Wechsel beim „Dresdner Amtsblatt“: scharfe media soll übernehmen

Hat sich doch noch ein neuer Verlag gefunden: Nach Flurfunk-Dresden-Informationen soll künftig scharfe media die Verlagsaufgaben für das "Dresdner Amtsblatt" übernehmen. Das ist jedenfalls der Wunsch der Stadtverwaltung, die mit dem Anzeigenvermarkter einen entsprechenden Vertrag ausgehandelt hat. Dabei geht es um die Vermarktung, die Druckabwicklung, die Verteilung und - bei Bedarf - auch eigene Redaktion.

Die endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus: Denn erst muss noch der Ausschuss für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt dem Vertrag zustimmen. Nächster Sitzungstermin des Wirtschaftsausschusses ist der 7.3.2013 - sollte der Vertrag dann abgesegnet werden, könnte schon kurz darauf die erste Ausgabe unter Regie von scharfe media erscheinen. Bislang lag der Auftrag beim SDV, die das Amtsblatt offiziell noch bis zum 28.2.2013 betreut.

Richtig gelesen: So wie es aussieht, wird die sonst wöchentlich erscheinende Publikation der Landeshauptstadt mindestens einmal aussetzen.

Die SDV - die Medien AG verabschiedet sich dann von einem der ersten Projekte des Unternehmens überhaupt. Über 20 Jahre hat man das "Dresdner Amtsblatt" sowie diverse Nebenprodukte erstellt. Im SDV ist die Redaktion quasi schon aufgelöst.

Aus dem Unternehmen ist zu hören, man habe eine Portfolio-Erneuerung vorgenommen und konzentriere sich auf das Druckgeschäft. Die Herausgabe einer - von anderen Projekten querfinanzierten - lokalen Zeitung gehöre nicht zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Schließlich habe es nie Zuschüsse seitens der Stadt gegeben.

Die mangelnde finanzielle Unterstützung seitens der Stadt, in deren Händen die Redaktion des Amtsblatts liegt, dürfte auch der Grund gewesen sein, warum sich niemand auf die ursprüngliche Ausschreibung im September 2012 beworben hatte. Wie zu hören war, hatte es durchaus Interessenten gegeben, darunter ein großes Zeitungshaus am Platze - allerdings erschien es keinem der Interessenten realistisch, in Zeiten schwindender Print-Anzeigenerlöse das Produkt komplett über Werbung zu finanzieren.

scharfe media dürfte also einen irgendwie gearteten Zuschuss ausgehandelt haben. Unklar ist, wie es mit einzelnen Beilagen bzw. Sonderprodukten im Umfeld des "Dresdner Amtsblatts" weitergeht: So hatte der SDV die "Dresdner Akzente" als Beilage des "Dresdner Amtsblatts" herausgegeben und darüber vermutlich einiges an Zusatzgeschäft akquiriert.

Wie zu hören ist, soll auch die komplette Vertriebsmannschaft des "Amtsblatts" vom SDV zu scharfe media wechseln. Und in noch einem Punkt ist Kontinuität gesichert: So hat Frances Heinrich, zuvor Redakteurin beim SDV, zum 1.1.2013 bei Scharfe Media angeheuert. In ihrem Xing-Profil hat sie als Tätigkeitsbeschreibung "Text & Konzeption Print und online" angegeben. Na dann.

P.S.: Übigens ist das "Dresdner Amtsblatt" laut Wikipedia das "älteste, noch erscheinende Printmedium Dresdens" (Gründung: 1839).

Nachtrag 28.2.2013: Die SDV verabschiedet sich mit einer Pressemitteilung und einer ganzseitigen Anzeige vom "Amtsblatt". Hier finden sich PM und Anzeige: "22 Jahre im Dienste der Landeshauptstadt und ihrer Bürger!"

Nachtrag 7.3.2013: Jetzt ist es offiziell: Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung hat in seiner gestrigen Sitzung der Vertragsvorlage zugestimmt. Die Kooperation gilt damit ab sofort. Quelle: scharfe-media.de

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen