Medienlinks: MDR-Intendant stellt Pläne für trimedialen Newsdesk vor

Von 0 , , ,

Der MDR plant die Einrichtung eines trimedialen Newsdesks. Dieser solle der Leitung eines Chefredakteurs oder einer Chefredakteurin unterstehen und zum 1. November eingeführt werden, sagte MDR-Intendant Udo Reiter am 21. Februar dem Rundfunkrat des Senders. Das Gremium genehmigte in der Sitzung auch den Vertrag für die Fortsetzung der Boxübertragungen im Ersten - helena.de

MDR-Intendant Reiter stellte gegneüber dem Rundfunkrat die Pläne für die Einrichtung eines trimedialen Newsdesks unter der Leitung eines gemeinsamen Chefredakteurs für TV, Radio und neue Medien vor. Dabei handle es sich um eine "zentrale Arbeits- und Kommunikationsplattform von Fernsehen, Hörfunk und Neuen Medien, die ein gemeinsames Vorgehen sowohl bei planbaren als auch bei unvorhersehbaren Ereignissen" ermöglichen solle, so Reiter vor dem MDR-Rundfunkrat - dwdl.de

Der MDR-Rundfunkrat hat einen Bericht veröffentlicht, nach dem die Dreiländeranstalt ihren Grundversorgungsauftrag in guter Qualität erfüllt. Der MDR habe seine freiwillig eingegangenen Programmverpflichtungen 2009 /2010 realisiert - digitalfernsehen.de

Der Mittdeldeutsche Rundfunk (MDR) hat noch keinen abschließenden Bericht für die zweifelhaften Vorgänge bei dem von ihm federführend betreuten Kinderkanal (Ki.Ka) vorgelegt - satundkabel.de

Medienlinks vom 9.2.-22.2.2011

Grünes Licht gab das MDR-Aufsichtsgremium für den Vertrag zwischen der ARD und der Sauerland Event GmbH zur Fortsetzung der Boxübertragungen im Ersten. Der unter Gremienvorbehalt abgeschlossene Vertrag gilt für den Zeitraum vom 1. März 2013 bis zum 31. Dezember 2015. Der Vertrag sieht unter anderem eine leistungsbezogene Lizenzierung der Hauptkämpfe vor. Die ARD überträgt seit Ende 2000 wieder Boxkämpfe im Ersten, die Federführung liegt beim MDR - mdr.de

Medien, Kindergärten und Erwachsene (Eltern und Pädagogen) sollten bei der Vorschulbildung von Kindern enger zusammenarbeiten. Dafür macht sich der Kinderkanal von ARD und ZDF stark und präsentiert seine Vorschulmarke KiKANiNCHEN auf der Internationalen Bildungsmesse "didacta". Unterstützung für diesen Bildungsansatz bekommen die Programm-Macher von Prof. Dr. mult. Wassilios Fthenakis, der auch Kooperationspartner der KI.KA-Vorschulredaktion ist - presseportal.de

Der Thüringer Medienstaatssekretär und Regierungssprecher Peter Zimmermann (parteilos) versucht sich erneut in den Aufsichtsgremien des MDR zu etablieren. Nun strebt er innerhalb des niederrangigeren Rundfunkrates, dessen Mitglied er für die Landesregierung ist, den stellvertretenden Vorsitz der Thüringer Landesgruppe an. Im Sender spricht man in diesem Zusammenhang von einer Vorentscheidung für die künftige Besetzung des Chefpostens, da dessen Inhaber Karl-Heinz Ducke schwer erkrankt ist - thueringer-allgemeine.de

Bei der Förderung des Films ins Deutschland fungiert das Fernsehen immer mehr als Vorzensur. Das Ergebnis ist eine kulturelle Verarmung, meint der Regisseur und Produzent - faz.net
Haben die Sender zu großen Einfluss auf das Kino? Missbrauchen sie ihre Macht? Der Dokumentarfilmer Thomas Frickel sieht es so. Doch das Gegenteil ist der Fall. Eine Entgegnung des MDR-Intendanten Udo Reiter - faz.net

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) plant, künftig einen Chefredakteur zu berufen, der übergreifend für die Fernseh-, Hörfunk- und auch Online-Angebote der öffentlich-rechtlichen Anstalt zuständig ist. Hintergrund dafür ist ein Prüfauftrag des MDR-Verwaltungsrats vom Herbst 2009 an die Senderleitung. Das Gremium hatte damals angeregt, zu untersuchen, ob der MDR nicht einen Chefredakteur mit der Zuständigkeit für alle drei Medien einsetzen sollte. „Hier zeichnet sich ab, dass dies ein erfolgversprechender Weg sein kann. Ein Chefredakteur oder eine Chefredakteurin, die die Informationsangebote von Fernsehen, Radio und Online koordiniert, ist ein Zeichen für die multimediale Zukunft des MDR“, erklärte Sendersprecher Dirk Thärichen auf FK-Nachfrage - funkkorrespondenz.kim-info.de

In Zusammenhang mit der Betrugsaffäre beim öffentlich-rechtlichen Kinderkanal (Kika) hat die Staatsanwaltschaft gegen vier weitere Personen Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen sie werde wegen des Verdachts auf Untreue bzw. Beihilfe zur Untreue ermittelt, erklärte die zuständige Staatsanwaltschaft Erfurt auf FK-Nachfrage. Der von ARD und ZDF betriebene Kinderkanal, für den der MDR zuständig ist, hat seinen Sitz in Erfurt. Zusätzliche Ermittlungsverfahren seien gegen drei fest angestellte Kika-Mitarbeiter und „eine weitere Person“ eingeleitet worden, so die Staatsanwaltschaft. In welcher Funktion die vierte Person konkret zu dem Sender steht, war nicht zu erfahren - funkkorrespondenz.kim-info.de

Staatssekretär Zimmermann befindet sich zurzeit auf einer Rundreise durch ganz Thüringen und besucht kommerzielle wie auch nicht-kommerzielle Medien, um im sich im Sinne der Zukunftsplanung einen Überblick über den Ist-Zustand der Thüringer Medienlandschaft zu verschaffen. Ein einheitliches Bild sei dabei nicht festzustellen, erläuterte Zimmermann. Es gelte jetzt auszuloten, wo wahrnehmbare Strukturen vorhanden seien und wie die Perspektiven aussehen, da man später den Gestaltungsspielraum verlieren könne, so Zimmermann weiter - nnz-online.de

Beim MDR könnte es noch in diesem Jahr einen Strukturwechsel geben. Ein Gremium berät derzeit über die Position eines "Super-Chefredakteurs", der die Verantwortlichkeiten für Fernsehen, Hörfunk und Internet in Personalunion übernimmt - digitalfernsehen.de

Die Kulturwelle "Figaro" des Mitteldeutschen Rundfunks ist auch im Ausland erfolgreich. Wie der Sender am Freitag in Leipzig mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 66 Konzerte des "Figaro"-Programms aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen insgesamt von 1.167 Rundfunkanstalten in der ganzen Welt übernommen. Das habe die jüngste Statistik zum Programmaustausch der Europäischen Rundfunkunion ergeben. Damit hätten die Angebote des MDR den größten Zuspruch unter denen aller ARD-Rundfunkanstalten gehabt - nachrichten.t-online.de

Die Jenaerin Alexandra Schiller ist ein Neuzugang in der 14. Staffel der ki.ka-Serie Schloss Einstein - thueringer-allgemeine.de

Udo Reiter: Was die Machart angeht, da könnten wir Öffentlich-Rechtlichen uns tatsächlich die ein oder andere Scheibe abschneiden und von RTL etwas lernen. Was da passiert, etwa bei »Deutschland sucht den Superstar«, ist moderner, schneller und aggressiver gemacht als bei uns – und deshalb für ein jüngeres Publikum offensichtlich attraktiver. … Wir sind hier von den Privaten herausgefordert und sollten dagegenhalten - superillu.de

Das Medienrecht in Thüringen sei angesichts der Digitalisierung von Printmedien antiquiert, sagte Klaus Schrotthofer, Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Thüringen (ZGT). Klaus Schrotthofer verwies beim Austausch von Beiträgen auf die bereits bestehende Kooperation mit dem MDR. Wenn das öffentlich-rechtliche System mit komfortablen Gebühreneinnahmen, "mit Gratis-Angeboten auf den Online-Markt geht, wäre das eine Wettbewerbsverzerrung", kritisierte der Medienmanager - thueringer-allgemeine.de

Es steht so gut wie fest, dass eine fünfte Staffel von Familie Dr. Kleist in Eisenach und Umgebung gedreht wird. Die hohe Akzeptanz beim Publikum ist einer der Gründe, warum es eine Fortsetzung geben wird. Dabei hatte es die Serie, die vom MDR in Zusammenarbeit mit der Firma Polyphon für die ARD produziert wird, zuletzt schwer, sich im Programm zu platzieren. Immerhin lagen zwischen der Ausstrahlung der dritten und vierten Staffel zwei Jahre - thueringer-allgemeine.de

Das DIMBB Dresdner Institut für Medien, Bildung und Beratung, gegründet von Heiko Hilker, erstellt werktäglich einen Nachrichtenüberblick zu aktuellen Medien-Entwicklungen in Deutschland. Die DIMBB-MEDIEN-NEWS verlinken die wichtigsten online zugänglichen Artikel zur Medienpolitik in über 40 Rubriken. Das E-Mail-Abo kostet 15 Euro im Monat. Bestellen Sie die DIMBB-MEDIEN-NEWS hier.

Eine Auswahl von relevanten Links für Sachsen und Dresden geben wir hier unregelmäßig wieder - Flurfunk Dresden dankt dem DIMBB für die Bereitstellung.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen