Sächsische Lokalradios brechen Facebook-Gewinnspiel „Wetterkinder“ ab

Die Sächsischen Lokalradios (Radio Dresden, Radio Leipzig, Radio Chemnitz, Radio Lausitz, Radio Erzgebirge und Radio Zwickau) haben am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr (nachträglich korrigiert, owy) ihre aktuell laufende Gewinnspielaktion "Wetterkinder" abgebrochen. Offiziell hätte das Voting für das schönste Wetterbild von Kitas aus dem jeweiligen Sendegebiet um 12 Uhr enden sollen.

In einer auf den Webseiten und bei Facebook verbreiteten Erklärung heißt es:

"...leider wurde unser Voting für die Aktion 'Wetterkinder' im Internet manipuliert. Durch unlautere Methoden kann bei Facebook eine Person für ein und dasselbe Bild mehrere Stimmen abgeben. Dies wurde bedauerlicherweise massiv angewendet."

Der Abbruch der Aktion knapp anderthalb Stunden (nachträglich korrigiert, der Zeitabstand soll deutlich knapper gewesen sein) kurz vor dem geplanten Ende sorgt bei Facebook für einigen Unmut - zur Stunde finden sich unter dem entsprechenden Eintrag auf der Radio-Dresden-Fanpage fast 120 Kommentare; auch bei den anderen Sendern machten enttäuschte Eltern und Kindergärtner ihrem Unmut Luft.

Viele der wütenden Kommentatoren wollten nicht einsehen, dass so eine Manipulation von Facebook-Votings möglich wäre. Allerdings sind auch verständnisvolle Kommentare zu finden, die beschreiben, wie bei einigen Kindergärten die Stimmenzahl massiv und unglaublich schnell nach oben sprang.

Rocco Reichel, Sprecher der Lokalradios, erklärt gegenüber Flurfunk Dresden die Manipulationsmethode so: Es reiche inzwischen, einen Link ins eigene Profil zu kopieren (in Facebook-Sprache: zu teilen), damit Facebook ein "Gefällt mir" daraus mache. Dies sei etwa zu Zeiten des Fotowettbewerbs "So sexy ist Dresden", der ebenfalls über Facebook abgewickelt wurde, nicht möglich gewesen.

Konkret geht die Manipulation also so: Man kopiere einfach den Link zum ausgesuchten Bild mehrfach ins eigene Profil (und lösche diese Einträge schnell wieder, damit es nicht auffällt), um innerhalb kürzester Zeit Stimmen zu generieren. Jeder kopierte Link werde von Facebook gezählt.

Der Hinweis über massive Stimmensprünge bei einzelnen Kindergärten sei aus der Teilnehmerschaft gekommen.

Gegenüber Flurfunk Dresden sagt Rocco Reichel:

"Für alle Beteiligten ist das sehr unglücklich und es tut uns sehr leid. Nachdem wir erfahren hatten, das auf diese Art und Weise die Manipulation möglich ist, kam für uns ein Festhalten an dem geplanten Ablauf nicht mehr in Frage. Schlimmer wäre aus unserer Sicht gewesen, man hätte uns im Nachhinein vorgeworfen, die Gewinner hätten nur durch Manipulation ihr Ziel erreicht."

Reichel weist darauf hin, dass die Manipulationen nicht automatisch die zum Ende führenden Kitas unter Generalverdacht stelle.

Der Sender will nun am Dienstagvormittag unter allen teilnehmenden Kitas im jeweiligen Sendegebiet das dem Gewinner versprochene Pusteblumenfest verlosen.

5 Kommentare
  • Sebastian
    Juni 11, 2011

    Wo fand denn das Voting statt und wie? Auf der Facebookseite oder auf der Website? Über eine saubere App kann man jedenfalls keinen Schmu machen!

  • Herbert Jahn
    Juni 11, 2011

    Auf Facebook.
    Die plötzlich gestiegenen Zahlen resultierten aus Unterstützungsaufrufen, die bei Twitter und in großen Foren gepostet wurden.
    Einige wußten eben, wie man bei Facebook Abstimmungen gewinnt.
    Andere nennen das Manipulation.
    Das Verfahren, was oben beschrieben ist, funktioniert nicht. Das kann man ja nun auch nachprüfen.

  • owy
    Juni 11, 2011

    @Herbert Jahn: Doch, das Verfahren funktioniert. Ich habe es gestern Abend und heute Früh ausprobiert. Gleich nach dem mehrfachen Posten des Links in meinem Profil gefiel der Beitrag hier im Blog (ganz unter dem Beitrag ist der FB-Button eingebaut) der gleichen Anzahl von Leuten mehr.

    Ganz schön krass, wie skrupellos manche Eltern sind, wenn es um Vorteile für die eigenen Kinder geht.

  • Kari Weiß
    Juni 14, 2011

    Wir waren leider die Besten.Wie kann man so ein Voting bei Facebook einleiten .Wenn diese Seite nicht sicher ist. Schlimm für alle Kinder und Eltern. Wir sind sehr enttäuscht. Hier liegt ein Fehler vom Veranstalter vor. Wir bitten um einen Nachweiß für die Manipulation. Der Kindergarten soll ausscheiden und der nächste soll nachrücken. Ist nicht gemacht worden. Schade.Es ist 1 Verbrecher und alle müßen in einen Topf.Ja und der gewinnt. Wir kennen und unsere Kinder auch: Einigkeit, Recht und Freiheit für unser Vaterland.Wo sind die Verantwortlichen.

  • Kari Weiß
    Juni 14, 2011

    Weiter zum Komentar da die Zeilen abgelaufen sind Wir sind der Kindergarten Sonnenblume in Wiesenbad OT Wiesa

    In Vertretung aller Kinder , Erzieher und Eltern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen