Süddeutsche Zeitung zum “Sachsensumpf”

Von 0

"Während die Staatsanwaltschaft darauf wartete, Akten in die Hand zu bekommen, wurde Journalisten bergeweise Material zugespielt", schreibt die Süddeutsche Zeitung am 9. Mai 2008 unter dem Titel "Haltlose Gerüchte - üble Anschuldigungen".

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen