Erstes Crowdfunding-Ziel geschafft: The Buzzard kann starten


Heute (6.12.2019) morgen sah es noch nicht so, aber jetzt ist die erste Hürde genommen:

Drei Tage vor Ende der Crowdfunding-Kampagne hat The Buzzard aus Leipzig das erste selbstgesteckte Ziel von 125.000 Euro genommen. Das bedeutet, dass das Angebot im Frühjahr 2020 tatsächlich starten kann.

Aktuell sind über 134.000 Euro in der Kasse von 1.158 Unterstützerinnen und Unterstützern (Stand 6.12.: 14.45 Uhr).

Eigentlich haben die Macher 250.000 Euro im Visier (vgl. FLURFUNK vom 6.11.2019: "The Buzzard will 250.000 Euro mit Crowdfunding-Kampagne einsammeln").

Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch drei Tage (bis Sonntag). Alles Geld, was bis dahin noch reinkommt, fließt ebenfalls in das Angebot.

Drei Schulpatenschaften über jeweils 10.000 Euro

Nach Auskunft der Gründer sind in den letzten Tagen noch drei Schulpatenschaften über jeweils 10.000 Euro netto für Brandenburg, Baden-Würtemberg und Sachsen von zwei Firmen und einer Stiftung reingekommen, die geholfen haben, die erste Hürde zu nehmen. Im Rahmen der Schülerpatenschaften erhalten laut Buzzard-Webseite alle Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer in dem jeweiligen Bundesland ein kostenfreies Jahresabo von Buzzard. 

Heute am Vormittag stand das Angebot noch bei knapp über 100.000 Euro, dann sind die drei Überweisungen aus den Bundesländern angewiesen worden.

Vom aktuellen Finanzstand können 3,5 Stellen finanziert werden, so Mitgründer Dario Nassal auf Nachfrage.

Alles, was jetzt noch dazu kommt, unterstützt die Finanzierung weiterer Redaktionsmitglieder.

Ziel: den demokratischen Diskurs stärken

The Buzzard will Debatten über konkrete Themen abbilden und dabei unterschiedlichen Meinungen aus unterschiedlichen politischen Richtungen zusammentragen.

In dem Webangebot und der App sollen täglich drei bis fünf aktuelle Themen aufbereitet werden. Dazu sollen Einschätzungen und Wertungen aus anderen Medien kuratiert werden, damit diese sich eine eigene Meinung bilden können.

Ziel der Macher ist es, damit den demokratischen Diskurs zu stärken.

Hier geht es zur Kampagnen-Seite: www.buzzard.org.

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen