LPK: Sommerfest abgesagt; alle „Schlagzeilen des Jahres“ von 2000-2011

Wahlzettel und -urne vom LPK-Sommerfest 2011.

Oh nein! Die Landespressekonferenz Sachsen e.V. (LPK) hat für 2012 ihr Sommerfest abgesagt. Nach dem Neujahresempfang der "Sächsischen Zeitung" und dem Landespresseball 2012 ist das die dritte große Medienveranstaltung für die Landeshauptstadt Dresden, die in 2012 ausfällt. Grund für die Absage des LPK-Sommerfest: Die Sponsorensuche habe sich dieses Jahr außergewöhnlich schwierig gestaltet, wie es heißt. Schließlich habe man Anfang Juni beschlossen, das Fest abzusagen. Informationen über und Impressionen vom Sommerfest 2011 finden Sie unter lpk-sommerfest.de.

Mit der Absage entfällt auch der legendäre Wettbewerb um die Gewinner der "Schlagzeile", "Zitat" und "Foto" des Jahres, die seit dem Jahr 2000 jährlich von den Festteilnehmern gewählt worden sind.

Nicht so schlimm, finden Sie? Wir schon. Denn im vorherigen Jahr hatten wir es erst mit reichlich Verzögerung geschafft, eine Übersicht der Preisträger der Schlagzeile des Jahres seit 2000 zu erstellen - wollten wir doch wissen, welche Zeitung die besten Schlagzeilenmacher in der Stadt hat. Damals hatten wir, weil das Fest nun schon doch reichliche Tage vergangen war, als unsere Liste endlich fertig war, beschlossen, die Liste einfach fast ein Jährchen liegen zu lassen.

Schöner Mist.

Deswegen, jetzt und hier: Alle Gewinner der "Schlagzeile des Jahres" der Landespressekonferenz Sachsen e.V. von 2000 bis 2011.

2000

1. Platz: Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Am Ende entscheidet die Landesmutter über Biedenkopfs Abschied" - 
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.05.2000
2. Platz: Dresdner Morgenpost
"Demo in Dresden: 10.000 Beamte bewegten sich – für 100% West City 100% dicht" - 
Dresdner Morgenpost, 13.04.2000
3. Platz: Tagesspiegel
"Er ist wieder im Gespräch – und schweigt" - 
Tagesspiegel, 03.03.2000, über Spekulationen, Kurt Biedenkopf könne den CDU-Vorsitz übernehmen

2001

1. Platz: Dresdner Morgenpost
"Biko: Villa wohnen - Platte zahlen", 
Unterzeile: "12 DM Miete (warm) pro Quadratmeter" - 
Dresdner Morgenpost, 4.4.2001, Redakteur Stefan Rössel
2. Platz: Sächsische Zeitung
"Dresdner Dilettantenstadl", 
Unterzeile: "Bei der Suche nach Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Dresden produziert die Opposition eine Kette von Pleiten, Pannen und Peinlichkeiten" - 
Sächsische Zeitung, 28.4.2001
3. Platz: Sächsische Zeitung
"Unsere Kinder brauchen Malstifte statt Rotstifte", 
über die Diskussion um ein neues Kindertagesstättengesetz - 
Sächsische Zeitung, 11.10.2000

2002

1. Platz: Dresdner Morgenpost
"Datenschützer stellt der Landesmutter nach" - 
Dresdner Morgenpost, 29. August 2001, zu Ermittlungen des Datenschutzbeauftragten gegen das Bürgerbüro von Ingrid Biedenkopf, Redakteur Stefan Rössel
2. Platz: Der Tagesspiegel
"Ein Königreich für einen guten Abgang" - 
Der Tagesspiegel, 15. Januar 2002, über die Probleme der sächsischen CDU, die Nachfolge von Ministerpräsident Kurt Biedenkopf zu regeln.
3. Platz: Frankfurter Rundschau
"In Weißwasser geht nichts mehr, außer der Jugend" - 
Frankfurter Rundschau, 22. Mai 2002, über die Folgen der Abwanderung von Jugendlichen aus Ostsachsen in die alten Bundesländer

2003

1. Platz: Freie Presse
"Sozialministerin in gefährdeter Hanglage" 
schrieb Hubert Kemper von der Freien Presse am 26. Mai 2003 zu umstrittenen Fluthilfen für die damalige Sozialministerin Christine Weber.
2. Platz: Dresdner Morgenpost
"
Warnstreiks! Angestellte legen Bleistifte nieder" - 
Alexander Bischoff von der Dresdner Morgenpost schrieb am 11. Dezember 2002 über Warnstreiks im öffentlichen Dienst.
3. Platz: Sächsische Zeitung
"
Olympia ist billiger als Flut" - 
Jochen Meyer von der Sächsischen Zeitung titelte am 1. Februar 2003 über die geschätzten Kosten für die Olympischen Spiele 2012 in Leipzig.

2004

1. Platz: Freie Presse
"Rasch wächst ein Pilz über den Kopf" - Mit diesen Worten titelte Dagmar Ruscheinsky am 24. März 2004 einen Beitrag über das Verhalten von Innenminister Horst Rasch während der Affäre um Sachsens Polizeichef.
2. Platz: Sächsische Zeitung
"Mundwerk trifft Handwerk" - 
Michael Rothe überschrieb am 18. März 2004 einen Artikel zum Treffen von sächsischen Landespolitikern mit Vertretern der sächsischen Wirtschaft.
3. Platz: BILD Dresden
"Gaga-Gillo ist der Bremsklotz Sachsens" - 
Andreas Harlass gab am 10. Juli 2003 einem Beitrag über Wirtschaftsminister Martin Gillo diese Schlagzeile.

2005

1. Platz: Sächsische Zeitung
"Mit dem Rotstift eine bunte Zukunft malen" - 
Sächsische Zeitung, 12.01.2005, über den Haushaltsentwurf 2005/2006, Redakteur Gunnar Saft
2. Platz: Freie Presse
"Auf den Glatzen wachsen Haare" - 
Freie Presse, 07.01.2005, über die NPD-Werbung unter Sachsens Jugendlichen, Redakteur Hubert Kemper
3. Platz: Frankfurter Rundschau
"Die letzte Vorlesung des Sonnenkönigs im Ruhestand" - 
Frankfurter Rundschau, 25.06.2004, über Kurt Biedenkopfs letzten Landtagsauftritt

2006

1. Platz: Freie Presse
"Frollein Schtonk" - 
Freie Presse, 01.07.2006, Redakteur Mario Ulbrich
2. Platz: Dresdner Morgenpost
"
3. Abgeordneter wirft hin. NPD ist zum Davonlaufen", 
Dresdner Morgenpost, Redakteur Stefan Locke
3. Platz: Dresdner Morgenpost
"
Bei Hitze läuft Frau Orosz warm", 
Dresdner Morgenpost, Redakteur Jens Jungmann (13 Prozent)

2007

1. Platz: 
Die Welt
"
Die trübe Allianz von Rotlicht und Blaulicht", 
Die Welt, Redakteur Sven Heitkamp
2. Platz: 
Dresdner Morgenpost
"Sachsen lässt für Preußen Wasser", 
Dresdner Morgenpsot, Redakteur Thomas Fischer
3. Platz: 
Dresdner Morgenpost
"
Kein Geld! Unis sparen sich dumm und dämlich", 
Dresdner Morgenpost, Redakteur Stefan Locke

2008

1. Platz: Frankfurter Rundschau
"
Totgesagte kleben länger" 
über Prof. Dr. Georg Milbradt, der zunächst nicht daran dachte, seinen Sessel zu räumen
, Frankfurter Rundschau, Redakteur Bernhard Honnigfort
2. Platz: Dresdner Morgenpost
"Stadträte mit Tunnel im Blick", zum möglichen Bürgerentscheid zu einem Elbtunnel anstatt der Waldschlösschenbrücke
, Dresdner Morgenpost, Redakteur Andreas Weller
3. Platz: Sächsische Zeitung
"
Milbradt gesteht Unschuld ein", 
Sächsische Zeitung, Redakteur Gunnar Saft

2009

1. Platz: Bild Dresden
"Elbbrücke wird immer fertiger" - 
über den fortschreitenden Bau der Dresdner Waldschlösschenbrücke – trotz mehrerer Anschläge
, Bild Dresden, Redakteur Christian Fischer
2. Platz: Freie Presse
"
Schwanger mit Sachsens Hilfe" - 
zum Thema staatliche Förderung für künstliche Befruchtung, 
Freie Presse, Redakteur Alessandro Peduto
3. Platz: Die Welt
"Fragen zu Tillichs Antworten" - 
Hintergrund war der Streit um den Umgang des Ministerpräsidenten mit der eigenen Vergangenheit
, Die Welt, Redakteur Uwe Müller

2010

1. Platz: Dresdner Morgenpost
"
FDP & Lehrerteilzeit: Es gilt das gebrochene Wort" - 
über das Verhalten der FDP im Lehrerteilzeit-Streit, 
Dresdner Morgenpost, Redakteur Jens Jungmann
2. Platz: Neues Deutschland
"
Am Ende des Tunnels kommt es finster" -
über die Kostenexplosion beim Leipziger City-Tunnel, 
Neues Deutschland, Redakteur Hendrik Lasch
3. Platz: Freie Presse
"
Nolle im Schafspelz" - 
über Karls Nolles Rettungsversuche für die CDU/SPD-Koalition
Freie Presse, Redakteur Hubert Kemper

2011

1. Platz: Dresdner Morgenpost
"Ministerin 'zeugte' 112 Kinder – endlich mal gut angelegtes Steuergeld
" - über den Erfolg des Förderprogramms zur künstlichen Befruchtung
, Dresdner Morgenpost, Redakteur Jens Jungmann
2. Platz: Bild Dresden
"
Huch, wo ist denn die FDP hin?" 
Bild Dresden, Redakteur Christian Fischer
3. Platz: Dresdner Morgenpost
"
Lars, das war´s: CDU watscht Rohwer ab", 
Dresdner Morgenpost, Redakteur Jens Jungmann

Vielleicht hat ja jemand Lust, alle Preisträger auszuzählen und eine oder zwei kleine Tabellen zu bauen - wir würden sie gleich hier nachreichen. Der Querblick jedenfalls verrät: Die "Dresdner Morgenpost" hat, egal ob man alle Platzierungen gleich gewichtet oder nur die ersten Plätze auswertet, stets die Nase vorn. Glückwunsch!

Hier noch kurz ein paar Hinweise zur Kür der Auszeichnung:

Der Medienpreis wird seit 2000 einmal jährlich auf dem Sommerfest der Landespressekonferenz Sachsen verliehen. Die Gäste des Abends (circa 300 Vertreter des gesellschaftlichen Lebens aus Sachsen, also Landtagsabgeordnete, Journalisten, Medien- und Wirtschaftvertreter, Politiker) können aus einer vorausgewählten Nominierungsliste am Abend des Festes ihren Favoriten wählen. Die Stimmen werden sofort ausgezählt und die Preise am selben Abend durch den Vorstand der Landespressekonferenz Sachsen überreicht. Die Gewinner bekommen jeweils eine Trophäe aus Meissner Porzellan.

3 Kommentare
  • stefanolix
    Juni 28, 2012

    Die Boulevardpresse ist wohl geradezu dazu verdammt, mit der Überschrift auf Seite 1 möglichst einen schnellen Kaufimpuls auszulösen. Man hat den Eindruck, dass die Redakteure und Journalisten der BILD und der MoPo diese Disziplin geradezu trainieren. Dafür mangelt es dann oft an guten Texten.

    Ich finde übrigens »Die Brücke wird immer fertiger« überhaupt nicht boulevardesk, sondern einfach treffend. Mein zweiter Favorit ist das Treffen zwischen »Mundwerk« und »Handwerk«.

  • Frank Meyer
    Juli 5, 2012

    "Deswegen, jetzt und hier: Alle Gewinner der “Schlagzeile des Jahres” des Landespresseball Sachsen e.V. von 2000 bis 2011."

    Sorry: falsche Quelle. Veranstalter des Sommmerfestes der Landespressekoneferenz und Ausrichter der "Schlagzeile des Jahres" war in den betreffenden Jahren die Landespressekonferenz (LPK) und nicht der Landespresseball e.V. - im Text steht es richtig, bei der Quellenangabe falsch.

  • owy
    Juli 5, 2012

    @Frank Meyer Verfluchte Flüchtigkeit - danke für den Hinweis, ich habe es gerade korrigiert.
    Notiz an mich: Unbedingt mal eine miese Flurschelte über den mittelmäßig gründlichen Flurfunk formulieren! ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen