MDR-Rundfunkrat kritisiert geplante ARD-Programmreform

Von 0 , ,

Der MDR-Rundfunkrat hat die Programmreform der ARD kritisiert. In einem Beschluss von der Sitzung am vergangenen Montag (6.12.2010) heißt es:

"Der künftige einheitliche Sendetermin der 'Tagesthemen' ist zwar zu begrüßen, nicht widerspruchslos hingenommen werden können jedoch die Ballung von Gesprächssendungen sowie die Aufgabe des bisherigen Sendeplatzes für Dokumentationen am Montag um 21.00 Uhr."

Erst am Donnerstag hatte der Rundfunkrat des Bayrischen Rundfunks die ARD-Programmreform mit einem ähnlichen Beschluss scharf kritisiert. Die Reform war zuvor von den ARD-Intendanten beschlossen worden.

Im Ersten sollen ab Herbst 2011 jeden Abend (außer Freitag und Samstag) ein anderes Talk-Format laufen; die Tagesthemen sollen einheitlich um 22.15 Uhr beginnen. U.a. fällt dafür der feste Sendeplatz für Dokumentationen am Montag um 21 Uhr weg - das hat zu Protesten durch die Dokumentarfilmer und reichlich Presseberichterstattung geführt.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen