Kampagnen zur sächsischen Landtagswahl: Es sind viele

In Sachsen steht die Landtagswahl vor der Tür. Am 1. September sind die Bürger*innen des Freistaats aufgerufen, ihr Kreuz zu machen. Immer wieder sind Projekte rund um die Landtagswahl in unsere Postfächer geflattert – von Organisationen, aber auch Privatpersonen.

Unser Eindruck: So viel bürgerschaftliches Engagement vor einer sächsischen Landtagswahl gab es noch nie. Von Online-Kampagnen bis zu journalistischen Projekten ist alles dabei.

Wir haben uns dazu entschieden, die Projekte in einer Liste zu präsentieren. Dabei haben wir uns bewusst auf die kleineren und unbekannteren "Player" konzentriert. Der Wahl-o-Mat der bpb, die Wahlforen der SLpB oder Aufkreuzen, Ankreuzen, die offizielle Aktion des Sächsischen Landtags, spielen da in einer anderen Liga – und finden sich also nicht in unserer Übersicht.

Wie immer gilt: Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Sie der Meinung sind, ein bestimmtes Projekt würde in der Liste noch fehlen, hinterlassen Sie gerne einen Kommentar!

(Jüngstes Update: 30.8.19, 13.55 Uhr)

Damit Sachsen nicht kippt

Initiator*innen: Privatpersonen, Vertreter*innen verschiedener politischer Parteien

"Gegen Schwarz-Blau – Für R2G!" lautet das Motto der Kampagne "Damit Sachsen nicht kippt". Die Kampagne wirbt für eine rot-rot-grüne Regierung (die nach aktuellen Prognosen auf 33 Prozent kämen). Neben einem großen Aufruf gibt es auf der Website eine Liste der momentan 270 Unterstützer*innen.

###

Geht Wählen!

Initiator: Gangart Werbung GmbH

Gemeinsam mit anderen Agenturen in Sachsen und Thüringen hat die Leipziger Agentur Gangart eine Postkartenkampagne gestartet. Ziel der Aktion ist es, zur Wahl zu motivieren. Alle Projektpartner*innen durften ein Motiv entwickeln, "ohne Wettbewerb, mit voller Gestaltungsfreiheit der Agentur", wie es im Facebook-Post zu der Kampagne heißt. Einzige Voraussetzung: Die Motive mussten überparteilich sein. Dabei sind sehr unterschiedliche Postkarten herausgekommen (siehe Link). Mittlerweile wurden sie in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Erfurt verteilt.

###

#GehWählen

Initiatoren: Sächsische Landesrektorenkonferenz, die Sächsischen Studentenwerke und die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften

Vertreter*innen der Sächsischen Universitäten rufen alle Studierenden dazu auf, wählen zu gehen und betonen die Wichtigkeit der Wahl für die Hochschulpolitik im Freistaat. Außerdem werben sie unter dem Motto "Erst zur Briefwahl, dann ans Meer" explizit für eine frühere Stimmabgabe, da sich die Wahlen mitten in der vorlesungsfreien Zeit befinden.
Die Landesrektorenkonferenz stellt außerdem Wahlprüfsteine zu hochschulpolitischen Themen zur Verfügung.

###

#ichwähleFakten

Initiator: European Centre for Press and Media Freedom (ECPMF)

Unter dem Hashtag #ichwähleFakten hat das EMPMF eine Social Media-Kampagne auf den Weg gebracht. "Ziel der Kampagne ist es, ein Statement zu setzen für Pressefreiheit und gegen Desinformation in Sachsen", heißt es auf der Website der Aktion. Hintergrund ist, dass sich immer mehr Wähler*innen in ihrer Entscheidung durch Falschinformationen beeinflussen lassen. Durch eine Kampagne in den Sozialen Netzwerken einerseits und durch Präsenz auf Wahlforen und Wahlkampfveranstaltungen andererseits will das EMPMF in den Tagen vor der Wahl dieser Entwicklung entgegenwirken.

###

Kultur wählt Demokratie

Initiator: Soziokultur Sachsen

"Kultur ist ein Demokratiepartner und befähigt zum politischen Handeln und gesellschaftlichen Dialog", heißt es auf der Seite vom Verein Soziokultur Sachsen. Die Kampagne soll dazu aufrufen, sich mit den Themen Kultur und Demokratie auseinanderzusetzen. Hauptbestandteil ist es, das Logo mit dem Slogan in die Welt zu tragen. Dazu wird auf der Website ein Kampagnenpaket zum Download angeboten. Außerdem sind die Teilnehmer*innen aufgerufen, ein Foto mit einem Kampagnenprodukt aufzunehmen und der Website hochzuladen.

###

Neugierig, mutig, offen

Initiatoren: Wirtschaft für ein Weltoffenes Sachsen und Silicon Saxony

Auch sächsische Wirtschaftsverbände möchten mit Neugierig, mutig, offen ihren Beitrag zur Landtagswahl leisten. Auf der Startseite finden sich kurze Videos von Prominenten. Sie erklären, was sie mit Sachsen verbindet und rufen allesamt dazu auf, eine Partei zu wählen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördert. Unter anderem haben Roland Kaiser, Inka Bause und Gunther Emmerlich ein Video zur Verfügung gestellt. Außerdem erklären Vertreter*innen der sächsischen Wirtschaft in kurzen Statements, warum sie zur Wahl gehen.

###

Ost – Eine Anleitung

Initiatorin: Marie-Sophie Schiller

"Wird der Osten dieses Jahr das ganze Land verändern?", lautet die erste Episode des Podcasts Ost – Eine Anleitung. Diese Frage stellen sich seit Monaten auch die Redaktionen in der Bundesrepublik. Die Journalistin Marie-Sophie Schiller wagt einen Blick aus dem Osten auf den Osten. In bisher sechs Folgen versucht sie mit Interviewpartner*innen vor den Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen zu erklären, warum in den neuen Bundesländern anders gewählt wird als in den alten.

###

Sachsen 2030

Initiator: Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Sachsen e.V. (RAA)

Wie soll im Jahr 2030 die Gesellschaft in Sachsen aussehen? Eine Studie im Auftrag des RAA Sachsen sollte genau das herausfinden. Auf der Website zur Kampagne wird die Frage in Vorbereitung auf die Landtagswahl für alle geöffnet. Nutzer*innen können eigene Visionen verfassen oder die Beiträge anderer bewerten. Ziel ist es, die Bedeutung der kommenden Wahl zu unterstreichen. "Gerade jetzt vor der Wahl ist es wichtig, sich die Bedeutung der Wahlentscheidung zu vergegenwärtigen. Wir bringen Menschen in Macht und Verantwortung, die bestimmen werden, wohin es mit Sachsen langfristig geht", heißt es auf der Website.

###

Sachstopia

Initiator*innen: Fünf junge Menschen aus Sachsen

Laura, Marie-Louise, Nora, Oskar und Hella, zwischen 23 und 25 Jahre alt, sind alle vor ein paar Jahren fürs Studium nach Sachsen gekommen – und geblieben. In einem Workshop haben sie das Konzept für einen Podcast entworfen und umgesetzt. "Durch den Podcast wollen wir die Positionen der Parteien darstellen, damit die Wahl auch wirklich auf Fakten beruht. Wir stellen uns damit klar gegen Rechtspopulismus und Rechte Hetze", erklären die Macher*innen auf FLURFUNK-Anfrage. Fünf Folgen sind bisher online.

###

#UndMenschlichkeit?

Initiator: Liga der freien Wohlfahrtsverbände in Sachsen

Die sächsischen Wohlfahrtsverbände rufen mit ihrer Kampagne #UndMenschlichkeit zur Teilnahme an der Landtagswahl auf. Damit möchte die Liga den Fokus auf sozialpolitische Botschaften zu Themen wie Gerechtigkeit, Armut oder das Ehrenamt richten. Um möglichst viele Wähler*innen zu erreichen, werden die Botschaften unter besagtem Hashtag auf allen Social-Media-Plattformen der Liga geteilt. Mitglied des Verbandes sind AWO, caritas, Diakonie, DRK, Der Paritätische und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden.

###

Unternehmer für Sachsen

Initiator: FSA Fremdsprachen-Akademie GmbH

"Wir wollen die sächsische Erfolgsgeschichte fortschreiben und sicherstellen, dass unsere Heimat im In- und Ausland als moderner Lebensraum wahrgenommen und nicht in die 'rechte Ecke' abgeschoben wird", heißt es auf der Kampagnenwebsite. Unternehmer*innen aus dem Freistaat haben die Möglichkeit, den Aufruf zu unterzeichnen und so ihr Gesicht auf einer digitalen Sachsen-Karte zu verewigen.

###

Vote for Future

Initiator: Privatpersonen

Vote für Future richtet sich an junge Menschen zwischen 13 und 29. Die Kampagne thematisiert das Ungleichgewicht bei Wahlen: Obwohl es um die Zukunft vor allem junger Menschen geht, gibt es mehr Wahlberichtige, die über 65 als unter 30 sind. Die Idee: Junge Menschen sollen Verwandte und Bekannte um ihre Stimme bitten. Dafür werden auf der Website Textbausteine zur Verfügung gestellt, die per Whatsapp oder E-Mail versendet werden können. Hauptanliegen der Kampagne ist es, auf die Notwendigkeit von Umweltschutz aufmerksam zu machen.

###

Wahllokal

Initiator: Patrik Phan

Wahlberichterstattung mal anders! Auf der Website des Medieninformatik-Studenten Patrik Phan gibt es einen spannenden Blick hinter die Zahlen zur Landtagswahl. Welche Wörter kommen in den einzelnen Parteiprogrammen zur Landtagswahl am häufigsten vor? Und welche Parteien, welche Politiker, wurden in den letzten sieben Tagen in Sachsen am häufigsten per Google gesucht? Partner des Projekts sind unter anderem So geht Sächsisch und das Google News Lab.

###

Wahlprüfsteine zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen

Initiator: Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen

Wie soll die Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen gefördert werden? Und wie wollen die Parteien den digitalen Wandel – besonders in ländlichen Regionen – vorantreiben? Der Verband der Kultur- und Kreativwirtschaft hat einen Katalog von zwölf Fragen an CDU, SPD, Grüne, Linke, AfD und FDP gesendet. Die Antworten sind auf der Website des Verbands abrufbar.

###

Wahlprüfsteine zur Medienpädagogik in Sachsen

Initiator: Netzwerk Medienpädagogik Sachsen

Auch das Netzwerk Medienpädagogik wollte von CDU, SPD, Grünen, Linken und AfD anhand von elf Wahlprüfsteinen die Parteipositionen zum Thema Medienpädagogik erfahren. Fragen waren unter anderem, wie eine langfristige Förderung der Medienbildung sichergestellt werden kann und ob Medienbildung in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern verankert werden soll.

###

#wirsinddran

Initiator: Wilhelm-Külz-Stiftung

Die Kampagne soll besonders junge Menschen motivieren, zur Wahl zu gehen. Dabei wirbt die Külz-Stiftung vor allem für den Erhalt von Werten wie Freiheit, Toleranz, Umweltschutz und Generationengerechtigkeit. Unter dem Hashtag #wirsinddran sind junge Menschen aufgefordert, zur Wahl aufzurufen und mitzuteilen, für welchen Wert sie besonders einstehen.

###

Zukunft Sachsen

Initiator*innen: Sascha Kodytek & Team

Zukunft Sachsen ist eine der ersten Initiativen, auf die wir aufmerksam geworden sind (vgl. FLURFUNK vom 7.6.19). Die Kampagne von jungen Menschen aus Sachsen hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Regierungsbeteiligung der AfD zu verhindern. Sie rufen zum taktischen Wählen auf, um eine Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen zu ermöglichen. Außerdem haben Sie die Bereitschaft aller CDU-Direktkandidaten zu einer Koalition mit der AfD abgefragt und eine Liste veröffentlicht, wie die Umfragen in jedem Wahlkreis momentan stehen.

###

Autor: Ben Kutz

2 Kommentare
  • Ulrike Novy
    August 30, 2019

    Die LIGA der freien Wohlfahrtsverbände (Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband und der Landesverband Sachsen der Jüdischen Gemeinden K.d.ö.R) und haben auch eine Wahlkampagne initiiert, alles dazu findest Ihr unter dem Hashtag #UndMenschlichkeit? und https://liga-sachsen.de/liga/wahlen-2019/.

    Liebe Grüße
    Ulrike von der AWO Sachsen

  • ben
    August 30, 2019

    Hallo Ulrike,

    vielen Dank für den Hinweis. Wir haben die Kampagne in der Liste ergänzt.

    Beste Grüße
    Ben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen