PM: Im Osten geht die Werbung auf

40 Jahre nach dem Start des „Effie Germany“ sollte der renommierte Branchenpreis erstmals in Leipzig vergeben werden – und muss nun doch auf eine digitale Version umschwenken. Vier Agenturen begrüßen die Werbebranche dennoch standesgemäß auf dem „Ideenplaneten Ost“ – und werben stellvertretend für die bunte und wachsende Kreativwirtschaft.

Leipzig, 18.11.2021 - Der Ideenplanet Ost dreht sich, ist bunt und gleichzeitig geheimnisvoll. Das ist der erste Eindruck, den Besucher der Website www.ideenplanet-ost.de erhalten, bevor sie tiefer in die Materie eintauchen. Und dann entdecken, welche Kreativkraft auf dem Planeten schlummert. Es ist wirklich an der Zeit, den Ideenplaneten zu besuchen.

„Die Vergabe der 40. Effie-Verleihung nach Leipzig war ein wichtiges Signal. Wir wollten das zum Anlass nehmen und auf den Standort Ost und sein Potenzial aufmerksam machen“ sagt Benjamin Minack, Gründer und CEO der ressourcenmangel GmbH mit Wurzeln im brandenburgischen Frankfurt/Oder. Zusammen mit den Agenturen zebra | group, PIO und Oberüber Karger bevölkert seine Agentur den Ideenplaneten Ost und heißt die „Effie“-Teilnehmer willkommen – auch wenn sie physisch nun erst 2022 anreisen dürfen.

Minack ist Präsident des ausrichtenden Branchenverbandes GWA, Joerg G. Fieback von der Chemnitzer zebra | group darf mit seinem Team erstmalig einen goldenen „Effie“ entgegennehmen. Benedict Rehbeins Agentur PIO ist in Leipzig ansässig und „Lokalmatador“, Ulrike Lerchl ist Dresdnerin und mit Oberüber Karger seit jeher bei den Effies vertreten. Zusammen sind die vier Agenturen eine gute Mischung der Kreativszene in den neuen Bundesländern und stellvertretend für eine bunte und leistungsfähige Branche.

Alle Aktivitäten rund um den Ideenplaneten verfolgen das Ziel, insbesondere nationale Marketingentscheider neugierig auf die Szene im Osten zu machen. Hier hätten die Live-Veranstaltungen des GWA rund um den Effie eine gute Bühne abgegeben, Plakate hätten in Leipzig die Besucher aus der ganzen Republik begrüßt. Nun wird alles ins Netz verlagert: Branchen-Newsletter werden mit Werbung belegt, eine Landingpage aufgesetzt und der Austausch mit den Machern über Social Media-Kanäle befeuert.

Auf ideenplanet-ost.de sind ausgewählte Projekte der Agenturen ausgestellt, sie sollen inspirieren und mit einem Augenzwinkern vom Standort überzeugen. Ost in Space zum Anklicken. Zudem verweisen die Initiatoren auch auf die regionalen Vertreter der Kreativwirtschaft: „Unser Planet ist groß und weitläufig. Wir empfehlen Marketingverantwortlichen deshalb: Sprecht die Netzwerke vor Ort an und beschreibt genau, was ihr braucht“, so Ulrike Lerchl von Oberüber Karger. „Oftmals werdet ihr überrascht sein, wie nah die nächste Raumstation liegt und wie viel Kreativität ihr dort finden könnt.“

Denn die Kultur- und Kreativwirtschaft boomt: Allein in Sachsen kam der Werbemarkt 2019 auf einen Umsatz von über 333 Millionen Euro und knapp 10.000 Beschäftigte*. Diese Kreativpower der neuen Länder geht im Schatten der großen Agenturstandorte wie Hamburg, Düsseldorf oder Berlin manchmal unter. „Dabei sind GWA-Agenturen, Effie-Gewinner, ADC-Sieger und neue, innovative Agenturvertreter genauso gut auch hier vor Ort zu finden“ sagt Joerg G. Fieback. Er muss es wissen, denn die zebra | group operiert schon seit 30 Jahren erfolgreich aus Chemnitz und Dresden und holt nun einen goldenen Effie in die künftige Kulturhauptstadt Europas. Und auch wenn sein Team den Preis nicht im prall gefüllten Saal der Kongresshalle entgegennehmen kann, weil die Türen des Gala-Events für Publikum pandemiebedingt verschlossen sind: Der Ideenplanet Ost bleibt online und offen für alle.

* = Zweiter Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht für Sachsen, Mai 2019, Zweiter Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht für Sachsen - Publikationen - sachsen.de

Über den „Ideenplaneten Ost“

Die Initiative „Ideenplanet Ost“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Agenturen Oberüber Karger (Dresden), PIO (Leipzig), ressourcenmangel (u.a. Berlin/Dresden) und zebra | group (Chemnitz/Dresden), die Idee ist in Erwartung der ersten Effie-Verleihung in Leipzig entstanden.

Gemeinsam beschäftigen die vier Agenturen knapp 450 Mitarbeitende und erzielten 2020 einen Jahresumsatz von 54 Mio. EUR. Unter www.ideenplanet-ost.de stellen sie einige ihrer aktuellen Projekte vor.

Foto der Initiatoren (v.l.n.r.): Joerg G. Fieback, Ostronaut, Ulrike Lerchl, Benjamin Minack, Benedict Rehbein (Foto: PIO)

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen