Ärger über Boykottaufruf

Von 0

Der Boykottaufruf gegen die sächsische Schweiz sorgt weiter für Furore. Der Publizist und ehemalige Stern-Chefredakteur Michael Jürgs hatte in einem Kommentar im Hamburger Abendblatt unter dem Titel "Wer nicht hören will, muss fühlen" dazu aufgerufen, keinen Urlaub mehr in dem sächsischen Tourismusgebiet zu machen. Zitat:

"Besser wäre von Fall zu Fall ein Boykott. Etwa der Feriengebiete in der Sächsischen Schweiz, wo die NPD mehr als 20 Prozent bekam. In Reinhardtsdorf-Schönau, das vom Tourismus lebt, haben ihr 188 von 749 Bürgern eine Stimme gegeben. Sie verdienen eine passende Antwort."

Gegenüber dem MDR-Sachsenspiegel verteidigte Jürgs jetzt seine Position, während - wenig überraschend - Vertreter der Region den Boykottaufruf kritisieren. Hier geht es zu dem Beitrag: "Journalist verteidigt Boykottaufruf".

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen