24/fake-news-endlich-auch-in-der-slub

Hinweis in eigener Sache: Wir schneiden die Podiumsdiskussion am 6.6. mit und werden sie später als Sonderfolge des FLURFUNK-Podcast veröffentlichen.

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen