Wie die Landeshauptstadt Dresden und ich bei Facebook Freunde wurden

Von 3 , , , ,

Heute früh fragt mich die Landeshauptstadt Dresden, ob wir nicht bei Facebook befreundet sein wollen. Die Landeshauptstadt?!

Ein offizieller Account ist das nicht. Zumindest wissen weder die Pressestelle der Stadt Dresden noch die Dresden Marketing GmbH (DMG) etwas davon: "Von uns ist das nicht", heißt es unisono.

Abgesehen davon wäre die Verwaltung auch schlecht beraten, ein richtiges Profil anzulegen, wie "Landeshauptstadt Dresden" eines ist. Denn die sind sonst überlicherweise Personen vorbehalten und nix für Landeshauptstädte oder andere Institutionen. Auch die im Profil eingetragenen Informationen, nach Annahme der Freundschaftsanfrage sichtbar, machen deutlich, dass die Seite offenbar eine Einzelinitiative ist - hier narrt jemand die Stadt:

Da steht etwa das Gründungsdatum "5. Oktober 1989" - und auf der Info-Seite sind genau zwei Dinge verlinkt: eine Facebook-Fanpage mit dem Titel "Dresden" und die noch recht neue Lokalität "Zeitenströmung". Billige Werbung? Spam?

In jedem Fall stellt sich die Frage, ob es nicht schlicht verboten ist, sich offiziell als Landeshauptstadt auszugeben. Immerhin ist die Freundesschaar seit heute früh von 26 Personen auf inzwischen über 141 Personen gestiegen (Stand: 12.57 Uhr).

Die Landeshauptstadt, vertreten durch die DMG, plant schon länger einen eigenen Auftritt bei Facebook. Das verrät Rebecca Lahmann, bei der DMG für Internet zuständig, am Telefon: Spätestens im Herbst wolle man starten, die Bemühungen um die Facebook-Fanpage mit dem Titel "Dresden" laufen schon einige Zeit. Weil aber über Facebook selbst nicht herauszufinden sei, wer Betreiber der Seite ist, wolle man nun den Rechtsweg beschreiten.

Dresden bei Facebook - Versuch einer Übersicht

Die Geschichte ist eine gute Gelegenheit, sich einmal einen Überblick zu verschaffen über "Dresden" bei Facebook. Denn mein neuer "Freund" Landeshauptstadt Dresden ist nicht der einzige, der den Namen der Stadt bei Facebook nutzt. Da sind einige Angebote bei Facebook zu finden, die mit Dresden arbeiten:

Da gibt es etwa die Fanpage "Dresden", die das Gründungsdatum "1206" nennt und immerhin 16.307 Freunde aufweist. Vermutlich ist das die Seite, um die sich die DMG derzeit bemüht. Die Seite macht zumindest vom Ansatz her einen offiziellen Eindruck - hier weist nichts auf einen Spaßansatz oder wirtschaftliche Interessen hin. Allerdings ist der Text auf der Infoseite, vielsagend als "Unternehmensübersicht" gekennzeichnet, 1:1 von Wikipedia kopiert. Das wirkt wenig professionell.

Eine weitere Dresden-Fanpage hat 1.092 Fans. Die Seite scheint ziemlich aktiv mit Inhalt gefüttert zu werden. Auch hier ist kein kommerzielles Interesse zu erkennen - wobei etwas verwundert, warum in der Webseiten-Liste neben einigen wenigen offiziellen Seiten und dem Wikipedia-Eintrag auch das freie Radio Coloradio und die Lokalität Saloppe verlinkt sind.

Auch bei den "Gruppen", der dritten Präsentationsmöglichkeit bei Facebook neben Profil- und Fanseiten, ist "Dresden" zu finden. Die Dresden-Gruppe ist schon direkt am Anfang mit "Nur zum Spaß - Fanklubs" gekennzeichnet, als Gründer ist ein Sven Seemann verlinkt. Er hat bislang 5 Gruppenmitglieder gewinnen können - auf der Pinnwand ist zur Stunde exakt ein einziger Eintrag (vom 5. Juli) vorhanden.

Der in der Tourismus-PR aktive Heinz Ruhnau hat schon vor einer Weile die Gruppe "Fans von Dresden" gegründet. Die Begeisterung der Facebook-Nutzer hält sich in Grenzen: 34 Mitglieder hat die Gruppe jetzt, der letzter Eintrag stammt von Anfang Mai 2010. Co-Worker Ralf Lippold konnte in seiner Facebook-Gruppe "Dresden2025" bislang genau 22 Mitglieder versammeln. 577 Personen gefällt die Fanseite "Dresden Tourismus" - Absender dieser Seite: auf der Seite nicht zu erkennen.

Aber immerhin: Insgesamt 3.069 Personen haben den "gefällt mir"-Button bei der Fanpage "I ♥ Dresden" (http://www.facebook.com/IloveDresden) geklickt. Unklar auch hier, wer hier Absender bzw. Initiator ist.

Noch mehr "Dresden" im Netz: StudiVZ, Twitter und striezel-markt.de

Die (nicht vollständige) Liste hier wird noch länger, wenn man auch andere soziale Netzwerke betrachtet. Über 6.000 Personen finden beispielsweise das Edelprofil "Dresden" bei StudiVZ bzw. meinVZ toll - sie stört nicht, dass "SZ-Online" dort mit dem Stadtwappen die eigenen Nachrichten verbreitet und für sich wirbt (siehe Bild unten).

Noch in den Anfängen ist offenbar der Twitter-Account "@dresden" (https://twitter.com/dresden) - 150 Verfolger sind nicht wirklich viele. Aber es handelt sich ja auch nicht um einen offiziellen Twitter-Account der Stadt, sondern wird anonym gefüttert. Auch hier wird die Stadt sicherlich dauerhaft versuchen, den Account unter Kontrolle zu bekommen. Dass der Twitter-Account @Rathaus_Dresden von den Grünen im Stadtrat belegt ist, ist nicht nur den Lesern dieser Seite inzwischen hinlänglich bekannt - in der Stadt wird erzählt, Michael Schmelich von den Grünen habe gegenüber Stadtsprecher Kai Schulz ablehnend reagiert, als dieser gefragt habe, ob Schmelich nicht unter einer anderen Adresse twittern könne.

Und nur am Rande sei erwähnt, dass die Webseite zum Striezelmarkt, einem Aushängeschild für Dresden, von einer Privatperson betrieben wird - und nach Nutzermeinung eher weniger ein Aushängeschild ist.

Diese Liste könnte sicherlich noch verlängert werden (wir freuen uns über Hinweise in den Kommentaren).

Zumindest gibt es Hoffnung: Wie oben erwähnt, will die Stadt durch die DMG spätestens im Herbst bei Facebook vertreten sein. Außerdem sucht die DMG derzeit einen Mitarbeiter u.a. für die Web-2.0-Aktivitäten. Der oder die Person, die den Job bekommt, freut sich bestimmt über tolle Vorschläge der Nutzer - gern auch hier in den Kommentaren!

3 Kommentare
  • RalfLippold
    Juli 16, 2010

    ... wie schon RayKurzweil beim 4. Dresdner Zukunftsforum sagte "Exponentielles Wachstum beginnt stets unmerklich. Irgendwann, wenn der TippingPoint erreicht ist geht es steil nach oben" Mehr zu seinem Vortrag im DresdnerCongressCentrum http://www.dresdner-zukunftsforum.de/blog/2010/07/14/ray-kurzweil-innovation-und-wachstum/

    Dass nun auch schon die Staatlichen Kunstsammlungen bei Facebook sind zeigt, dass langsam die Zukunft (übrigens seit kurzem auf bei Facebook, http://bit.ly/9qOJgl, Twitter, http://twitter.com/skdmuseum) über und in Dresden ankommt.

    Dresden, Stadt der Kunst, Kultur, Hochtechnologie, SiliconSaxony und Ort der Innovation - jetzt lediglich noch in die Welt bringen und "Tue Gutes und rede darüber" (Erich Kästner, übrigens auch ein Dresdner und Neustadt-Kind)

  • Ray Van Zeschau
    Juli 24, 2010

    Früher hieß es, ein Trend benötigt ungefähr 10 Jahre aus den USA nach Europa zu gelangen. Heute benötigt ein Trend innerhalb von Deutschland offensichtlich 10 Jahre um im offiziellen Dresden anzukommen.

  • enrico
    August 21, 2010

    ein kleines privates Portal zu einer http://www.striezel-fanpage.de im http://www.dresdner-advent.de für Impressionen in weihnachtlichen Videoclips .. und weil aller guten Dinge drei ist, so können die "Striezel-Fan´s" in einer Facebookgruppe selbst interaktiv eine Eindrücke posten ..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen