Interview zur #TheVideoSummit: „Der Vblogging-Trend ist in Deutschland angekommen“

Bildschirmfoto 2016-08-26 um 15.16.02

Schon mitbekommen? Anfang Oktober findet ein hochkarätiges Vblogging-Event in Leipzig statt: The Video Summit. Am 4. und 5.10.2016 laden die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) und Sächsische Staatskanzlei ("So geht sächsisch!") die Weltbesten Video-Blogger nach Leipzig ein. Veranstaltungsort ist der Mediencampus Villa Ida.

Bei dem Event treffen international führende Fachleute im Bereich des Videomarketings auf Vertretern der Tourismusbranche zum gemeinsamen Austausch. Die Tickets sind mit 629 Euro nicht ganz billig.

Wir haben Lena Kastenmeier, Projektassistentin bei der LTM und für die Video Summit Leipzig zuständig, ein paar Fragen zu dem Event gestellt.

Flurfunk: Am 4. und 5. Oktober findet in Leipzig der erste Video Summit statt. Was genau ist das für ein Event?

© Philipp Kirschner // www.pkfotografie.com

© Philipp Kirschner // www.pkfotografie.com

Lena Kastenmeier: Wir haben 50 der weltbesten Video Blogger eingeladen, um in Leipzig ein deutschlandweit einmaliges Treffen zu veranstalten, bei dem die Besten der Besten in die neusten Trends und Entwicklungen zum Thema Video Marketing einführen. Mit Kampagnenbeispielen, Informationen zu den neuesten Videoformaten und Tools sowie Workshops und Diskussionsveranstaltungen wollen wir richtig in die Materie einsteigen, einen kreativen Austausch anregen und Zukunftstrends diskutieren.
Zusätzlich zum Video Summit Leipzig haben wir zur Teilnahme an einem Video-Contest aufgerufen, bei dem sich talentierte Filmemacher bewerben konnten, Leipzig aus verschiedenen Perspektiven mit der Kamera zu erkunden. Die fünf Besten laden wir zum Video Summit und anschließenden Post Tour durch Leipzig ein.
Als Gewinne winken Folgeaufträge mit der Sächsischen Staatskanzlei im Gegenwert von 10.000 Euro sowie der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH im Gegenwert von 5000 bzw. 2.500 Euro. Derzeit sind ca. 20 Bewerbervideos eingegangen.

Flurfunk: Die Tickets kosten über 600 Euro - für wen ist die Teilnahme interessant?
Kastenmeier: Grundsätzlich ist die Teilnahme am Video Summit für alle interessant, die zukünftig stärker auf den Trend Video und Videomarketing setzen wollen. Vor allem Unternehmen aus dem Tourismus- und Destinationsmarketing können dabei ungenutzte Potentiale ausschöpfen und neue Anregungen abseits des klassischen Imagefilms bekommen. Tendenziell ist das Thema also branchenübergreifend von Bedeutung.

Flurfunk: Was sind aus Ihrer Sicht inhaltliche Highlights?
Kastenmeier: Das Panel zum Thema Snapchat ist aus meiner Sicht eines der Highlights. Snapchat ist ein Kanal der häufig noch unterschätzt wird, der aber ein enormes Potential hinsichtlich Storytelling und Videomarketing hat. Der Programmpunkt verspricht also einige Aha-Momente. Außerdem ist zum Abschluss des Summit eine Video-Liveschaltung geplant, bei der Videographer und Experten aus aller Welt ihre Prognosen zum Bewegtbild als Contentformat der Zukunft abgeben. Hier werden, moderiert durch Marty McPadden, die vielfältigen Themen der beiden Summit-Tage zu einem Fazit vereint.
Generell legen wir beim Video Summit viel Wert auf eine Mischung aus sogenannten Keynotes, also Schlüsselvorträgen zu zukunftsweisenden Themen, Workshops und Open Sessions. Bei den Open Sessions wird ein reger Austausch geschaffen, bei dem die Teilnehmer spontan Diskussionsthemen einbringen können. Es handelt sich also keineswegs um eine trockene Vortragsveranstaltung.

Flurfunk: Wie genau ist die Auswahl der eingeladenen Video-Blogger erfolgt?
Kastenmeier: Bei der Auswahl haben wir vor allem darauf geachtet, eine bunt gemischte Gruppe an Video-Bloggern einzuladen. Deshalb war es uns wichtig, sowohl die geographische als auch die thematische Vielfalt zu fördern. Durch diese Vielfalt wird auch der Austausch während des Summits besonders interessant ausfallen. Darüber hinaus war natürlich auch die Reichweite und Vernetzung innerhalb der Community für uns interessant. Schließlich wollten wir das Know-how und die Erfahrung der gesamten Branche zusammen bringen.

Flurfunk: Sind darunter auch Vertreter aus Deutschland? Wie schätzen Sie die Szene der Vblogger in Deutschland ein? Gibt es solche Leute auch in Sachsen?
Kastenmeier: Auch deutsche Vertreter, wie beispielsweise Carina vom Kanal TravelRunPlay oder Sebastian Linda, Gewinner des Webvideo Awards 2015, kommen nach Leipzig. Der Vblogging-Trend ist ganz klar in Deutschland angekommen. Zu allen möglichen Themen, von Mode über Gaming bis zu Reisevlogs findet man auf Youtube eine endlose Zahl an deutschen Videos und Kanälen verschiedener Größe und Qualität. Die Abonnentenzahlen der erfolgreichsten deutschen VBlogger gehen in die Millionenhöhe und die Videodays, die gerade im August wieder in Köln stattfanden, sind ein Großevent für Vblogger und Fans.
Deutschland ist im Videofieber und Leipzig als Medien- und Kreativstandort setzt mit dem Video Summit ein klares Zeichen für das Contentformat der Zukunft.

Flurfunk: Aus Ihrer Sicht und im Vergleich: Wo steht derzeit das Influencer-Marketing im Vergleich zu dem klassischen Marketing? Löst das eine das andere demnächst ab?
Kastenmeier: Immer weniger Menschen wollen eine Kaufentscheidung treffen, ohne eine persönliche Meinung aus dem Freundeskreis oder anderen Nutzern online recherchiert zu haben. Das Influencer-Marketing setzt genau auf diesen barrierearmen Zugang zum Nutzer und auch auf die Interaktivität, welche beispielsweise bei einer Plakatkampagne kaum erreicht werden kann. Der Anteil der Internetnutzer und der Personen die Videoformate zur Kaufentscheidung heranziehen, wird immer größer. Ein sympathischer Videoblogger, der dich hautnah mit auf seine Abenteuer nimmt, lässt dich die Destination ganz anders erleben als ein Imagefilm mit Hochglanzaufnahmen – Du bist praktisch bereits vor der Anreise mitten drin. Die Gewohnheiten und die Ästhetik verändern sich zugunsten des Influencer-Marketings.

Flurfunk: Was ist Ihr Ziel als LTM, so ein Event zu veranstalten?
Kastenmeier: Um langfristig Erfolge im Destinationsmarketing verbuchen zu können ist es wichtig, sich auf das Thema Bewegtbild einzustellen und die Hilfe und Inspiration durch internationale Experten zu nutzen. Mit über 270 Unternehmen im medialen Sektor ist Leipzig schon jetzt eine der wichtigsten Medienstädte Deutschlands. Diesem Ruf können wir mit einer Veranstaltung wie dem Video Summit gerecht werden und die nationale und internationale Vernetzung weiter vorantreiben. Durch die langfristige Kommunikation und die Durchführung des Video Summit ist außerdem ein nachhaltiger Image-Effekt für Leipzig und Sachsen zu erwarten. Dieser wird durch die Bekanntheit und Reichweite der geladenen Videoblogger noch verstärkt. Darüber hinaus entsteht durch die Produktion verschiedener Videos im Zuge des Summits die Chance, das Bewegtbildmarketing der Stadt Leipzig auszubauen.

Flurfunk: Vielen Dank für das Interview.

Anmeldung und Programm unter: www.videosummitleipzig.com.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen