Interview: Wie „Zukunft Sachsen“ eine AfD-Regierung verhindern will

Seit ein paar Tagen ist die Webseite www.zukunftsachsen.org online. Dahinter steckt eine Kampagne, die dafür wirbt, zur Landtagswahl in Sachsen am 1. September taktisch zu wählen. Man solle sein Kreuz nicht bei der FDP oder der Linken machen, sondern bei CDU, SPD oder den Grünen, um eine Kenia-Koalition zu ermöglichen und gleichzeitig eine Regierungsbeteiligung der AfD zu verhindern.

FLURFUNK hat sich mit Sascha Kodytek unterhalten. Der 23-jährige Jura-Student aus Leipzig ist Sprecher der Kampagne und hat sie gemeinsam mit Freunden und Bekannten geplant.

Sascha Kodytek, Sprecher der Kampagne "Zukunft Sachsen"

FLURFUNK: Sie rufen mit Ihrer Kampagne "Zukunft Sachsen" dazu auf, taktisch zu wählen und so die AfD im Landtag zu verhindern. Warum haben Sie die Kampagne gestartet?

Sascha…

12 Kommentare
  • Klein
    Juni 7, 2019

    Danke für die Initiative! Viel Erfolg Euch allen!

  • don
    Juni 8, 2019

    Gängelung des Wählers! Wir wissen schon selbst, für wen wir unser Kreuz machen. Ich werde nicht aus Taktik eine Partei wählen, die mir nicht zusagt. Das hat nichts mit Demokratie zu tun und es ist ein Armutszeugnis, CDU, SPD und Grüne wie Blockparteien in einem Atemzug zu nennen. DDR 2.0 lässt grüßen! Wünsche keinen Erfolg.

  • Borin
    Juni 9, 2019

    „Außerdem wisse man, wenn man die Geschichte der Partei kenne, auch, wofür die SPD steht. Gemeinsam mit Sascha Kodytek will Weiselowski die Genossinnen und Genossen kampagnenfähig machen. In Leipzig, wo die beiden herkommen, hat das schon gut geklappt. Im Sommer haben sie eine Mitgliederkonferenz veranstaltet. Neben der SPD-Geschichte standen der richtige Umgang mit sozialen Netzwerken und Gesprächsführung am Infostand auf dem Programm.“ https://www.vorwaerts.de/artikel/mehr-2500-menschen-diskutieren-beim-debattencamp-spd-morgen

  • owy
    Juni 9, 2019

    Ein Hinweis in eigener Sache: Wir veröffentlichen keine Kommentare, die unbewiesene Tatsachenbehauptungen verbreiten. (owy)

  • Jahn
    Juni 9, 2019

    Ich hoffe wirklich sehr das die AFD einzug gewinnt. Ich bin bei leibe kein AFD Fan aber hier wird versucht die Demokratie zu umgehen. Sowas finde ich nicht gut.

  • Gaby GH
    Juni 9, 2019

    Eine wirklich hervorragende Idee zu zeigen, dass man parteiunabhängig denken und handeln kann, wenn es darum geht die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen und sich gegen ihre Feinde zu wehren. Ich hoffe und wünsche viel Erfolg. Keine AfD in Regierungen, Bildungsinstitutionen, etc.
    Wenn es nicht anders geht, dann halt durch taktisches Wählen ein Bollwerk gegen die AfD bilden.

  • peter
    Juni 10, 2019

    und wie lang will man dann 25-30% der afd wählenden von der poltischen gestaltung ausschließen .?

    das wird alles nicht klappen udnd ie gräben nur noch vertiefen . ohne komprissfähikeit ist alles nichts. und kompromisslos sind vor allen grüne .

    aber das haben cdu und spd zunehmend auch erkannt, wie die debatte am freitag im bundestag gezeigt hat.

    ich finde als spd´ler die grünen den poltischen hauptgegner, jedenfalls bundesweit.
    (beide rafd findet man viele ehemalige spd wähler- das muß uns zu denken geben)

  • Fidel
    Juni 13, 2019

    Sehr schwache journalistische Leistung.... aber dafür umso meinungstärker.

    Man ist geneigt zu glauben, dass sich da die #Klimajugend verabredet hat, um einen Ableger zu gründen.

    Sascha Kodytek ist offenbar aktives SPD-Mitglied und engagiert sich für den Radverkehr, den Klimaschutz, den Hambacher Forst (*) und hat bei #pulseofeurope moderiert.

    Jetzt hat er halt mal ne website aufgesetzt und befüllt und spricht für all diejenigen, die lieber anonym gegen einen politischen Mitbewerber agitieren wollen.

    Politisches Engagement in allen Ehren...

    Aber "unter falscher Flagge" bzw. ohne eine Flagge zu segeln, wird so mancherorts als #Piraterie begriffen ;-)

    (*) Die Abbau-Genehmigung und somit Abholzung des #Hambi hat seinerzeit eine rot-grün-geführte NRW-Landesregierung bzw. die damals rot-grüne Mehrheit im Landtag von NRW zu verantworten

  • Denkender Bürger
    Juni 13, 2019

    Mit Verlaub:
    Wovon träumen die eigentlich nachts?

    Mal davon abgesehen, daß eine solche Wählerbeeinflussung unter rechtlichen Gesichtspunken äußerst bedenklich ist.
    Der Herr Jura-Student sollte dazu vielleicht mal seinen Staatsrechts-Dozenten Prof. Christoph Degenhardt befragen - der kennt sich mit sowas aus.

  • Carla Schütte
    Juni 16, 2019

    ...IHR GLAUBT ...aber Ihr wisst eben nicht !

    ...wie viel Spaltung braucht Ihr noch ? Ihr seid Studenten, bei denen man davon ausgeht, dass sie intelligent sind...mir wird Angst und Bange, wenn Ihr die Zukunft seid...vielleicht solltet Ihr erst einmal lernen, was Demokratie ist und Euch dann engagieren...man kann Sachsen nur wünschen, dass die AfD das Rennen macht und dann mal zeigt, was alles möglich ist, wenn man FÜR die Wähler arbeitet...

  • Harald
    Juni 27, 2019

    SPD Fans und Mitglieder wie Sie und „Herrn“ Kühnert (auch der Enteigner genannt) haben den Niedergang der SPD zu verantworten.
    Aber gerne weiter so...dann schafft es die SPD beim nächsten Mal nicht mehr in den Bundestag (5%-Hürde)
    Und danke für die Wahlhilfe für die AFD

  • Maria
    Juli 19, 2019

    Nur wenn man keine Argumente mehr hat, dann versucht man mit undemokratischen und unfairen Mitteln zu agieren - es wird Euch nicht gelingen, die AfD klein zu halten.
    Die Menschen können selber denken und werden das Kreuz an richtiger Stelle machen.
    Es gibt nur eine einzige, demokratische Partei in Deutschland und das ist die AfD. Alles andere ist Einheitsbrei geworden. Es geht nur noch um Posten und da halten sich viele zurück mit ihrer Meinung, denn wenn sie aussprechen, was sie denken, sind sie ihren Job los. Das ist keine Demokratie mehr, dies ist DDR 2 !!
    Die Angst vor der AfD muss schon sehr groß sein, wenn man zu solchen Kampagnen greift, um einer Partei zu schaden. Sich mit dem Gegner auf Augenhöhe begegnen und verbal auseinandersetzen, dies wäre der richtige Weg, aber warum das nicht möglich ist, weiss ja der Gegner ! Es fehlen die Argumente.
    Nur immer mit der Nazikeule zu kommen ist langweilig geworden und zieht nicht mehr.
    !! ES LEBE DIE AfD !!
    Maria
    aus Sachsen, oder wenn Ihr wollt gern auch aus DUNKELDEUTSCHLAND, wie wir ja oft bezeichnet werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen