Madsack: Björn Steigert wird neuer LVDG-Geschäftsführer

Von 1 , , , ,

Die "Leipziger Volkszeitung" bekommt erneut einen neuen Geschäftsführer: Björn Steigert übernimmt ab Mitte September 2014 die Geschäftsführung der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft (LVDG). Mit der LVDG-Geschäftsführung ist Steigert künftig auch für den "LVZ"-Ableger "DNN" zuständig.

Bei der LVDG folgt er auf Marc Zeimetz. Der wird laut Pressemitteilung des "LVZ"-Mutterhauses Madsack "spätestens zum Jahresende 2014 in die Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe eintreten". Dort wird er als CFO (Chief Financial Officer) arbeiten und "zusätzlich im Rahmen des Beteiligungsmanagements auch die Entwicklung des digitalen Produktportfolios verantworten", so die offizielle Mitteilung (vgl. madsack.de vom 24.7.2014: "Wechsel in der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe").

Zeimetz selbst war erst im August 2013 zur LVDG gekommen (vgl. Flurfunk Dresden vom 15.5.2013: "Marc Zeimetz neuer Geschäftsführer bei 'Leipziger Volkszeitung'"). Die LVDG befindet sich derzeit in einer schwierigen Umbauphase, baut der Zeitungskonzern doch umfangreich Stellen ab (vgl. Flurfunk Dresden vom 22.5.2014: "Madsack 2018: Stellenabbau bei 'DNN' und 'LVZ', Umbau der 'LVZ'-Redaktion").

Steigert kommt vom DD+V aus Dresden, wo er zuletzt als Verlagsgeschäftsführer der "Sächsischen Zeitung" gearbeitet hat. Außerdem gehörte die Mit-Geschäftsführung des jüngst eingestellten "Wochenspiegel Sachsen" zu seinen Aufgaben (vgl. Flurfunk Dresden vom 15.7.2014: "'WochenSpiegel Sachsen' wird eingestellt").

Steigert war 2008 zur DD+V als Geschäftsführer der WVD-Mediengruppe in Chemnitz gekommen – zum Jahreswechsel 2013/14 hatte die DD+V die Anteile dort abgestoßen (vgl. Flurfunk Dresden vom "DD+V verkauft WVD ('Wochenspiegel Sachsen') an 'Freie Presse' und Weiss-Gruppe").

Steigerts Position bei der "Sächsischen Zeitung" übernimmt Torsten Klose. Er arbeitete derzeit noch als Verlagsleiter der Verlagsgruppe Hof/Coburg/Suhl. In einer internen Meldung der DD+V ist über ihn zu lesen:

"Er ist für viele Kolleginnen und Kollegen kein Unbekannter. Nach einer Ausbildung zum Vertriebskaufmann und verschiedenen Stationen als Verkaufsberater übernahm er 1995 zunächst die Verantwortung als Regionalverlagsleiter der Sächsischen Zeitung in Freital und Dippoldiswalde sowie später die Objektleitung der Morgenpost Sachsen. Im Jahr 2002 wechselte Torsten Klose als Gesamtanzeigenleiter zur Suhler Verlag GmbH & Co. KG. Nach Gründung der Verlagsgruppe Hof/Coburg/Suhl wurde ihm 2007 dort die Funktion des Verlagsleiters der Verlagsgruppe übertragen."

1 Kommentar
  • owy
    Juli 24, 2014

    Korrekturhinweis: In der ersten Fassung hatte ich an einer Stelle "Sächsischer Bote" statt "Wochenspiegel Sachsen" geschrieben. Das war wirklich(!) keine Absicht, sondern Flüchtigkeit. Entschuldigung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen