Lokalfernsehen: DresdenEins auf Sendung

Von 0 ,

dresdeneins

Die "Sächsische Zeitung" hat's (fast) zuerst gesehen: Seit Freitagmittag ist DresdenEins, der neue und dritte Lokalfernsehsender für Dresden, endlich auf Sendung. Zuletzt hatten erneut technische Schwierigkeiten den Sendestart (und den Besuch von Elb-TV-Geschäftsführerin Kerstin Böttger im Presseclub Dresden) weiter verzögert.

Die "SZ" schreibt, dass DresdenEins zum Start einige bekannte Persönlichkeiten aus der Stadt für eigene Sendeformate gewonnen hat. Zitat aus dem Bericht: "Der Politikwissenschaftler Professor Werner Patzelt führt vor der Kamera Gespräche unter dem Titel 'Politische Aussichten'. In der Sendereihe 'vis-a-vis' befragt die Schauspielerin Regina Felber Gäste aus dem Bereich Kunst und Kultur. Thomas Kübler, Direktor des Dresdner Stadtarchivs, präsentiert die Reihe 'Dresdner Spuren' und Hans-Peter Lühr, Herausgeber der Dresdner Hefte, befragt seine Gäste in der Reihe 'Geschichte (n) der Stadt'."

Titel der "SZ"-Geschichte: "Dritter Dresdner TV-Sender startete am Freitag sein Programm".

Inzwischen ist auch der Web-Auftritt www.dresdeneins.tv im Netz freigeschaltet, der mit einem übersichtlichen Farbleitsystem durch die einzelnen Rubriken führt. Im Netz sind sämtliche Beiträge und Sendungen von DresdenEins zu finden. Wer das Programm im Fernsehen sehen will, muss Kunde von Kabel Deutschland sein und ein digitales Empfangsgerät besitzen. Nach Schätzungen sollen rund ein Drittel der 165.000 Haushalte, die Kunde bei KD sind, auch das digitale Programm empfangen können.

Mit dem Start des inzwischen dritten Lokal-TV-Progamms dürfte ein heißer Kampf um die Werbegelder in der Stadt entbrennen. Der Platzhirsch Dresden Fernsehen hat erst vor kurzem sein eigenes Programm Dresden 8 im digitalen Netz von Kabel Deutschland gestartet, obwohl er schon so aufgrund der Verbreitungswege eine größere Reichweite hat; parallel dazu ist außerdem ein regionaler Sportkanal von Sachsen Fernsehen (Muttergesellschaft von Dresden Fernsehen) im Netz der Primacom auf Sendung gegangen.

Lustig: Der erste Hinweis zum Sendestart von DresdenEins war gestern zum späten Abend auf der Webseite von Dresden Fernsehen zu finden - per MMS als Zuschauermeldung gesendet (inzwischen nicht mehr dort zu finden, einen Screenshot finden Sie unten, die Meldung selbst finden Sie hier). Das dürfte nicht der letzte Streich im Konkurrenzkampf gewesen sein: So ist die Domain dresden1.de bei Denic vom Telefonbuchverlag Hans Müller Nürnberg angemeldet worden - der Muttergesellschaft von Sachsen Fernsehen.

Lesen Sie zu dem Thema bitte auch unsere bisherigen Einträge:

"Eingespeist: neue Lokal-TV-Programme jetzt bei Kabel Deutschland Digital"
"Doppelter Sendestart: Ab 20. Mai sind 8 Dresden und DresdenEins über Kabel Deutschland zu empfangen"
"Anmerkungen zum “SZ”-Bericht: 'Dresden bekommt einen zweiten TV-Sender'"

bildschirmfoto-2010-06-18um2228

0 Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen